Ming Pao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ming Pao
明報

Beschreibung Tageszeitung
Sprache Chinesisch
Verlag Ming Pao Newspapers Ltd. (China)
Hauptsitz 15/F., Blk A, MingPao Industrial Centre,
18 Ka Yip St, Chai Wan,
HongkongHongkong Hongkong
Erstausgabe 1959
Erscheinungsweise Mo–So
Herausgeber Media Chinese International Ltd.
Weblink www.mingpao.com

Ming Pao (chinesisch 明報 / 明报, Pinyin Míng Bào, W.-G. Ming Pao, Jyutping Ming4 Bou3) ist eine chinesische Tageszeitung, verlegt von der Ming Pao Newspapers Ltd. (明報報業有限公司 / 明报报业有限公司), ein Tochterunternehmen des Media Chinese International Ltd. (世界華文媒體有限公司 / 世界华文媒体有限公司) in Hongkong.

Sie wurde am 20. Mai 1959 von Cha Leung-yung (查良鏞) und Shen Pao Sing (沈寶新 / 沈宝新) gegründet. 1995 wurde sie an den malaiischen Unternehmer Tiong Hiew King (張曉卿 / 张晓卿) verkauft. Neben der Zeitung in Hongkong verlegt die Gruppe auch 4 anderen Zeitungen in Nordamerika: in Toronto, Vancouver, New York City und San Francisco.

Im Februar 2014 wurde der ehemalige Chefredakteur Kevin Lau (劉進圖 / 刘进图) auf offener Straße niedergestochen und überlebte nur knapp.[1] Im April 2016 wurde der stellvertretende Chefredakteur Keung Kwok-yuen (姜國元 / 姜国元) fristlos entlassen, unmittelbar nachdem er auf der Titelseite über Hongkonger Prominente, leitende Mitarbeiter der Verwaltung und Unternehmer berichtet hatte, die in den Panama Papers erwähnt werden; die Zeitung begründete die Kündigung mit Sparmaßnahmen.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anti-China-Proteste in Hongkong – Mehr Kirchentag als Revolution, Stern, 6. Oktober 2014
  2. Vize-Chefredakteur nach Bericht über Panama Papers sofort entlassen, FAZ, 21. April 2016