Matthias Dörsam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matthias Dörsam (* 1960 in Mannheim) ist ein deutscher Musiker (Saxophone, Klarinette, Flöte) des Modern Jazz und Komponist.

Matthias Dörsam 2010 in einem Konzert der Rodgau Monotones

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörsam, der aus einer musikalischen Familie stammt (der Musiker Adax Dörsam ist sein Bruder), studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und der Swiss Jazz School in Bern. Er arbeitete mit Woody Shaw, Art Farmer, der Big Band von Thilo Wagner und der hr-Bigband. Mit eigenem Quartett präsentierte er die CD „Live In Strasbourg“, mit der Frankfurt City Blues Band das Album „Don’t Tell My Mother“. Er war Mitglied der Mardi Gras bb, mit der er die Alben „Live Im Capitol“, „Movement“ und „Big Brass Bed“ einspielte, und ist Mitglied der Rodgau Monotones und von Dirik Schilgens Jazz Grooves. Weiter wirkte er an Alben von Jens Bunge, Pe Werner, DePhazz, Lydie Auvray, Joana, Schramml'n'Slide und Sydney Youngblood mit. Als Komponist schrieb er auch ein „Konzert für Jazzband und Orchester“ und „Old World New World“, ein Konzert für Marching Band und Symphonisches Blasorchester.

Lexigraphische Einträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]