Michael Fisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Fisch in Kairo 2013

Michael Fisch (* 13. Juli 1964 in Gerolstein/Eifel) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Fisch absolvierte nach dem Abitur eine dreijährige Ausbildung zum Sortimentsbuchhändler. Seit 1988 studierte er Germanistik und Philosophie an der Bergischen Universität Wuppertal und der Freien Universität Berlin, an der er 1994 seinen Magisterabschluss machte. Nach Tätigkeiten in Verlagen arbeitete er bei den Berliner Festspielen. 1999 promovierte er an der Freien Universität Berlin über die Bedeutung des Reisens für Leben und Werk von Hubert Fichte. 2000 war er Projektleiter in der Literaturwerkstatt Berlin und kuratierte unter anderem das erste internationale Lyrikfestival Weltklang. Von 2001 bis 2004 lebte er in Hamburg und arbeitete dort für den Europa Verlag. Außerdem hatte er an der Universität Hamburg zwei Lehraufträge (2003 über Hubert Fichte und 2004 über Gerhard Rühm.) 2004 kehrte er nach Berlin zurück und arbeitete bis 2007 erneut in einem Buchverlag. Hier entstanden unter seiner Herausgeberschaft die Werkausgaben von Michael Roes, Gerhard Rühm und Robert Wolfgang Schnell. An der Freien Universität Berlin hatte er überdies einen Lehrauftrag 2006 über Gerhard Rühm und 2007 über die Wiener Gruppe.

Von Oktober 2008 bis Juni 2011 war er DAAD-Lektor an der Universität von Manouba in Tunis. Dort hielt er 2009 unter anderem Vorlesungen über „Literatur von 1818 bis 1848“ und „Lyrik von 1945 bis 1965“ und hatte seit 2010 Seminare unter anderem über Georg Büchner, Peter Handke, Franz Kafka, Heinrich von Kleist, Gotthold Ephraim Lessing und Friedrich Nietzsche. 2008 erschien seine Foucault-Bibliographie, 2011 seine Biographie über Michel Foucault.[1] Von Oktober 2011 hatte er einen Lehr- und Forschungsaufenthalt am Institut für Semitistik und Arabistik an der Freien Universität Berlin. Hier forschte er zum Thema „Qur'ân als Text“, welches er mit einem ersten Vortrag im August 2011 beim ganaa-workshop in Leipzig vorstellte. Zeitgleich verfasst er ein Verzeichnis über die deutschsprachigen Ausgaben des Qur’ân und deren Textgeschichte.[2] Ende 2011 erschien seine Derrida-Bibliographie. Eine Textgeschichte zum Werk von Jacques Derrida soll 2018 erscheinen.

Seit September 2012 hat er eine als DAAD-Lektorat geförderte Gastprofessur an der Helwan-Universität inne. In akademischen Seminaren in Kairo behandelte er unter anderem Themen wie „Interkulturalität versus Transkulturalität“, „Texttheorie und Textverständnis“, außerdem die Philosophie von Immanuel Kant und Georg Wilhelm Friedrich Hegel. Seminare über deutschsprachige Literatur im 18. Jahrhundert bis zur Literatur der Gegenwart folgten. Neben seinem Qur’ân-Verzeichnis verfasste er Texte über Abû Al-Faradj Ibn al-Djauzi und Muhammad ibn Ahmad ibn Rushd. In einer Kooperation mit ägyptischen Nachwuchs-Wissenschaftlern arbeitet er seit 2013 an einem transkulturellen Tafsîr, also an einer Qur’ân-Übersetzung und Qur’ân-Interpretation aus einer nicht-europäischen Perspektive, deren Realisation und Fertigstellung innerhalb eines Clusters auf zwanzig Jahre angelegt ist. Ein Quellenverzeichnis zur internationalen Qur'ân-Wissenschaft wird 2018 folgen.

Seit September 2013 arbeitet er überdies als Hochschuldozent an der Abteilung für Germanistik der renommierten Universität Kairo. Seit 2016 ist er Gutachter der ägyptischen Hochschulkommission zur Besetzung von Professuren, zudem Gutachter und Mitherausgeber des ägyptischen Germanistik-Periodikums Kairoer Germanistische Studien (KGS). Ein für ihn bedeutender Forschungsschwerpunkt liegt in der Literatur Österreichs nach 1945. Zu diesem Thema hat er unter anderem Aufsätze über die Autoren Ingeborg Bachmann, Marianne Fritz, Elfriede Gerstl, Friederike Mayröcker, Gerhard Roth und Gerhard Rühm verfasst. Darüber hinaus schreibt er seit 2007 an einem mehrbändigen Erzähl-Zyklus mit dem Titel „Eine Neue Welt“, deren erste Bände „khamsa“ (2009) und „plural“ (2013) bereits erschienen sind. Das auf zehn Roman-Bände angelegte Projekt reflektiert auf Fragen nach (pluraler) Identität und (transkultureller) Reisebewegung. Der Roman „viktor“ wird 2019 fertiggestellt sein.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Personalbibliografie zu Leben und Werk von Hubert Fichte. Edition diá, Berlin 1996, ISBN 3-86034-148-0.
  • Bibliografie Robert Wolfgang Schnell. Aisthesis, Bielefeld 1999, ISBN 3-89528-262-6.
  • Verwörterung der Welt. Zur Bedeutung des Reisens für Leben und Werk von Hubert Fichte. Rimbaud, Aachen 2000, ISBN 3-89086-751-0.
  • Wer spricht? Gedichte. Edition diá, Berlin 2004, ISBN 3-86034-158-8.
  • Wie es weitergeht. Gedichte. Edition diá, Berlin 2004, ISBN 3-86034-155-3.
  • Ist die Wirklichkeit eine Kraft? Edition diá, Berlin 2004, ISBN 3-86034-156-1.
  • Was sonst? Gedichte. Edition diá, Berlin 2004, ISBN 3-86034-157-X.
  • Gerhard Rühm – Ein Leben im Werk 1954–2004. Aisthesis, Bielefeld 2005, ISBN 3-89528-489-0.
  • Gesten und Gespräche – Über Hubert Fichte. Rimbaud, Aachen 2005, ISBN 3-89086-615-8.
  • Hubert Fichte – Explosion der Forschung. Bibliographie zu Leben und Werk von Hubert Fichte. Aisthesis, Bielefeld 2006, ISBN 3-89528-545-5.
  • Michel Foucault – Bibliographie der deutschsprachigen Veröffentlichungen in chronologischer Folge (1954–1988). Aisthesis, Bielefeld 2008, ISBN 978-3-89528-677-3.
  • khamsa. Oder das Wasser des Lebens. (Eine Neue Welt - Band V.) Roman. Drava, Klagenfurt und Wien 2010 (Edition Milo), ISBN 978-3-85435-609-7.
  • Ich und Jetzt: Theoretische Grundlagen zum Verständnis des Werkes von Gerhard Rühm und praktische Bedingungen zur Ausgabe seiner Gesammelten Werke. Transcript, Bielefeld 2010, ISBN 978-3-8376-1501-2.
  • Werke und Freuden. Michel Foucault – eine Biografie. Transcript, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-8376-1900-3.
  • Jacques Derrida. Bibliographie der deutschsprachigen Veröffentlichungen in chronologischer Folge (1959–2009). Weidler, Berlin 2011, ISBN 978-3-89693-566-3.
  • umm-al-kitâb – Ein kommentiertes Verzeichnis deutschsprachiger Koran-Ausgaben von 1543 bis 2013. [470 Jahre europäisch-abendländische Koran-Rezeption]. Verlag Hans Schiler, Berlin 2013, ISBN 978-3-89930-319-3.
  • plural. Oder die Vervielfältigung des Ich. (Eine Neue Welt - Band III.) Roman. Rothenstein, Hamburg 2013, ISBN 978-3-9814491-3-6
  • ulûm-al-qur’ân - Ein kanonisches Verzeichnis historisch-kritischer Koran-Forschung von 1807 bis 2017. (210 Jahre europäisch-abendländische Koran-Wissenschaft). Verlag Hans Schüler, Berlin 2017.

Eine Neue Welt (Zyklus)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Band I yussef. Oder Lust, Leid und Liebe.
  • Band II jambus. Oder kein Internet-Blog.
  • Band III plural. Oder die Vervielfältigung des Ich. (Erschien 2013.)
  • Band IV orient.
  • Band V khamsa. Oder das Wasser des Lebens. (Erschien 2009.)
  • Band VI nitsch.
  • Band VII viktor. Oder die Variation der Schrift.
  • Band VIII retour. Oder diese besondere Gabe.
  • Band XIX methan.
  • Band X berlin.

Beiträge zur transkulturellen Wissenschaft (BztW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Band 1 »Es kenne mich die Welt, auf dass sie mir verzeihe«. Aufsätze zu Adelbert von Chamisso (1781-1838), Paul Ernst (1866-1933) und Hubert Fichte (1935-1986). (Beiträge zur transkulturellen Wissenschaft, Band 1.) Weidler, Berlin 2015, ISBN 978-3-89693-643-1
  • Band 2 »Wer wusste je das Leben recht zu fassen«. Aufsätze zu Johann Wolfgang Goethe (1749-1832), Sigmund Freud (1856-1939) und Paul Celan (1920-1970). (Beiträge zur transkulturellen Wissenschaft, Band 2.) Weidler, Berlin 2016, ISBN 978-3-89693-653-0
  • Band 3 »Wer die Schönheit angeschaut mit Augen«. Aufsätze zu Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), August von Platen (1796-1835) und Ernst Jünger (1895-1998). (Beiträge zur transkulturellen Wissenschaft, Band 3.) Weidler, Berlin 2017, ISBN 978-3-89693-663-9
  • Band 4 »Die Wissenschaft ist ein Meer ohne Ufer«. Beiträge zum Forschungskolloquium an der Abteilung für Germanistik der Universität Kairo. (Beiträge zur transkulturellen Wissenschaft, Band 4.) Weidler, Berlin 2017, ISBN 978-3-89693-682-0
  • Band 5 »Krieg - Religion - Psyche«. Hochschuldidaktische Herausforderungen der DAAD-Lektoratsarbeit in der MENA-Region. Dokumentation der Anträge und Beiträge. (Beiträge zur transkulturellen Wissenschaft, Band 5.) Weidler, Berlin 2017, ISBN 978-3-89693-684-4

Editionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rezensionen zu „Werke und Freuden“
  2. seiten.faz-archiv.de