Andreas Willers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andreas Willers im Club W71, 2018

Andreas Willers (* 5. Dezember 1957 in Rendsburg) ist ein deutscher Jazzmusiker (Gitarre und Komposition).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willers, der in Bluesbands wie der Charly Schreckschuss Band und in Avantgarde-Gruppen begonnen hatte, studierte zunächst 1979/1980 am Guitar Institute of Technology in Los Angeles, um seine Studien an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Harry Pepl und in Meisterkursen in Banff bei John Abercrombie fortzusetzen. Bei Free Music Production legte er ein Soloalbum Hier & als Auch vor, und begann im Duo mit dem Bläser Gebhard Ullmann zu arbeiten. Er zog 1983 nach Berlin, wo er mit Ullmann, Martin Lillich und Niko Schäuble das Quartett Out to Lunch gründete, das internationale Tourneen unternahm, auf großen Festivals spielte und mit Enrico Rava tourte und aufnahm. 1987 spielten Willers und Ullmann als Minimal Kids mit Trilok Gurtu, später traten sie mit Steve Argüelles auf und nahmen mit Bob Stewart und Marvin Smitty Smith auf.

Sein Trio Blue Collar hat er mit Claudio Puntin zum Quartett und mit Matthias Schubert und Dominique Pifarély zum Quintett (und auch zum Oktett) erweitert. Außerdem spielt er im Quartett mit Paul Bley und Yves Robert. Von 1991 bis 1996 unterrichtete er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Mitte der 1990er spielte Willers im Theo Jörgensmann/Petras Vyšniauskas Quintet mit Kent Carter und Klaus Kugel. Mit Frank Paul Schubert, Christof Thewes und Willi Kellers bildet er die Formation Grid Mesh.

Willers arbeitete im weiteren mit Gerry Hemingway, Hans Lüdemann, David Murray, Paul Bley, Marc Ducret, Warnfried Altmann, Bobby Previte, Uwe Kropinski, Elvira Plenar, Dirk Raulf und dem Acoustic Guitar Orchestra.

Gemeinsam mit Ullmann erhielt er den Preis der Deutschen Phonoakademie (1983) und den Jazzpreis des SWF (1987).

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andreas Willers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien