Minot Judson Savage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Minot Judson Savage (* 10. Juni 1841 in Norridgewok, Maine; † 22. Mai 1918 in Boston, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Theologe und als solcher ein bedeutender Vertreter des nordamerikanischen Unitarismus.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Savage wurde am 10. Juni 1841 in Norridgewok im Bundesstaat Maine als jüngstes von vier Kindern geboren. Er wuchs in einem vom Kongregationalismus geprägten Umfeld auf und begann nach Abschluss der High School ein Studium am Theologischen Seminar in Bangor. Während des amerikanischen Bürgerkrieges unterbrach er sein Studium, um für ein Jahr als Militärpfarrer auf Seiten der Nordstaaten zu arbeiten. Nach seinem Studienabschluss im Juni 1864 wirkte er neun Jahre als Pastor an den kongregationalistischen Gemeinden in San Mateo, Grass Valley (beide Kalifornien), Framingham (Massachusetts) und schließlich in Hannibal (Missouri), wo bereits sein Bruder William lebte. Hier entwickelte er eine zunehmend kritische Position in Hinblick auf die Unfehlbarkeit der biblischen Schriften. Ebenso wandte er sich dem Darwinismus zu. 1873 konvertierte er schließlich zum anittrinitarischen Unitarismus. Im gleichen Jahr publizierte Savage die Schrift Christianity, the Science of Manhood. Er wirkte schließlich als unitarischer Pastor in Chicago und Boston. Im Jahr 1896 übersiedelte er nach New York, um dort als Pfarrer an der unitarischen Church of the Messiah (später Community Church) tätig zu sein.

Savage wurde ein bekannter Prediger, verfasste mehrere theologische Schiften und nahm bald leitende Positionen innerhalb der American Unitarian Association ein. Er war auch einer der Mitverfasser der 1894 in Saratoga beschlossenen Erklärung der amerikanischen Unitarier, mit der vor dem Hintergrund des Einflusses des Transzendentalismus die christliche Grundausrichtung der Kirche festgeschrieben wurde. Die Erklärung sollte bis 1959 in Kraft bleiben. 1896 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Harvard University. Neben seinem theologischen Wirken trat er schriftstellerisch auch als Unterstützer für Darwins Evolutionstheorie auf. Theologisch argumentierte er pantheistisch für einen Gott in und durch die Natur.

Savage war verheiratet mit Ella August Dodge, mit der mehrere gemeinsame Kinder hatte. Sein Sohn Maxwell wurde später ebenfalls Pastor, sein Sohn Philip Henry Savage wurde ein bekannter Poet. In seinem späten Lebensabschnitt und insbesondere nach dem Tod seines Sohnes Philip wandte er sich dem Spiritismus und Vorstellung vom Lebens nach dem Tod zu. Savage selbst starb am 22. Mai 1918 während eines Aufenthaltes in Boston.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks/Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]