Mike Finnigan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Kelly „Mike“ Finnigan (* 26. April 1945 in Troy, Ohio; † 11. August 2021[1]) war ein US-amerikanischer Sänger und Keyboardspieler. Besonders gerne nutzte er die Hammondorgel.[2]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finnigan begann 1964 in Kansas als Berufsmusiker zu arbeiten. Dann zog er nach Wichita und begann mit der Band The Serfs zu touren. Während einer Reise der Band nach New York lud Jimi Hendrix ihn zu einer Session ein, die Eingang in dessen berühmte Platte Electric Ladyland fand.[3]

Im Jahr 1970 nahm Jerry Hahn mit seiner Blues-Jazz-Rock-Band The Jerry Hahn Brotherhood mit Mike Finnigan, Clyde Graves und George Marsh die gleichnamige Schallplatte mit zehn Liedern auf, davon sieben Lieder von Lane Tietgen, einschließlich Captain Bobby Stout und Martha's Madmen.[4][5] 1971 wirkte er als Hintergrundsänger bei Ben Sidrans Album The Cat and the Hat mit;[6] 1972 gründete Finnigan die Band Finnigan and Wood. 1975 ließ er sich in Los Angeles nieder und arbeitete als Studio- und Tourmusiker für Crosby, Stills and Nash, Dave Mason, Etta James, Dr. John, Carlos Santana, Joe Cocker, The Manhattan Transfer und Bonnie Raitt.[7]

Seit Anfang der 2000er-Jahre spielte er regelmäßig in The Phantom Blues Band mit dem Musiker Taj Mahal. In seinen späteren Jahren tourte er mit Bonnie Raitt.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mike Finnigan war über 40 Jahre mit Candy Finnigan, einer Suchtspezialistin, verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder, den Sohn Kelly und die Tochter Bridge.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf. Celebrity Access, 11. August 2021, abgerufen am 12. August 2021 (englisch).
  2. http://www.discogs.com/artist/274060-Mike-Finnigan
  3. http://www.phantombluesband.com/?page_id=6
  4. http://www.allmusic.com/album/the-jerry-hahn-brotherhood-mw0000845381/credits
  5. http://www.allmusic.com/album/the-jerry-hahn-brotherhood-mw0000845381
  6. Tom Lord The Jazz Discography (online, abgerufen 2. Mai 2021)
  7. http://www.phantombluesband.com/?page_id=6
  8. http://www.candyfinnigan.com/index.php/bio-2@1@2Vorlage:Toter Link/www.candyfinnigan.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. http://www.allmusic.com/album/whirlwind-mw0002558109/credits
  10. http://www.allmusic.com/album/whirlwind-mw0002558109
  11. http://www.discogs.com/Finnigan-And-Wood-Crazed-Hipsters/master/685892
  12. http://www.discogs.com/Dudek-Finnigan-Krueger-Band-Special-Tour-Sampler/release/5830203
  13. http://www.cherworld.com/albums/black-rose/
  14. http://www.allmusic.com/album/river-of-souls-mw0000102598/credits
  15. http://www.allmusic.com/album/river-of-souls-mw0000102598
  16. http://www.allmusic.com/album/jamie-walters-mw0000112732/credits
  17. http://www.allmusic.com/album/alive-amplified-mw0000152129/credits
  18. http://www.allmusic.com/album/alive-amplified-mw0000152129
  19. http://www.allmusic.com/album/mike-finnigan-mw0000849800/releases
  20. http://www.allmusic.com/album/futures-past-mw0002642804/credits
  21. http://www.allmusic.com/album/futures-past-mw0002642804
  22. http://www.phantombluesband.com/?page_id=6
  23. Eintrag der Band Serfs in der Kansas Music Hall of Fame