Michael Goehre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Goehre bei Bochum Total 2015
Michael Goehre (2014)
Michael Goehre bei einer Lesung im Jugendkulturzentrum „Scheune“ in Ibbenbüren (2014).

Michael Goehre, auch Micha-El Goehre, (* 6. Oktober 1975 in Gütersloh) ist ein deutscher Buchautor, Moderator, DJ, Blogger und Poetry-Slammer.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Goehre besuchte das Oberstufen-Kolleg Bielefeld. Seit 2000 ist er als DJ, Musiker und freier Journalist sowie seit 2002 als Poetry-Slammer auf deutschen Lesebühnen präsent.

Im Jahr 2005 debütierte er mit dem Buch Wortstrom, das im Wunschkind-Verlag Ingo Oschmanns in Bielefeld erschien. 2006 gab der Verlag Lektora das Buch Whitebook heraus. Ebenfalls bei Lektora erschienen 2008 die Erzählung Hannah und die Ritter und 2009 die Textsammlung Wenn das Leben eine Party ist, sucht mich in der Küche. Im Jahr 2011 gab der Berliner Satyr Verlag seinen ersten Roman Jungsmusik heraus und 2013 auch dessen Fortsetzung Höllenglöcken.

Seine Kolumne Jungsmusik mit satirischen Beiträgen zum Thema Heavy Metal erscheint im Musikmagazin Legacy.

Mit Markus Freise, Mischael-Sarim Verollet und Eric Pfenning war er Mitglied der Bielefelder Lesebühne Wortpalast. Im ehemaligen Bielefelder Café FabrikArt gründete er seine eigene Lesebühne LesArt. Er betreibt mit Andreas Weber und Andy Strauß die monatliche Lesebühne DIE2DREI im Cuba Nova in Münster.

Michael Goehre stand vier Mal im Halbfinale der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften und im Finale des NRW-Slam. Er lebt in Essen[1].

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trilogie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael Goehre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Micha. In: Wortstrom. 30. Dezember 2012 (wordpress.com [abgerufen am 6. März 2017]).