Micrasterias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Micrasterias
Micrasterias furcata RALFS 1848

Micrasterias furcata RALFS 1848

Systematik
ohne Rang: Chloroplastida
ohne Rang: Charophyta
Klasse: Schmuckalgen (Zygnemophyceae)
Ordnung: Zieralgen (Desmidiales)
Familie: Desmidiaceae
Gattung: Micrasterias
Wissenschaftlicher Name
Micrasterias
C. Agardh

Micrasterias ist eine ausschließlich in Süßwasser vorkommende Gattung der Zieralgen (Desmidiales) mit rund 40 Arten. Sie wurde von der Sektion Phykologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft zur Alge des Jahres 2008 gekürt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Micrasterias sind einzellige, unbegeißelte Grünalgen. Die Zellen sind groß und abgeflacht, in Seitenansicht erscheinen sie spindelförmig. Eine zentrale Einschnürung, der Sinus, teilt die Zellen in zwei symmetrische Hälften. Die Halbzellen sind durch Einschnitte weiter unterteilt, zunächst in einen Scheitel- und zwei Seitenlappen. Die Seitenlappen sind weiter unterteilt in Lappen zweiter bis vierter Ordnung. Die Zellen erscheinen daher sternförmig. An den Lappen sitzen häufig stachelförmige Zellwandfortsätze.

Der Zellkern ist farblos und liegt in der Brücke (Isthmus) zwischen den beiden Hälften. Jede Halbzelle besitzt einen großen flachen Chloroplasten mit etlichen Pyrenoiden. Die Form des Chloroplasten entspricht den Ausbuchtungen der Lappen.

Die ungeschlechtliche Fortpflanzung erfolgt durch die für die Zieralgen typische Zweiteilung. Die geschlechtliche Fortpflanzung erfolgt durch Konjugation. Die Zygoten sind kugelig, eiförmig oder polyedrisch und bleiben mit den leeren Zellhälften verbunden.

Die Zellgröße reicht von 60 bis 300 µm.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung kommt nur im Süßwasser, in oligotrophen, stehenden Gewässern und in Hochmooren vor.

Vertreter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Heinz Linne von Berg, Kerstin Hoef-Emden, Birger Marin, Michael Melkonian: Der Kosmos-Algenführer. Die wichtigsten Süßwasseralgen im Mikroskop. Kosmos, Stuttgart 2004, S. 124. ISBN 3-440-09719-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Micrasterias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien