Meinrad Kneer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meinrad Kneer (* 8. Mai 1970 in Munderkingen) ist ein deutscher Jazzbassist.

Kneer studierte Biologie an der Universität Tübingen und von 1995 bis 1999 Kontrabass an den Konservatorien von Hilversum und Amsterdam. Er trat seitdem mit Musikern wie Najma Akhtar, Han Bennink, Fred Frith, Tobias Delius, Tristan Honsinger, Denise Jannah, Anne La Berge, Paul Lovens, Tony Overwater, Michael Vatcher und Corrie van Binsbergen auf. Als Sideman spielte er u.a. in den Gruppen Bite the Gnatze, Play Station 6, dem Joost Buis Tentet, The Gravitones, I Compani und Spoon 3.

Mit Tobias Klein leitete er von 1998 bis 2005 die Gruppe Dalgoo, mit der er 2002 mit dem Jur Naessens Muziek Prijs ausgezeichnet wurde. Außerdem spielt er in einem Trio mit Albert van Veenendaal und Yonga Sun. Mit dem Flötisten Mark Alban Lotz organisiert er eine wöchentliche Konzertreihe für Improvisationsmusik in Utrecht. Mit Albert van Veendaal gründete er 2006 das Plattenlabel Evil Rabbit Records. In Tanzprojekten arbeitete er mit Jack Gallagher, Suzan Tunca und Reinier Schimmel zusammen.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]