Milton Bradley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Spieleverleger Milton Bradley. Für das nach ihm benannte Unternehmen siehe Milton Bradley Company.
Milton Bradley young.jpg

Milton Bradley (* 8. November 1836 in Vienna, Maine; † 30. Mai 1911 in Springfield, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Zeichner, Lithograph, Patentanwalt, Erfinder sowie Gründer des Spieleherstellers Milton Bradley Company. Er gilt als Pioneer der Spieleindustrie in Nordamerika.

Leben[Bearbeiten]

Bradley wurde in Vienna als Sohn des Handwerkers Lewis Bradley und seiner Frau Fannie Lyford Bradley geboren.

Nachdem er 1854 die High School an der Lowell High School abschloss,[1] schrieb er sich an der Lawrence Scientific School der Harvard University in Cambridge, Massachusetts ein, brach aber das zweijährige Studium nach 1½ Jahren ab, da er mit den Eltern nach Hartford, Connecticut zog.[1][2]

1856 zog er mit 19 Jahren nach Springfield, wo er sofort eine Anstellung als Zeichner bei der Wason Manufacturing Company erhielt.[3][1] Nachdem 1858 die Wason Car Manufacturing Co. kurzzeitig den Betrieb einstellte, machte er sich als Maschinenzeichner und Patentanwalt selbstständig.[1]

The Checkered Game of Life[Bearbeiten]

Spielbrett zu The Checkered Game of Life

Etwa 1860 wies er sich in die Kunst der Lithographie ein, kaufte sich eine Druckerpresse und gründete in Springfield ein Geschäft für Lithographie. 1860 entwickelte er das Spiel The Checkered Game of Life, welches er 1866 patentieren ließ.

Im November 1860 heiratete er Vilona Larue Eaton (* 8. Februar 1838 in Ludlow; † 13. März 1867).[4]

Nachdem er 1861 mehr als 45.000 Exemplare seines Spiels verkaufte, entschloss er sich, auch andere Spiele zu herzustellen, so produzierte er 1861 Games for the Soldiers, eine Zusammenstellung von neun populären Spielen.

Milton Bradley Company[Bearbeiten]

1864 gründete Bradley mit den Partnern J. F. Tapley and Clark W. Bryan das Unternehmen Milton Bradley & Company, 1878 zahlte er die Partner aus und benannte das Unternehmen Milton Bradley Company.[5]

Ab 1880 erweiterte er das Sortiment des Unternehmens um Puzzles.[6]

Kindergarten[Bearbeiten]

Nach dem Tod seiner Frau Vilona 1867 heiratete er 1869 Ellen Maria Thayer (* 18. September 1836; † 19. September 1918) mit der er zwei Töchter hatte (Florence Lenore, * 22. Juni 1874 und Lilian Alice, * 13. Januar 1879).

1869 veröffentlichte er mit Edward Wiebés Buch The Paradise of Childhood: a manual for self-instruction in Friedrich Froebel's educational principles, and a practical Guide to Kinder-Garteners. das erste amerikanische Buch über die Ideen des Kindergartens von Friedrich Fröbel.[6]

Er gründete den ersten Kindergarten in Springfield, wobei er, seine Frau und sein Vater dort Lehrer waren.[6]

Weiter interessierte er sich für Farben und schrieb ab 1890 vier Bücher über die Farblehre für Kinder.

Milton bradley portrait.jpg

Bücher[Bearbeiten]

  • Color in the School Room, 1890
  • Color in the Kindergarten, 1893
  • Elementary Color, 1895
  • Water Colors in the Schoolroom, 1900

Patente[Bearbeiten]

  • Patent US53561: Social Game. Veröffentlicht am 3. April 1866, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US54848: Croquet Bridge. Veröffentlicht am 22. Mai 1866, Erfinder: Lewis Bradley, Milton Bradley.
  • Gebrauchsmuster USD3664: Design for a Hinge. Veröffentlicht am 21. September 1869, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US215205: Improvement in Paper-Cutting Machines. Angemeldet am 16. Dezember 1878, veröffentlicht am 13. Mai 1879, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US225457: Process of Engraving Printig-Surfaces. Veröffentlicht am 16. März 1880, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US310873: Toy Spring-Gun. Veröffentlicht am 20. Januar 1885, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US416437: Drawing-Board. Veröffentlicht am 3. Dezember 1889, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US418437: Kindergarten-Table. Veröffentlicht am 31. Dezember 1889, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US492604: Color-Disk Rotating Mechanism. Angemeldet am 25. April 1892, veröffentlicht am 28. Februar 1893, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US524160: Compasses. Angemeldet am 11. April 1894, veröffentlicht am 7. August 1894, Erfinder: Milton Bradley.
  • Patent US537887: Color-Mixing Top. Angemeldet am 16. Februar 1894, veröffentlicht am 23. April 1895, Erfinder: Milton Bradley.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Snyder, Jennifer Lee, A Critical Examination of Milton Bradley's Contributions to Kindergarten and Art Education in the Context of His Time (2005). Electronic Theses, Treatises and Dissertations. Paper 373.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d ANB: Milton Bradley bei H-Net (englisch)
  2. Harvard Thinks Big 3 = 8 Really Big Ideas bei Harvard Political Review (englisch)
  3. Milton Bradley Company History bei fundinguniverse.com (englisch)
  4. Photos in Marriage of Milton Bradley and Vilona Eaton bei geni.com
  5. Milton Bradley bei Notable Names Database (englisch)
  6. a b c Wason Mfg. Co.: Milton Bradley bei midcontinent.org (englisch)
  7. Hall of Fame Inductees 1985-2004 bei der Toy Industry Association (englisch)
  8. Milton Bradley bei National Inventors Hall of Fame (englisch)
  9. Jennifer Lee Snyder: A Critical Examination of Milton Bradley's Contributions to Kindergarten and Art Education in the Context of His Time 2005, Electronic Theses, Treatises and Dissertations. Paper 373 bei diginole.lib.fsu.edu (englisch)