Michael Coldewey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Coldewey (* 11. Oktober 1962 in München) ist ein deutscher Filmproduzent und Regisseur. Er ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Münchner Trixter Film GmbH und der Trixter Productions GmbH&Co.KG.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits als Schüler arbeitete Michael Coldewey als Filmvorführer im Münchner Programmkino „Studio Solln“ und während des Studiums im Augsburger Programmkino „Liliom“. Nach Abitur und Grundwehrdienst absolvierte er zunächst eine einjährige Ausbildung in einer Kunstschule und studierte dann Gestaltung an der Fachhochschule Augsburg mit Schwerpunkt Zeichentrickfilm.

Filmprojekte vor Trixter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Studium gehörte er als Animator zur Crew des Films Peterchens Mondfahrt. Daneben arbeitete er sich auf einer privat gekauften Silicon-Graphics-Maschine in Computeranimation ein und erstellte als erste Arbeit für das ZDF den Trailer für die Übertragung der Eishockey-Weltmeisterschaft 1993, in dem er erstmals Stilelemente der klassischen Zeichentrickanimation mit Techniken der 3D-Computeranimation umsetzte. Es folgten diverse Auftragsarbeiten für Fernsehredaktionen und Werbefilme.

Im März 1995 gründete er gemeinsam mit Eberhard Junkersdorf das Trickfilmstudio Munich Animation und führte gemeinsam mit Junkersdorf und Jürgen Richter Regie in dem Animationsfilm Die Furchtlosen Vier. Im Rahmen der Produktion lernte er Simone Kraus kennen. Nach Abschluss der Arbeiten ging Coldewey nach Montreal, um gemeinsam mit Michel Lemire die Regie in dem Science-Fiction Zeichentrickfilm Heavy Metal: F.A.K.K.² zu übernehmen und kehrte anschließend nach München zurück.

Arbeiten mit Trixter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1998 gründete Coldewey gemeinsam mit Simone Kraus und mit initialer Unterstützung von Wim Wenders in München das Trickfilm Studio Trixter Film GmbH und übernahm dort die Rolle des Produzenten.

Unter anderem zeichnet er verantwortlich für 26 Folgen der Zeichentrickserie Hexe Lilli und die Deutsch/Französische Koproduktion des Kinofilms Die Drachenjäger. Er Produzierte unter anderem die Kinofilme Hexe Lilli – Der Drache und das magische Buch, sowie Hexe Lilli – Die Reise nach Mandolan und Am Ende eines viel zu kurzen Tages. Als ausführender Produzent für Visuelle Effekte war er unter anderem beteiligt an den Kinofilmen Ninja Assassin, Wickie und die starken Männer, Percy Jackson – Diebe im Olymp, Captain America – The First Avenger, Marvel’s The Avengers, Iron Man 3 und der Fernsehserie Wolfblood – Verwandlung bei Vollmond

Coldewey lebt heute in München, Los Angeles und Berlin.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Produzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Ausführender Produzent Visuelle Effekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In anderen Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preisträger des Bayerischen Fernsehpreises (Memento des Originals vom 16. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bayern.de, Bayerisches Landesportal (PDF-Datei; 39 kB)