Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1907/08

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1907/08
Logo des VMBV
Meister FC Wacker Leipzig (2)
Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1906/07
FC Wacker Leipzig – Mitteldeutscher Fußballmeister 1908

Die Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1907/08 des Verbandes Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine (VMBV) war die siebte Spielzeit der Mitteldeutschen Fußballmeisterschaft. Die diesjährige Meisterschaft wurde erneut mittels regionaler Gauligen ausgetragen, deren Sieger in einer K.-o.-Runde aufeinandertrafen. Durch einen 3:2-Sieg nach Verlängerung über den Magdeburger FC Viktoria 1896 konnte der FC Wacker Leipzig seinen zweiten und letzten Meistertitel erringen. Hiermit qualifizierte sich der F.C. Wacker für die Endrunde der Mitteldeutschen Meisterschaft und erreichte, nach einem 3:1-Auswärtssieg gegen den VfR 1897 Breslau sogar das Halbfinale. Dort schieden die Sachsen dann aber nach einer deutlichen 0:4-Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister Berliner TuFC Viktoria 1889 nahezu chancenlos aus.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem 15. Verbandstag des VMBV, am 24. und 25. August 1907, wurde bekanntgegeben, dass der Verband insgesamt 108 Vereine und 5651 Mitglieder umfasst. Erneut waren alle teilnehmenden Vereine der Saison 1906/07 in sieben Bezirke (Gaue) eingeteilt, deren Sieger dann die Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft ausspielten.
Den Gauen: (1) Saale, (2) Thüringen und (3) Vogtland, wurde nun ebenfalls der 1. Klasse-Status zugesprochen, womit der jeweilige Gewinner nun auch erstmals an der Ausspielung der Mitteldeutschen Endrunde teilnehmen durften.

Der am 16. Februar 1908 in Coburg gegründete Verband: Vereinigung Thüringisch-Fränkischer Ballspiel-Vereine war noch nicht Mitglied im VMBV. Initiator war der Coburger FC 1907. Diesen Verband verkörperten Vereine aus: Coburg, Sonneberg, Oberlind, Neustadt b. Coburg und Lichtenfels. Aus dem Verband Thüringer Fussball-Vereine, traten noch Eisfeld und Hildburghausen bei.

Gau Gaumeister
Nordwestsachsen FC Wacker Leipzig
Ostsachsen Dresdner SC
Südwestsachsen Chemnitzer BC
Saale Hallescher FC 1896
Mittelelbe Magdeburger FC Viktoria 1896
Thüringen SC Erfurt 1895
Vogtland FV Wettin Plauen

Gau I – Nordwestsachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gau Nordwestsachsen war in dieser Saison in zwei Abteilungen untergliedert, deren Sieger die Nordwestsächsische Meisterschaft und somit auch den Teilnehmer an der Mitteldeutschen Meisterschaft ausspielten. Die jeweils Letztplatzierten beider Abteilungen trugen ein Entscheidungsspiel aus, dessen Verlierer dann in einem Relegationsspiel gegen den Gewinner der zweitklassigen Kreisklasse anzutreten hatte.

Abteilung A

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Leipzig (MM)&(M)  8  6  1  1 032:500 6,40 13:30
 2. Leipziger BC 1893  8  6  1  1 021:800 2,63 13:30
 3. SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau (N)  8  3  1  4 015:120 1,25 07:90
 4. BV Olympia 1896 Leipzig (N)  8  1  3  4 007:200 0,35 05:11
 5. FC Lipisia/Sturm Leipzig (N)  8  0  2  6 007:370 0,19 02:14
Legende
Qualifikation Finale Nordwestsachsen
Teilnahme Relegationsspiel
(MM) Titelverteidiger Mitteldeutschland
(M) Titelverteidiger Nordwestsachsen

Entscheidungsspiel Platz 1

Datum Ergebnis Ort
18. März 1908 VfB Leipzig 6:1 Leipziger BC 1893 Leipzig

Abteilung B

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Wacker Leipzig  8  8  0  0 036:900 4,00 16:00
 2. FC Sportfreunde Leipzig  8  6  0  2 021:120 1,75 12:40
 3. FC Britannia 1899 Leipzig (N)  8  4  0  4 032:210 1,52 08:80
 4. FC Fortuna Leipzig (N)  8  1  1  6 007:310 0,23 03:13
 5. VfR 1902 Leipzig (N)  8  0  1  7 005:280 0,18 01:15
Legende
Qualifikation Finale Nordwestsachsen
Teilnahme Relegationsspiel
(N) Aufsteiger

Relegation Nordwestsachsen
Beide letztplatzierten Vereine der 1. Klasse trugen ein Entscheidungsspiel aus. Der Verlierer dieser Partie hatte im Relegations-Finale gegen den Sieger der 2. Klasse anzutreten.

Entscheidungsspiel Teilnehmer Relegation

Datum Ergebnis Platz
20. September 1908 FC Lipisia/Sturm Leipzig
(Letztplatzierter Abteilung A)
0:1 VfR 1902 Leipzig
(Letztplatzierter Abteilung B)
Olympia-Platz, Leipzig

Relegationsspiel

Datum Ergebnis Platz
27. September 1908 FV Sachsen 1902 Leipzig
(Meister der 2.Klasse)
3:0 FC Lipsia/Sturm Leipzig
(Verlierer Relegationsspiel 1)
Wacker-Platz, Leipzig

Damit stieg Lipsia/Sturm Leipzig in die 2. Klasse ab.

Finale Nordwestsachsen

Datum Ergebnis
29. März 1908 VfB Leipzig
(Erstplatzierter Abteilung A)
3:7 FC Wacker Leipzig
(Erstplatzierter Abteilung B)

Gau II – Ostsachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gau Ostsachsen wurde in dieser Saison in zwei Abteilungen ausgespielt. Beide Gruppensieger spielten dann im Finale den Gaumeister und Teilnehmer an der Mitteldeutschen Endrunde aus.

Abteilung A

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Dresdner SC (M)  6  6  0  0 044:500 8,80 12:00
 2. Dresdensia Dresden  6  2  1  3 017:210 0,81 05:70
 3. BC Sportlust Dresden  6  2  1  3 013:180 0,72 05:70
 4. FV 1900 Sachsen Dresden  6  1  0  5 011:410 0,27 02:10
Legende
Qualifikation Finale Ostsachsen
(M) Titelverteidiger Ostsachsen

Abteilung B

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Dresdner FC 1893  6  5  0  1 007:000 10:20
 2. Guts Muts Dresden  6  3  0  3 014:300 4,67 06:60
 3. Dresdner FC Germania 1901a  6  3  0  3 009:120 0,75 06:60
 4. FV 1900 Hohenzollern Dresden (N)  6  1  0  5 002:170 0,12 02:10
a Der Dresdner FC Germania hatte sich am 19. August 1908 aufgelöst, da der Verein aus seiner Sicht ungerechtfertigt in die 2. Klasse versetzt worden war aber keine finanziellen Mittel für einen Protest aufbringen konnte.
Legende
Qualifikation Finale Ostsachsen
Absteiger
(N) Aufsteiger

Finale Ostsachsen

Datum Ergebnis Platz
18. März 1908 Dresdner SC
(Erstplatzierter Abteilung A)
2:1 n. V. Dresdner FC 1893
(Erstplatzierter Abteilung B)
DFC-Platz, Dresden

Gau III – Südwestsachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Chemnitzer BC  10  10  0  0 055:120 4,58 20:00
 2. Mittweidaer BC (M)  10  8  0  2 040:100 4,00 16:40
 3. FC Sturm Chemnitz (N)  10  4  1  5 029:320 0,91 09:11
 4. Germania Mittweida  10  4  0  6 031:240 1,29 08:12
 5. Chemnitzer SC (N)  10  3  1  6 011:460 0,24 07:13
 6. Zwickauer BC  10  0  0  10 003:450 0,07 00:20
Legende
Qualifikation mitteldeutsche Endrunde
Absteiger
(M) Titelverteidiger Südwestsachsen
(N) Aufsteiger

Gau IV – Saale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Hallescher FC 1896b  6  5  0  1 028:700 4,00 10:20
 2. Hallescher FC Wackerb  6  3  0  3 015:180 0,83 06:60
 3. FC Cöthen 02  6  2  2  2 014:190 0,74 06:60
 4. FC Hohenzollern Halle  6  0  2  4 007:200 0,35 02:10
b Wechselten aus dem Gau Nordwestsachsen.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde

Gau V – Mittelelbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. MFC Viktoria 1896 (M)  10  10  0  0 065:800 8,13 20:00
 2. FuCC Cricket-Viktoria  10  8  0  2 052:150 3,47 16:40
 3. SC Germania-Jahn 1898  10  4  1  5 035:320 1,09 09:11
 4. Magdeburger SC  10  4  0  6 010:320 0,31 08:12
 5. FC Weitstoß 1898  10  3  1  6 025:530 0,47 07:13
 6. MSC Preußen 99  10  0  0  10 004:510 0,08 00:20
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Absteiger
(M) Titelverteidiger Mittelelbe

Gau VI – Thüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gau VI erhielt ab dieser Spielzeit den 1. Klasse-Status zugesprochen. Der Sieger durfte somit erstmals an der Endrunde der Mitteldeutschen Meisterschaft teilnehmen.
Das Hin-und-Rückspiel zwischen dem FC 01 Gotha und dem FC Britannia Erfurt wurde jeweils als Niederlage für beide Vereine gewertet.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Erfurt 1895 (M)  10  9  0  1 046:500 9,20 18:20
 2. FC Carl Zeiss Jena  10  8  0  2 033:290 1,14 16:40
 3. BC Teutonia 1902 Erfurt  10  5  0  5 014:260 0,54 10:10
 4. SC 1903 Weimar  10  5  0  5 004:340 0,12 10:10
 5. FC Britannia Erfurtd (N)  10  1  0  9 004:300 1,33 02:18
 6. FC 01 Gothae (N)  10  0  0  10 001:500 0,20 00:20
d Der FC Britannia Erfurt wurde vom 16. Februar 1908 bis 20. August 1908 dieser Spielzeit disqualifiziert. In diesem Zeitraum angesetzte Spiele wurden mit 0:0 Toren und 2:0 Punkten für die jeweiligen Gegner gewertet.
e Der FC 1901 Gotha hatte seine Mannschaft nach der Hinrunde abgemeldet. Noch ausstehende Spiele wurden mit 0:0 Toren und 2:0 Punkten für die jeweiligen Gegner gewertet.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
(M) Titelverteidiger Thüringen
(N) Aufsteiger

Gau VII – Vogtland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gau VII erhielt zab dieser Spielzeit den 1. Klasse-Status zugesprochen. Der Sieger durfte somit erstmals an der Endrunde der Mitteldeutschen Meisterschaft teilnehmen. Mehrere Spiele wurden als Niederlage für beide Teams gewertet.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FV Wettin Plauen  10  9  0  1 053:160 3,31 18:20
 2. FC Concordia Plauen  10  4  2  4 024:380 0,63 10:10
 3. 1. Vogtländischer FC Plauenf  10  4  1  5 045:240 1,88 09:11
 4. FC Plavia Plaueng  10  3  0  7 007:410 0,17 06:14
 5. FC Germania Plauen  10  1  1  8 009:250 0,36 03:17
 6. FC Apelles Plauen  10  2  0  8 024:180 1,33 04:16
f Wechselte aus dem Gau Südwestsachsen.
g Plavia Plauen fusionierte im Juli 1908 mit Rasensport Plauen zum FC SpVgg Plauen. Der Verein wurde aus unbekannten Gründen in die 2. Klasse versetzt.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Absteiger

Meisterschafts-Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschafts-Endrunde fand im K.-o.-System statt. Qualifiziert waren die Meister der einzelnen Gaue. Im Finale setzte sich der FC Wacker Leipzig mit 3:2 nach Verlängerung gegen den Magdeburger FC Viktoria 1896 durch.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Ort
22. März 1908 Magdeburger FC Viktoria 1896
(Sieger Gau Mittelelbe)
6:2 SC Erfurt 1895
(Sieger Gau Thüringen)
Halle (Saale)
22. März 1908 FV Wettin Plauen
(Sieger Gau Vogtland)
0:5 Hallescher FC 1896
(Sieger Gau Saale)
Chemnitz
29. März 1908 Dresdner SC
(Sieger Gau Ostsachsen)
4:5 Chemnitzer BC
(Sieger Gau Südwestsachsen)
Dresden
Der FC Wacker Leipzig (Sieger Gau Nordwestsachsen) wurde mit einem Freilos belohnt.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das diesjährige Halbfinale fand am 5. April 1908, (als Doppelveranstaltung) auf dem Hohenzollern-Platz in Halle statt.

Datum Ergebnis Platz
5. April 1908 Magdeburger FC Viktoria 1896 8:2 Chemnitzer BC Hohenzollern-Platz, Halle
5. April 1908 Hallescher FC 1896 1:2 n. V. FC Wacker Leipzig Hohenzollern-Platz, Halle

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Ort
12. April 1908 FC Wacker Leipzig 3:2 n. V. Magdeburger FC Viktoria 1896 Halle

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Udo Luy: Ergebnisse und Tabellen im Verband Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine 1900–1914. 2015, S. 147 ff.
  • Hardy Grüne: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. In: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1. AGON, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
  • Hardy Grüne: Vereinslexikon (= Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7). 1. Auflage. AGON, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9 (527 Seiten).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]