Mildred Natwick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mildred Natwick (* 19. Juni 1905 in Baltimore, Maryland; † 25. Oktober 1994 in New York City, New York) war eine US-amerikanische Theater- und Filmschauspielerin. Sie verkörperte markante Nebenrollen in Hollywoodfilmen über einen Zeitraum von rund 50 Jahren.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mildred Natwick wurde als Tochter eines Geschäftsmannes in Baltimore geboren und besuchte die Bryn Mawr School in Baltimore. Bereits zu ihren College-Zeiten hatte sich ihr Interesse zur Schauspielerei entwickelt und sie begann, in Laiengruppen zu schauspielern, später arbeitete sie dann hauptberuflich als Schauspielerin. In Cape Cod trat sie an der Seite der damals noch unbekannten, späteren Filmstars James Stewart und Henry Fonda auf.[1] Ihr Broadway-Debüt machte Mildred Natwick 1932 in dem Stück Carry Nation. Später trat sie in Stücken von George Bernhard Shaw und Noël Coward auf. Sie spielte dort während der gesamten 1930er-Jahre und auch nach dem Beginn ihrer Filmkarriere blieb sie dem Broadway zumindest zeitweise verbunden. Insgesamt kam sie so bis 1979 zu 29 Auftritten in 29 Broadway-Produktionen.

Ihr erfolgreiches Filmdebüt gab sie 1940 in einer Nebenrolle in John Fords Der lange Weg nach Cardiff. Später trat Natwick noch mehrmals unter Regie von John Ford auf. Die Schauspielerin war bei ihrem ersten Film bereits 35 Jahre alt, sodass sie in ihrer gesamten Karriere fast nur in Charakterrollen zu sehen war. Sie spielte durch ihre Eigenarten auffällige, in ihrem Charakter aber sehr unterschiedliche Persönlichkeiten. 1955 fungierte sie in der Rolle einer intriganten Hexe als Dialogpartnerin von Danny Kaye bei dessen berühmter Der Becher mit dem Fächer-Szene in der Komödie Der Hofnarr. Im selben Jahr wurde sie von Alfred Hitchcock in der schwarzen Komödie Immer Ärger mit Harry in einer der wenigen Hauptrollen ihrer Karriere besetzt. Sie spielte darin eine altjungferliche Dame, die sich im Verlaufe des Filmes zaghaft an Edmund Gwenns Figur annähert. Für die Rolle der Mutter von Jane Fonda in der Komödie Barfuß im Park wurde Natwick 1968 für den Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert. Sie hatte diese Rolle zuvor über einem Zeitraum von vier Jahren in dem Originialstück am Broadway verkörpert. Daneben trat sie aber auch in zahlreichen Serien als Gaststar auf, wie zum Beispiel in Magnum, Trapper John, M.D. oder Mord ist ihr Hobby. 1972 erhielt sie den Emmy in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin einer Miniserie für fünf Auftritte in der Serie The Snoop Sisters.

Nach rund 90 Film- und Fernsehauftritten fand ihre Karriere mit der Darstellung der Familienpatriarchin in dem preisgekrönten, mit zahlreichen Filmstars besetzten Drama Gefährliche Liebschaften (1988) einen würdigen Abschluss. Mildred Natwick starb im Jahre 1994 im Alter von 89 Jahren an Krebs. Sie hatte nie geheiratet und hinterließ keine Kinder. Sie wurde neben ihrer Schwester auf dem Lorraine Cemetery in Baltimore begraben.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.matineeclassics.com/celebrities/actors/mildred_natwick/details/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mildred Natwick – Sammlung von Bildern