Adax Dörsam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Adax Dörsam 2017 beim Liederfest auf der Burg Waldeck

Adax Dörsam (* 7. August 1955 in Mannheim-Lindenhof) ist Gitarrist, Arrangeur, Produzent und Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörsam stammt aus einer musikalischen Familie. Seine Brüder Matthias und Franz-Jürgen sind ebenfalls als Musiker tätig. 1974 beendete er sein Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim mit dem Schwerpunkt klassische Gitarre. Danach arbeitete er als Banjospieler im Nationaltheater Mannheim im Schauspielhaus (Zwei Krawatten / Dreigroschenoper). Gleichzeitig war er in Rock- und Bluesbands in der Mannheimer und Odenwälder Szene tätig, so im Mannheimer „Rock’n Roll Circus“. Dörsam spielt neben Gitarre noch zahlreiche weitere auch exotische Zupfinstrumente.

Er drehte 1990 Lehrvideos für Rockgitarre. 1993 begann die Zusammenarbeit mit der Liedermacherin Joana, mit CD-Produktionen und Konzerten. In den Jahren 1995/96 folgten Tourneen mit der deutschen Sängerin Pe Werner und der französischen Akkordeonistin Lydie Auvray.

Er arbeitete mit Rolf Zuckowski, Xavier Naidoo, Tony Marshall, Lou Bega, DePhazz, Johnny Logan, Clemens Bittlinger, Ken Hensley (Uriah Heep), Black (Schobert und Black), die Flippers, Edward Simoni, Pe Werner, Manuela, Joana, Lydie Auvray, Claus Boesser-Ferrari, Hans Reffert, Mike Batt, Ricky King, Michael Bauer, Anselm Grün, Matthias Holtmann, Peter Grabinger, Uschi Nerke und Joy Fleming.

Seit 2003 arbeitet Dörsam mit seinen beiden Brüdern Matthias Dörsam und Franz-Jürgen Dörsam als TRIO 3 D. Seit 2008 nahm er teil an Schiffsreisen als Künstler mit den „Flower Power Men“ auf der MS Artania, MS Amadea, MS Albatros. Mit Clemens Bittlinger spielte er seit 2003 regelmäßig Tourneen, zum ersten Mal auf dem 1. ökumenischen Kirchentag unter dem Brandenburger Tor. In dieser Zeit begann auch die Zusammenarbeit mit Hans-Peter Schwöbel, aus der zwei Hörbücher entstanden. Von 2008 beim MTV unplugged „Wettsingen in Schwetzingen“ bis 2011 spielte Adax Dörsam in der Band von Xavier Naidoo.

2010 wurde er freier Mitarbeiter bei dem Magazin Akustik Gitarre.

2014 zeigte er eine Show mit der Moderatorin Uschi Nerke & The Flower Power Men. 2015 veröffentlichte Dörsam die CD Land des Lächelns, in der er zusammen mit Claus Boesser-Ferrari die berühmte Operette von Franz Lehár avantgardistisch instrumental interpretierte. Auf der CD The Winnetou Tapes interpretierten die beiden die Melodien von Martin Böttcher aus den Karl-May-Verfilmungen. 2018 spielte Dörsam mit dem Schriftsteller Michael Bauer das Hörbuch Herzkeks ein.

Außerdem komponierte er im eigenen Tonstudio Filmmusiken für Südwestrundfunk, Arte, Westdeutscher Rundfunk und andere Senderund arbeitet mit Happy Records/Ring Musik/Weinberger Verlag zusammen.

Diskografie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Xavier Naidoo: Wettsingen in Schwetzingen/MTV unplugged
  • De-Phazz: detunized gravity, Godsdog, death by chocolate, naive
  • Joana: Kopfstand, Seitelange Liewesbriefe. Ich staune bloß
  • Rolf Zuckowski: Ich bin stark (Rolfs Hasengeschichte) Gute Laune-gute Fahrt, Liederbüchermaus
  • Clemens Bittlinger: Mensch Benedikt (CD Single), Habseligkeiten, Fingerspitzengefühle
  • Black: Meschugge
  • Die Flippers: Kein Weg zu weit
  • Tony Marshall: Go West, Einer wie Du
  • Trio 3 D: Dörsam, Dörsam, Dörsam Vol.1, Alla finestra, Christmas Trio 3D
  • Schrammel & Slide (Duet mit Hans Reffert): famous for not being famous, Pow Wow, Sieben/Seven
  • Adax Dörsam: Guitar Around The World, Im Abendlicht, Guitar Kaleidoscope, Acoustic Guitar Vol II, Acoustic Guitar Solo
  • Lou Bega: Lounatic
  • Lydie Auvray: en concert, Bonjour soleil, Octavons, Tango terrible, 3/4
  • Flower Power Men: Own Songs, Rainbow In The Sky
  • Claus Boesser-Ferrari & Adax Dörsam: Land des Lächelns (Franz Lehár instrumental) "The Winnetou Tapes" (Martin Böttcher Melodien)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Adax Dörsam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien