Mick Audsley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mick Audsley (* Sommer 1949 in London) ist ein britischer Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael ‘Mick’ Audsley wurde im 3. Quartal des Jahres 1949 geboren. Nach seinem Studium am Londoner Hornsey College of Art und dem Royal College of Art arbeitete Audsley beim BFI Production Board. Bereits Ende der 70er war er Schnittassistent bei Filmen wie King Liar und My Way Home.[1] Audsley war seit 1982 bei mehreren Projekte von Stephen Frears, darunter Mein wunderbarer Waschsalon, Ein ganz normaler Held, High Fidelity und zuletzt Immer Drama um Tamara für den Schnitt verantwortlich. Auch für Mike Newell montierte er einige Filme, darunter Mona Lisas Lächeln, Harry Potter und der Feuerkelch und Prince of Persia: Der Sand der Zeit.

Im Sommer 2007 wurde Audsley vom Regisseur Terry Gilliam, für den er bereits 12 Monkeys montiert hatte, angeboten, Das Kabinett des Dr. Parnassus zu schneiden. Er sagte dem Projekt zu, da Gilliams Stamm-Editorin Lesley Walker nicht verfügbar war.[2] Damit schnitt Audsley einen Film, der während der Dreharbeiten von dem tragischen Tod von Heath Ledger überschattet wurde. Der Film stand kurz vor dem Abbruch und man wusste nicht, wie man mit dem Budget, den fertigen Szenen, dem Drehbuch und der Versicherung umgehen sollte. Zwischenzeitlich machte sich eine solche Paranoia unter den Produzenten, Regisseuren und leitenden Filmschaffenden breit, dass man einzelne Szenen versteckte, bevor entschieden wurde, wie das Projekt weiterlaufen sollte.[3] Um den Film zum Abschluss zu bringen, musste dieser ästhetisch von Grund auf neu erfunden werden (Aesthetically, we have had to reinvent the movie from the ground up).[2]

Bei den British Independent Film Awards 2005 saß Audsley in der Jury.

Audsley bezeichnet sich als altmodischen Editor mit Moviola-Hintergrund (I’m an old-fashioned editor from a Moviola background).[4] Gerade weil er intensiv mit der Bearbeitung seiner Filme betraut ist, braucht er nach eigenen Angaben etwa 3 bis 5 Jahre, um sich einen seiner Filme erneut anzusehen. Und trotzdem kann er immer noch Dialogszenen aus seiner kompletten jahrzehntelangen Karriere auswendig (It usually takes me about three to five years. I can still do bits of dialogue from all the films over 20 years).[5]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BAFTA Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roy Perkins/Martin Stollery: Audsley, Mick (1949–) auf screenonline.org.uk von 2004 (englisch), abgerufen am 31. März 2011.
  2. a b Phil Stubbs: Editor Mick Audsley talks Parnassus auf smart.co.uk (englisch), abgerufen am 31. März 2011.
  3. Garrett Gilchrist: The Imagination of Mr. Gilliam, An Interview with Mick Audsley, Part 1 auf editorsguild.com vom 22. Dezember 2009 (englisch), abgerufen am 31. März 2011.
  4. Robin Rowe: Deconstructing ‘Harry’ auf editorsguild.com (englisch), abgerufen am 31. März 2011.
  5. Garrett Gilchrist: The Imagination of Mr. Gilliam, An Interview with Mick Audsley, Part Two auf editorsguild.com vom 19. Januar 2010 (englisch), abgerufen am 31. März 2011.