Pe Werner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pe Werner (2009)

Pe Malou „Pe“ Werner[1] (* 13. Oktober 1960 in Heidelberg) ist eine deutsche Sängerin, Komponistin, Textdichterin, Buchautorin und Kabarettistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pe Werner ist in Heidelberg geboren und in Südhessen aufgewachsen. Mit drei Jahren rezitierte sie Wilhelm-Busch-Gedichte, spielte später an der Jugendbühne ihrer Schule unter anderem die Polly in Brechts Die Dreigroschenoper und komponiert seit ihrem 16. Lebensjahr eigene Lieder.

Nach bestandenem Abitur war Werner in den 1980er Jahren in der Kleinkunst- und Kabarettszene ihrer Heimatstadt und der umliegenden Region zu finden, unter anderem im Ensemble des Kabarett Dusche, eines Mannheimer Politkabaretts. Sie hatte Gastauftritte in Dieter Hildebrandts Scheibenwischer und erhielt den Schweizer Kleinkunstpreis mit dem Duo PS.

Ihr Debüt-Album Weibsbilder (1989) mit Popsongs aus eigener Feder fand große Anerkennung in der Musikbranche. 1991 erfolgte mit dem Album Kribbeln im Bauch der bundesweite Durchbruch. Sie erhielt für Kribbeln im Bauch die Goldene Schallplatte und wurde mit zwei Echos ausgezeichnet.

Neben der Popmusik widmet sie sich auch anderen künstlerischen Projekten. Im Jahr 1992 tourte sie mit dem Solokabarettprogramm Der kleine Lebenshunger zwischendurch durch Deutschland, 2002 wurde ihr erstes Buch Mehr als ein Kribbeln im Bauch veröffentlicht und 2006 das Hörbuch Dichtungen aller Art.

Das seit 2002 jährlich stattfindende Benefizkonzert Cover me der Kölner AIDS-Hilfe, zu Gunsten der Lebenshaus-Stiftung, initiiert durch Dirk Bach, wird von Pe Werner seit Anbeginn musikalisch unterstützt.

Werner textet und komponiert auch für andere Künstler, u. a. Petra Zieger, Katja Ebstein, Milva, Barbara Schöneberger, Stefan Gwildis, Mireille Mathieu, Bernd Stelter, Michelle und Mary Roos.[2] Am 6. März 2008 nahm sie als Songwriterin für Carolin Fortenbacher mit dem Titel Hinterm Ozean an der Deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2008 teil. Der Titel belegte im Finale mit 49,5 % knapp den 2. Platz hinter den No Angels.

Ihr elftes Album Im Mondrausch erschien 2009 bei Warner Music und wurde 2011 mit dem German Jazz Award ausgezeichnet. Es folgten CD-Produktionen mit der WDR Big Band Köln (Mit großem Besteck) und die Marlene-Dietrich-Hommage Von Kopf bis Fuß in Zusammenarbeit mit Götz Alsmann, Tim Fischer und dem WDR Rundfunkorchester Köln, sowie das Live-Album Turteltaub mit dem Trio de Luxe.

Im November 2013 erschien das Album Ne Prise Zimt mit von der hr-Bigband und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg begleiteten, selbstkomponierten Winter- und Weihnachtsliedern. Die Titel daraus präsentiert sie in ihrer Bühnenshow Gans oder gar nicht!, begleitet vom Trio de Luxe.

2015 feierte Pe Werner ihr 25-jähriges Plattenjubiläum mit Konzerten und veröffentlichte ihr Jubiläumsalbum Von A nach Pe, das in Zusammenarbeit mit der WDR Big Band Köln und dem WDR Rundfunkorchester Köln unter der Leitung von Jörg Achim Keller entstand.

2018 wurde Pe Werner in den Beirat des "Deutscher Textdichter-Verband" gewählt wo sie als Beirätin tätig ist.[3]

Pe Werner hat ihren Wohnsitz in Köln.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE
1991 Kribbeln im Bauch 16
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1991
1993 Los! 27
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1993
1994 Pe Werner 51
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1994
1996 Etepetete 66
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1996
2000 Herzkönigin 84
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2000
2009 Im Mondrausch 48
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2009

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1989: Weibsbilder
  • 1997: Die Hits
  • 1998: Eine Nacht voller Seligkeit
  • 2002: Beinfreiheit
  • 2004: Liebhaberstück
  • 2004: Essential 1989–1996
  • 2006: Dichtungen aller Art
  • 2009: Mondpoesie
  • 2011: Mit großem Besteck
  • 2011: Turteltaub
  • 2013: Ne Prise Zimt
  • 2014: Ne Prise Zimt und mehr
  • 2015: Von A nach Pe

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE
1989 Weibsbilder
Weibsbilder
54
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1989
1991 Kribbeln im Bauch
Kribbeln im Bauch
16
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1991
1992 Geld Zurück
Kribbeln im Bauch
52
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1992
(CH #25)
Trostpflastersteine
Kribbeln im Bauch
61
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1992
1993 Mehr
Los!
55
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1993
Deine Stimme
Los!
53
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1993
Das Lebkuchenherz
Los!
73
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1993

Kollaborationen:

Bis 2003 wurden noch weitere Single CDs veröffentlicht, die zum Teil gekürzte Fassungen von bereits auf Alben veröffentlichten Liedern enthielten. Die 1994 veröffentlichte Single Ich werd das Gefühl nicht los enthielt als einzige Single einen Non-Album-Track (Mit den Zweigen). Auf der 1996 veröffentlichten Single Herbstzeitlos befindet sich die ansonsten unveröffentlichte englische Version von Etepetete (Mother's Silk Velvet). Die Single Berlin, die sich sonst nur auf der Compilation Die Hits finden lässt, enthält zudem Live-Versionen von Kribbeln im Bauch und dem Udo Lindenberg-Cover Unter'm Säufermond, das in unterschiedlichen Fassungen auf Pe Werner Alben zu finden ist. Seit 2004 werden nur noch Promo Singles angefertigt und zum Teil Download-Singles veröffentlicht.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Pe Werner (Songbuch, Schott Verlag)
  • 1996: Etepetete (Songbuch, Schott Verlag)
  • 2002: Mehr als Kribbeln im Bauch (Hannibal Verlag)
  • 2006: Dichtungen aller Art (Hörbuch / Musik, WortArt Verlag)
  • 2009: Mondpoesie (Hörbuch / Musik, Random House Verlag)

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: weibliche Hauptrolle Pia Piano im SWR 13-teiler Schön war die Zeit

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pe Werner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ich singe einmal quer durchs Gemüsebeet. Interview mit Pe Werner in der WAZ vom 25. September 2015, abgerufen am 13. Oktober 2015.
  2. Datenbank hitparade.ch. Abgerufen am 3. September 2015
  3. Deutscher Textdichter-Verband, Vorstand. Abgerufen am 18. Mai 2018.
  4. a b Chartquellen: DE
  5. a b musikindustrie.de