Allied – Vertraute Fremde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelAllied – Vertraute Fremde
OriginaltitelAllied
Allied German movie logo.png
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge124 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
RegieRobert Zemeckis
DrehbuchSteven Knight
ProduktionGraham King,
Steve Starkey,
Robert Zemeckis
MusikAlan Silvestri
KameraDon Burgess
SchnittMick Audsley,
Jeremiah O'Driscoll
Besetzung
Synchronisation

Allied – Vertraute Fremde (Originaltitel: Allied) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Robert Zemeckis, das am 23. November 2016 in die nordamerikanischen und am 22. Dezember 2016 in die deutschen Kinos kam. Der Film handelt von zwei Spionen, die sich bei einem geplanten Attentat ineinander verlieben. Die Hauptrollen spielen Brad Pitt und Marion Cotillard.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1942 springt der kanadische Nachrichtenoffizier Max Vatan über der Wüste mit einem Fallschirm ab und wird von einem schweigsamen Araber mit einem Auto nach Casablanca gebracht. Dort trifft er auf eine Frau die scheinbar die französische Résistance-Kämpferin Marianne Beauséjour ist. Beide haben von den Alliierten den Auftrag bekommen, zusammen den deutschen Botschafter in Marokko zu töten. Während sie für die Deutschen ein Ehepaar mimen, verlieben sie sich ineinander. Max wird im Hotelcafé beim Frühstück mit Marianne von einem deutschen Abwehroffizier wiedererkannt. Um die Mission nicht scheitern zu lassen, erwürgt er den Mann kaltblütig in der Hotel-Telefonzelle.

Die beiden verschaffen sich eine Einladung zum Empfang des deutschen Botschafters. Vor dem Attentat üben sie in der Wüste. Die Agentin schießt gut, kann jedoch die Sten Gun nicht entsichern. Sie kann aber Max’ aufkeimenden Verdacht ersticken. In der Nacht vor dem Attentat können sie nicht schlafen und fahren mit einem Auto in die Wüste. Sie fragt Max, was er nach dem Krieg tun wolle. Max antwortet, er werde eine Ranch bei Medicine Hat kaufen und Pferde züchten. Da sie den Tag eventuell nicht überleben werden, schlafen sie im Auto miteinander, während draußen ein Sandsturm tobt. Als der Botschafter den Saal betritt, sprengen Helfer zur Ablenkung ein Auto vor dem Gebäude. Im Durcheinander erschießen die beiden Agenten den Botschafter und heraneilende Wachen mit Sten Guns, die unter einem Tisch versteckt worden waren.

Nach ihrer Mission geht Max nach London und holt die Agentin nach. Sie heiraten und bekommen mitten in einem Bombenangriff eine Tochter, welche sie Anna nennen.

Ein Jahr später − im Frühjahr 1944 − organisiert Max’ Vorgesetzter ein Treffen zwischen Max und einem Agenten der Spionage-Abwehr SOE. Während Max und seine Kollegen im Vorfeld davon ausgingen, dass ihm ein Kommando beim D-Day angeboten wird, erfährt er, dass vertrauliche Informationen an den Feind gelangt seien. Ein Verhör eines Gefangenen habe ergeben, dass die echte Marianne Beauséjour mit ihrer Résistance-Zelle von den Deutschen hingerichtet wurde und die Frau, die Max in Casablanca traf, eine deutsche Agentin ist, die deren Identität angenommen hat. Der ermordete deutsche Botschafter sei in Wahrheit ein Dissident, den Hitler ermorden lassen wollte. So sei Max’ Ehefrau eine Doppelagentin und Max ein unwissender Komplize für die Deutschen bei der Ermordung des Dissidenten. Als abschließender Beweis soll sie mit einer fingierten Botschaft auf die Probe gestellt werden. Max soll einen Anruf entgegen nehmen mit einer Fehlinformation, die ausschließlich er erhält. Er soll die Nachricht so notieren, dass seine Frau sie lesen kann. Wenn der Geheimdienst die Weitergabe dieses Texts abfängt, ist sie endgültig überführt und Max wird den Befehl bekommen, sie wegen Landesverrats zu eliminieren. Andernfalls würde er selbst als Komplize hingerichtet werden.

Er versucht herauszufinden, ob die Frau die er geheiratet hat, tatsächlich die echte Marianne oder eine deutsche Agentin ist. Er beginnt Leute zu befragen, die an Aktionen mit Marianne Beauséjour beteiligt gewesen waren, bevor sie angeblich durch eine deutsche Agentin ersetzt wurde. Bei einer Party, die seine Frau für Max am Wochenende ausrichtet, damit er ihre Freunde in Hampstead kennen lernt, wird Max von einem Freund geraten, nicht den Auftrag für den D-Day anzunehmen, da er sonst von der Spionage-Abwehr Psycho-Tests unterzogen wird. So hinterfragt er den Auftrag bei seinem Vorgesetzten, da er nicht sicher ist, ob er nur getestet wird. Kurz darauf entgeht das Haus mit den Partygästen nur knapp dem Absturz eines abgeschossenen deutschen Bombers, der auf einer Wiese hinter dem Haus ausbrennt.

Am Abend des nächsten Tages fliegt er mit einer Westland Lysander nach Dieppe in das von der Wehrmacht besetzte Frankreich. Dort lässt er sich von Résistance-Kämpfern zu Paul Delamare führen, der im örtlichen Gefängnis einsitzt und früher mit Marianne zusammen gearbeitet hat. Der betrunkene Mann sieht die Ähnlichkeit zwischen dem Bild von Max Frau und der Frau, mit der er zusammengearbeitet hat. Er berichtet auch über Eigenschaften von Marianne, wobei Max stutzig wird, als er erfährt, sie sei eine begabte Klavierspielerin und Paul selbst miterlebt habe, wie sie die französische Nationalhymne auf dem Klavier spielte. Auf dem Rückweg kommt Max ein Schützenpanzerwagen mit deutschen Soldaten in die Quere. Er kann das Fahrzeug mit einer Handgranate sprengen und erschießt die verwundeten Soldaten.

Wieder zurück in England fordert Max seine Frau auf, die Hymne auf dem Klavier zu spielen, worauf sie gesteht, die Identität von Marianne angenommen zu haben, und ihm bestätigt, die falsche Information an ihr Netzwerk weitergeleitet zu haben. Weil er sie dennoch liebt, will er mit ihr fliehen, bevor er den Auftrag bekommt, sie zu töten. Marianne gesteht Max, dass die Frau, bei der Anna übernachtet, ebenfalls eine deutsche Agentin ist. Max ermordet diese und einen weiteren deutschen Agenten aus dem Netzwerk seiner Frau, bevor sie versuchen unterzutauchen. Im strömenden Regen werden sie auf dem Militärflughafen Hendon von Max’ Vorgesetztem Heslop gestellt, der mit seinem Auto in den laufenden Propeller der Westland Lysander fährt, die Max nach langem Anlassen endlich zum Laufen gebracht hat. Er will Marianne verhören lassen, um weitere Informationen von ihr zu bekommen, und Max vor ein Kriegsgericht stellen lassen, da er ihr bei der Flucht helfen wollte. Marianne steigt mit Max' Dienstrevolver aus dem Auto, sagt ihm vor Heslop, dass sie ihn liebe und er sich um Anna kümmern soll, bevor sie sich erschießt. Heslop befiehlt daraufhin, in den Bericht zu schreiben, dass Max es war, der seine Frau erschossen habe.

Jahre später lebt Anna mit ihrem Vater auf einer Farm mit Pferden und hat den Brief gelesen, den ihre Mutter für sie geschrieben hat.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Max Vatan Brad Pitt Tobias Meister
Marianne Beauséjour Marion Cotillard Jessica Walther-Gabory
Frank Heslop Jared Harris Lutz Schnell
Bridget Vatan Lizzy Caplan Marieke Oeffinger
Guy Sangster Matthew Goode Norman Matt
Emmanuel Lombard Anton Lesser Frank-Otto Schenk
Hobar August Diehl August Diehl
Paul Delamare Thierry Frémont Oliver Stritzel
Vernehmungsoffizier Simon McBurney Gerald Schaale

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2014 kam Brad Pitt erstmal mit Paramount Pictures ins Gespräch, um eine Hauptrolle in einem damals unbetitelten Film über den Zweiten Weltkrieg zu spielen. Das Drehbuch zum Film von Steven Knight war damals bereits vorhanden.[3] Im Februar 2016 wurde Robert Zemeckis als Regisseur des Projekts bekannt gegeben und Brad Pitts Beteiligung an dem Film endgültig bestätigt.[4]

Drehbuchautor Steven Knight gab an, dass die Handlung des Films auf wahren Ereignissen basiert und von einer Geschichte handelt, die ihm im Alter von 21 Jahren erzählt wurde.[5]

Die Dreharbeiten begannen im Februar 2016 in London. Die in der marokkanischen Stadt Casablanca spielenden Szenen wurden im Mai 2016 auf Gran Canaria gedreht.[6]

Im September 2016 wurde ein Filmteaser veröffentlicht. Der Teaser zeigt unter anderem Szenen des Zweiten Weltkrieges und eine Aufnahme von Max und Marianne in der Wüste, in der er sie fragt, was sie nach dem Krieg zu tun gedenkt.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist der Film FSK 12. In der Freigabebegründung heißt es: „Dramatische Situationen werden stets von ruhigen Passagen abgelöst; einzelne Gewalt- oder Tötungsszenen sind distanziert dargestellt und haben keinerlei reißerischen oder verherrlichenden Charakter. Auch das tragische Ende bewegt sich in einem Rahmen, der Zuschauer ab 12 Jahren nicht emotional überfordert“[8]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film konnte 60 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen.[9] Viele Kritiker zeigten sich irritiert über die Besetzung der Rollen. So bemerkt der Hollywood Reporter: „Es ist ziemlich unklar, was Pitt an der Rolle gereizt hat, wenn man bedenkt, dass es nicht gerade seine Stärke ist, Charakteren in romantischen Dramen Tiefe zu verleihen.“[10]. Die taz kritisiert die Anlage des Films: „Mit dem Wechsel von Casablanca nach Hampstead [...] verschiebt sich der Film vom Spionage-Actionfilm zum Liebesdrama und kann sich, als die Entscheidung durch den Zweifel an Marianne Beauséjours Identität ansteht, nicht entscheiden, zum Spionagethriller zu werden.“[11]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die weltweiten Einnahmen des Films belaufen sich bislang auf 119,5 Millionen US-Dollar.[12] In den deutschen Kinos verzeichnet der Film 255.339 Besucher.[13]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kostüm-Design von Joanna Johnston war 2017 für den Oscar in der Kategorie Bestes Kostümdesign nominiert. Hinzu kam je eine Nominierung bei den British Academy Film Awards 2017 und dem Critics’ Choice Movie Award.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Allied – Vertraute Fremde. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Allied – Vertraute Fremde. Jugendmedien­kommission.
  3. Brad Pitt für romantischen Zweiter-Weltkriegs-Thriller von „Tödliche Versprechen“-Autor – Steven Knight im Gespräch. In: Filmstarts.de, abgerufen am 4. September 2016.
  4. Erik Hayden: Robert Zemeckis to Direct Brad Pitt Romantic Thriller. In: The Hollywood Reporter. 6. Februar 2015, abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).
  5. Robert Zemeckis’ WWII Romance Starts Filming in January, Says Steven Knight (englisch). In: collider.com, 27. August 2015. Abgerufen am 25. Oktober 2015. 
  6. Brad Pitt Arrives In Gran Canaria, Traffic Stops. In: gran-canaria-info.com, abgerufen am 4. September 2016.
  7. Lauren Huff: Watch: New Teaser for ‚Allied‘ with Brad Pitt and Marion Cotillard. In: awardscircuit.com. 21. September 2016.
  8. Freigabebegründung für Allied – Vertraute Fremde In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 6. April 2017.
  9. Allied In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 18. Dezember 2016.
  10. David Rooney: Allied – Film Review. In: The Hollywood Reporter. 21. November 2016, abgerufen am 28. Dezember 2016.
  11. Fabian Tietke: Agentin liebt Agenten. In: taz – Die Tageszeitung. 22. Dezember 2016, abgerufen am 28. Dezember 2016.
  12. Allied In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 6. April 2017.
  13. Top 100 Deutschland 2016 In: insidekino.com. Abgerufen am 14. März 2017.