Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1911/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1911/12
Logo des VMBV
Meister SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau (1)
Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1910/11
SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau – Mitteldeutscher Fußballmeister 1912

Die Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft 1911/12 des Verbandes Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine (VMBV) war die elfte Spielzeit der Mitteldeutschen Fußballmeisterschaft. Die diesjährige Meisterschaft, wurde erneut mittels zahlreicher, regionaler Gauligen ausgetragen deren Gewinner in einer K.-o.-Runde aufeinandertrafen. Durch einen 1:0-Erfolg nach Verlängerung über den Halleschen FC Wacker, konnte die SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau, ihren ersten Mitteldeutschen Meistertitel gewinnen. Durch diesen Sieg qualifizierten sich die Leipziger für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft und erreichten nach einem umkämpften 3:2-Sieg gegen den ATV Liegnitz das Halbfinale, in welchem sich die Leipziger dann aber in Frankfurt/M., dem späteren Vizemeister Karlsruher FV mit 1:3, relativ deutlich geschlagen geben mussten.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Mitteldeutsche Endrunde 1912 qualifizierte Vereine:
(Erreichte Runde: Rot =1. Runde / Gelb =Viertelfinale / Lila =Halbfinale / Blau =Finalist / Grün =Sieger)

Alle teilnehmenden Vereine waren in der Saison 1911/12 in 17 Bezirke (Gaue) eingeteilt, deren Sieger dann anschließend die Mitteldeutsche Meisterschaft ausspielten. Die Einführung einer obersten Fußballliga für Mitteldeutschland wurde auf dem 24. Verbandstag am 24./25. Februar 1912 diskutiert, scheiterte aber jedoch nicht zuletzt an der Ablehnung einiger Leipziger Vereine. Neu hinzu, kamen indes die Gaue Kyffhäuser sowie Elbe-Elster, welche aber in dieser Spielzeit noch keinen Vertreter für die Teilnahme an der Mitteldeutschen Endrunde entsenden durften.

Gau Gaumeister
Nordwestsachsen SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau
Ostsachsen Dresdner SCa
Südwestsachsen Chemnitzer BC
Saale Hallescher FC Wacker
Mittelelbe FuCC Cricket-Viktoria 1897
Nordthüringen SC Erfurt 1895
Ostthüringen FC Carl Zeiss Jena
Südthüringen 1.FC 04 Sonneberg
Westthüringen FC Preußen Suhl
Vogtland FV Concordia Plauen
Anhalt FC 02 Cöthen
Harz FC Preußen Halberstadt
Kyffhäuser FC Preußen Nordhausen
Altmark SK Minerva Wittenberge
Elbe/Elster FC Viktoria 07 Wittenberg
Oberlausitz SV Budissa Bautzen
Mittelsachsen Döbelner SC
a Da das Meisterschafts-Entscheidungsspiel des Gau Ostsachsen erst später ausgetragen wurde, konnte kein Vertreter des Gaues für die Mitteldeutsche Endrunde gemeldet werden.

Gau Nordwestsachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1. Klasse im Gau Nordwestsachsen wurde ab dieser Spielzeit eingleisig ausgetragen.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau  14  11  1  2 029:110 2,64 23:50
 2. VfB Leipzig (MM)&(M)  14  9  2  3 046:220 2,09 20:80
 3. FC Eintracht Leipzig  14  6  4  4 035:230 1,52 16:12
 4. FC Wacker Leipzig  14  6  4  4 038:290 1,31 16:12
 5. Leipziger BC 1893  14  7  0  7 035:310 1,13 14:14
 6. BV Olympia 1896 Leipzig  14  4  4  6 022:320 0,69 12:16
 7. FC Sportfreunde Leipzig  14  4  1  9 017:260 0,65 09:19
 8. SV Helios Leipzig (N)  14  1  0  13 015:630 0,24 02:26
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Teilnahme Relegationsspiel
(MM) Titelverteidiger Mitteldeutschland
(M) Titelverteidiger Nordwestsachsen

Relegationsspiel

Datum Ergebnis
20. Juni 1912 VfR 1902 Leipzig
(Sieger 2. Klasse)
2:0 SV Helios Leipzig
(Letztplatzierter 1. Klasse)

Gau Ostsachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beendigung des Ligabetriebs waren der Dresdner SC und BC Sportlust Dresden punktgleich, sodass ein Entscheidungsspiel nötig wurde. Da die Mitteldeutsche Endrunde jedoch bereits im Anschluss beginnen sollte, entschied der V.M.B.V. schon am 21. März 1912, dass der Gaumeister Ostsachsens automatisch für die 2. Runde qualifiziert wäre, wenn innerhalb von acht Tagen offiziell ein Gaumeister benannt ist. Das Entscheidungsspiel um die Gaumeisterschaft wurde jedoch erst am 21. Juli 1912 ausgetragen. Somit stellte der Gau Ostsachsen in dieser Saison keinen Vertreter für die Teilnahme an der Mitteldeutschen Endrunde.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Dresdner SC (M)  14  10  1  3 041:180 2,28 21:70
 2. BC Sportlust Dresden  14  10  1  3 040:230 1,74 21:70
 3. FC Habsburg Dresden  14  8  3  3 035:410 0,85 19:90
 4. Dresdner FC 1893  14  7  1  6 034:260 1,31 15:13
 5. VfB 1903 Dresden  14  5  1  8 024:260 0,92 11:17
 6. SV Guts Muts Dresden  14  4  2  8 025:240 1,04 10:18
 7. FV Sachsen Dresden  14  3  2  9 031:460 0,67 08:20
 8. SC Dresdensia Dresden  14  2  3  9 013:390 0,33 07:21
Legende
Gaumeister
Teilnehmer Relegationsspiele
(M) Titelverteidiger Ostsachsen
(N) Aufsteiger

Entscheidungsspiel Platz 1

Datum Ergebnis
21. Juli 1912 Dresdner SC 3:1 BC Sportlust Dresden

Relegationsspiele

Datum Ergebnis
23. Juni 1912 FC Brandenburg Dresden
(Sieger 2. Klasse)
3:1 SC Dresdensia Dresden
(Letztplatzierter 1. Klasse)
23. Juni 1912 Dresdner FC Fußballring
(Zweitplatzierter 2. Klasse)
4:2 FV Sachsen Dresden
(Siebtplatzierter 1. Klasse)

Damit stiegen sowohl FC Brandenburg Dresden, als auch der Dresdner FC Fußballring in die 1. Klasse auf. Der FC Dresdensia Dresden und der FV Sachsen Dresden stiegen jedoch nicht ab, da die 1. Klasse in der kommenden Saison um zwei Teilnehmer erweitert wurde.

Gau Südwestsachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Chemnitzer BC (M)  14  13  0  1 066:200 3,30 26:20
 2. Mittweidaer FC  14  11  0  3 064:170 3,76 22:60
 3. SV Sturm Chemnitz  14  9  1  4 063:340 1,85 19:90
 4. Mittweidaer BC  14  6  2  6 027:370 0,73 14:14
 5. SC Reunion Chemnitz  14  6  1  7 013:420 0,31 13:15
 6. FC Germania Mittweida  14  4  1  9 041:450 0,91 09:19
 7. Chemnitzer SCb  14  3  1  10 021:610 0,34 07:21
 8. SC National Chemnitz (N)  14  1  0  13 008:470 0,17 02:26
b Fusionierte im Mai 1912 mit dem FC Alemannia Chemnitz zum Vereinigten Chemnitzer SC.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
(M) Titelverteidiger Südwestsachsen
(N) Aufsteiger

Gau Saale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Hallescher FC Wacker (M)  8  7  1  0 027:500 5,40 15:10
 2. Hallescher FC 1896  8  4  2  2 028:180 1,56 10:60
 3. FC Hohenzollern Halle  8  5  0  3 024:250 0,96 10:60
 4. FC Britannia Halle  8  1  1  6 017:340 0,50 03:13
 5. SV Borussia 02 Halle  8  1  0  7 017:310 0,55 02:14
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Teilnahme Relegationsspiel
(M) Titelverteidiger Saale

Relegation

Datum Ergebnis
2. Juni 1912 SV Borussia 02 Halle
(Letztplatzierter 1. Klasse)
3:2c Hallescher FC Wacker II
(Sieger 2. Klasse)
9. Juni 1912 SV Borussia 02 Halle
(Letztplatzierter 1. Klasse)
4:1 Hallescher FC Wacker II
(Sieger 2. Klasse)
c Spiel wurde in der 80. Minute wegen eines heftigen Gewitters abgebrochen.

Gau Mittelelbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FuCC Cricket-Viktoria (M)  10  7  1  2 047:120 3,92 15:50
 2. MFC Viktoria 1896  10  6  0  4 038:170 2,24 12:80
 3. SC Germania-Jahn 1898  10  5  1  4 038:270 1,41 11:90
 4. Magdeburger SC  10  3  3  4 019:260 0,73 09:11
 5. FC Preußen 02 Burg  10  4  1  5 011:450 0,24 09:11
 6. FC Wacker Magdeburg (N)  10  1  2  7 015:410 0,37 04:16
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Teilnahme Relegationsspiel
(M) Titelverteidiger Mittelelbe
(N) Aufsteiger

Relegationsspiel

Datum Ergebnis
7. Juli 1912 FC Wacker Magdeburg
(Letztplatzierter 1. Klasse)
2:1d FC Eintracht Magdeburg
(Sieger 2. Klasse)
d Das Spiel wurde während der 2. Spielhälfte vom FC Wacker Magdeburg in Eigen-Regie abgebrochen. Im Nachhinein wurde bekannt, dass auf Seiten des FC Wacker ein nicht-spielberechtigter Spieler mitwirkte. Daher wurde der Verein in die 2. Klasse zurückversetzt. Der FC Eintracht Magdeburg verblieb dann aber trotzdem in der 2. Klasse.

Gau Nordthüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gau Nordthüringen wurde in dieser Spielzeit erneut mittels zweier Staffeln ausgetragen. Beide Staffelsieger trafen im Gau-Finale aufeinander.

Staffel A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Erfurt 1895 (M)  8  7  0  1 029:700 4,14 14:20
 2. FC Borussia Erfurt  8  6  0  2 019:800 2,38 12:40
 3. FC Teutonia Mühlhausen  8  3  0  5 014:180 0,78 06:10
 4. BC Teutonia Erfurt  8  2  1  5 008:220 0,36 05:11
 5. Erfurter SV Germania  8  1  1  6 009:240 0,38 03:13
Legende
Qualifikation Finale Nordthüringen
Teilnahme Relegationsspiel
(M) Titelverteidiger Nordthüringen
(N) Aufsteiger

Staffel B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV 01 Gotha  8  6  1  1 039:500 7,80 13:30
 2. FC Britannia Erfurt  8  6  1  1 036:900 4,00 13:30
 3. BC 1900 Erfurt  8  2  2  4 008:370 0,22 06:10
 4. FC Germania Mühlhausen  8  2  1  5 013:270 0,48 05:11
 5. Sp.Abt. des MTV 1897 Erfurt  8  1  1  6 012:300 0,40 03:13
Legende
Qualifikation Finale Nordthüringen
Teilnahme Relegationsspiel
(N) Aufsteiger

Finale Nordthüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis
3. März 1912 SC Erfurt 1895
(Sieger Staffel A)
4:1 SV 01 Gotha
(Sieger Staffel B)

Relegationsspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis
18. August 1912 FC Germania Erfurt
(Letztplatzierter Staffel A)
2:3 Sp.Abt. des MTV 1860 Erfurt
(Letztplatzierter Staffel B)

Da die 1. Klasse zur kommenden Spielzeit aufgestockt wurde, konnten beide Vereine in der 1. Klasse verbleiben.

Gau Ostthüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [ Das Spiel: VfB Jena vs. Vimaria Weimar, wurde als Niederlage für beide Teams gewertet.]
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Carl Zeiss Jena (M)  13  12  1  0 094:100 9,40 25:10
 2. SC 1903 Weimar  13  8  2  3 033:250 1,32 18:80
 3. SC Jena 1908 (N)  12  6  2  4 038:370 1,03 14:10
 4. VfB 1911 Jena (N)  12  4  3  5 030:390 0,77 11:13
 5. SC 1904 Gera  13  4  3  6 025:370 0,68 11:15
 6. Sp.Abt. des TV Weimare  11  3  1  7 013:300 0,43 07:15
 7. BC Vimaria Weimar  12  1  4  7 018:160 1,13 06:18
 8. SpV Hohenzollern Naumburgf (N)  12  2  0  10 011:680 0,16 04:20
e Die Sp.Abt. des TV Weimar hat sich am Ende der Saison vermutlich endgültig aufgelöst, nachdem bereits im September 1908 die Mehrzahl der Mitglieder zum FC 1907 Weimar gewechselt waren.
f Wechselte zur kommenden Spielzeit in den neu gegründeten Gau Saale-Unstrut.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Teilnahme Relegationsspiel
Absteiger
(M) Titelverteidiger Ostthüringen
(N) Aufsteiger

Relegationsspiel

Datum Ergebnis
11. August 1912 BC Vimaria Weimar
(Siebtplatzierter 1. Klasse)
4:1 FC Preußen Apolda
(Vertreter 2. Klasse)

Gau Südthüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1.FC 04 Sonneberg (M)  5  4  1  0 018:400 4,50 09:10
 2. Coburger FC  5  3  1  1 018:800 2,25 07:30
 3. SC 03 Eisfeld (N)  4  0  0  4 003:140 0,21 00:80
 4. FC Kronach 08  2  0  0  2 002:150 0,13 00:40
 5. SC 06 Oberlindg  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
g Der SC 06 Oberlind schied im Januar 1912 aus dem V.M.B.V. aus. Bereits ausgetragene Spiele wurden annulliert.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Absteiger
(M) Titelverteidiger Südthüringen
(N) Aufsteiger

Gau Westthüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FC Preußen Suhl hatte zum Zeitpunkt des Melde-Termins die höchste Punktzahl und wurde deshalb als Vertreter des Gau Westthüringen für die Teilnahme an der Mitteldeutschen Endrunde gemeldet.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Preußen Suhlh  7  5  0  2 028:100 2,80 10:40
 2. BC 06 Hildburghausenh  9  5  0  4 010:500 2,00 10:80
 3. VfB 1909 Meiningen  7  4  0  3 011:140 0,79 08:60
 4. FC Germania Mehlis  8  4  0  4 017:250 0,68 08:80
 5. SC 1904 Schmalkalden  8  3  1  4 021:110 1,91 07:90
 6. FC Zella 05  6  2  1  3 013:160 0,81 05:70
 7. SpV Meiningeni  6  2  0  4 011:210 0,52 04:80
 8. SC Schleusingen  7  2  0  5 015:240 0,63 04:10
h Das Spiel Preußen Suhl gegen BC Hildburghausen wurde als Niederlage für beide Teams gewertet.
i Der SpV Meiningen ist im Juni 1912 wieder im SC 1904 Meiningen aufgegangen.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde

Gau Vogtland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Concordia Plauen  10  10  0  0 037:700 5,29 20:00
 2. FC Apelles Plauen (M)  10  7  0  3 034:900 3,78 14:60
 3. 1. Vogtländischer FC Plauen  10  7  0  3 026:900 2,89 14:60
 4. FC Britannia 1904 Plauen  10  4  0  6 014:140 1,00 08:12
 5. Plauener BC 1905  10  2  0  8 009:340 0,26 04:16
 6. FC Wacker Plauen-Reusaj  10  0  0  10 004:510 0,08 00:20
j Der FC Wacker Plauen-Reusa trat zu seinen letzten vier Verbandsspielen nicht mehr an. Diese wurden jeweils für die Gegner gewertet, Der Verein hatte sich im April 1912 aufgelöst.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Absteiger
(M) Titelverteidiger Vogtland

Gau Anhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [ Das Spiel: SV Bernburg vs. SV Cöthen, wurde als Niederlage für beide Vereine gewertet.]
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC 02 Cöthen (M)  14  12  1  1 071:170 4,18 25:30
 2. Dessauer SV 98  14  10  1  3 036:300 1,20 21:70
 3. SC Cöthen 09  14  9  0  5 056:200 2,80 18:10
 4. Cöthener FC Germania 03  14  7  0  7 041:350 1,17 14:14
 5. FC Dessau 05  14  4  1  9 009:490 0,18 09:19
 6. SV 07 Bernburg  14  4  1  9 008:380 0,21 09:19
 7. Viktoria 03 Zerbst  14  3  1  10 033:470 0,70 07:21
 8. 1. SC 1900 Zerbst (N)  14  3  1  10 023:410 0,56 07:21
 9. FC Viktoria 07 Wittenbergk (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
k Der FC Viktoria 07 Wittenberg wechselte am 1. Januar 1912 in den neu geschaffenen Gau Elbe/Elster. Bereits ausgetragene Spiele, (1-1-3), wurden annulliert.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
(M) Titelverteidiger Anhalt
(N) Aufsteiger

Gau Harz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [ Das Spiel: Askania Aschersleben vs. Quedlinburger SV, wurde als Niederlage für beide Vereine gewertet.]
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Preußen Halberstadt (M)  6  5  0  1 030:500 6,00 10:20
 2. FC Viktoria Wernigerode (N)  6  4  0  2 021:180 1,17 08:40
 3. FC Askania Aschersleben  6  1  0  5 007:230 0,30 02:10
 4. Quedlinburger SV 1904  6  1  0  5 004:160 0,25 02:10
 5. FC Germania Halberstadtl  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
l Der FC Germania Halberstadt zog seine Mannschaft Anfang November 1911 von den Verbandsspielen zurück. Bereits ausgetragene Spiele, (1-0-0), wurden annulliert.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
(M) Titelverteidiger Harz
(N) Aufsteiger

Gau Kyffhäuser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. Juli 1911 wurde in Nordhausen der Kyffhäuser-Sportgau gegründet. Er bildete die Gemeinden: Nordhausen, Sangerhausen, Eisleben und Helfta ab. Sämtliche Vereine spielten im Vorjahr im Gau Nordthüringen. Ende Oktober 1911 schlossen sich acht Vereine aus dem unteren Eichsfeld an. Der diesjährige Gaumeister qualifizierte sich jedoch noch nicht für die Teilnahme an der Mitteldeutschen Endrunde.

  • [ Das Spiel: VfB Sangerhausen vs. Preußen Nordhausen, wurde als Niederlage für beide Vereine gewertet.]
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Preußen 05 Nordhausen  6  4  0  2 012:300 4,00 08:40
 2. VfB 06 Sangerhausen  6  3  1  2 010:800 1,25 07:50
 3. SV Wacker-Mars Nordhausen  6  3  0  3 013:140 0,93 06:60
 4. BSC 07 Sangerhausen  6  0  1  5 007:170 0,41 01:11

Gau Altmark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aus den Quellen überlieferten Tore sind in der Summation mathematisch unstimmig.

  • [ Das Spiel Preußen Stendal gegen Spartanus Rathenow, wurde als Niederlage für beide Vereine gewertet.]
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SK Minerva 09 Wittenberge  12  10  1  1 033:150 2,20 21:30
 2. Saxonia Tangermünde  12  8  0  4 023:150 1,53 16:80
 3. FC Viktoria 09 Stendal  12  5  3  4 022:230 0,96 13:11
 4. RBC 1909 Rathenow  12  6  0  6 017:220 0,77 12:12
 5. FC Herta Wittenberge  12  4  1  7 021:290 0,72 09:15
 6. SC Preußen Stendal (M)  12  3  0  9 034:230 1,48 06:18
 7. FC Spartanus 06 Rathenow  12  2  1  9 013:340 0,38 05:19
 8. Rathenower FC 1909m  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
m Der Rathenower FC 1909 zog seine Mannschaft vor Beginn der Verbandsspiele zurück.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Teilnahme Relegationsspiel
Absteiger
(M) Titelverteidiger Altmark

Relegationsspiel

Ergebnis
FC Pfeil Rathenow
(Sieger 2. Klasse)
n FC Spartanus Rathenow
(Letztplatzierter 1. Klasse)
n Das exakte Spiel-Ergebnis ist nicht überliefert. Der FC Pfeil Rathenow gewann das Relegationsspiel und stieg in die 1. Klasse auf.

Gau Elbe/Elster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung des Gau Elbe/Elster erfolgte am 14. Oktober 1911. 14 Vereine wurden aufgenommen, hinzu kam der FC Viktoria 07 Wittenberg aus dem Gau Anhalt. In dieser Spielzeit wurde nur eine Proberunde gespielt, welche der FC Viktoria 07 Wittenberg gewann. Daher nahm auch noch kein Vertreter aus diesem Gau an der Mitteldeutschen Endrunde teil.

  • [ Das Spiel SC Sportfreunde Torgau vs. Alemannia Jessen, wurde als Niederlage für beide Vereine gewertet.]
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Viktoria 07 Wittenberg  6  6  0  0 043:100 43,00 12:00
 2. FC Preußen Torgau  6  5  0  1 041:800 5,13 10:20
 3. VfB 07 Herzberg  6  4  0  2 017:700 2,43 08:40
 4. SC Sportfreunde Torgau  6  2  0  4 003:420 0,07 04:80
 5. FC Hertha Wittenberg  6  2  0  4 005:700 0,71 04:80
 6. SC Viktoria Jüterbog  6  1  0  5 003:300 0,10 02:10
 7. FC Alemannia Jessen  6  0  0  6 001:180 0,06 00:12

Gau Oberlausitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Budissa Bautzen  6  6  0  0 028:300 9,33 12:00
 2. Zittauer BC  6  4  0  2 008:200 4,00 08:40
 3. VfB 08 Bautzen  6  2  0  4 011:240 0,46 04:80
 4. Sportklub 1909 Bautzen  6  0  0  6 004:220 0,18 00:12
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde

Gau Mittelsachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Döbelner SC  6  5  0  1 042:700 6,00 10:20
 2. Riesaer SV (M)  6  4  0  2 036:100 3,60 08:40
 3. FC Wettin Riesa (N)  6  2  1  3 006:380 0,16 05:70
 4. FC 1901 Roßwein  6  0  1  5 006:350 0,17 01:11
 5. VfB 1904 Freibergo (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
 6. SV 1911 Gröditzp (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
o Der VfR 1904 Freiberg zog seine Mannschaft vor Beginn der Verbandsspiele zurück.
     Er fusionierte mit dem SC Marathon Freiberg zum VfR Freiberg und spielte in der kommenden Spielzeit wieder in der 1. Klasse.
p Der SV 1911 Gröditz zog seine Mannschaft vor Beginn der Verbandsspiele ebenfalls zurück. Der Verein wurde zur kommenden Spielzeit in die 3. Klasse versetzt.
Legende
Qualifikation für Mitteldeutsche Endrunde
Absteiger
(M) Titelverteidiger Mittelsachsen
(N) Aufsteiger

Meisterschafts-Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschafts-Endrunde fand im K.-o.-System statt. Qualifiziert waren, mit Ausnahme der neu geschaffenen Gaue Kyffhäuser und Elbe-Elster, die Meister aller Gaue.
Aus dem Gau Ostsachsen wurde aus Termin-Not kein Vertreter gemeldet. Die SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau errang ihre erste Mitteldeutsche Fußballmeisterschaft.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Ort
24. März 1912 Chemnitzer BC
(Sieger Gau Südwestsachsen)
8:4 Döbelner SC
(Sieger Gau Mittelsachsen)
Freiberg
24. März 1912 SC Erfurt 1895
(Sieger Gau Nordthüringen)
9:1 FC Preußen Halberstadt
(Sieger Gau Harz)
Erfurt
24. März 1912 FC 02 Cöthen
(Sieger Gau Anhalt)
0:5 Hallescher FC Wacker
(Sieger Gau Saale)
Cöthen
24. März 1912 FV Conkordia Plauen
(Sieger Gau Vogtland)
0:4 FC Carl Zeiss Jena
(Sieger Gau Ostthüringen)
Plauen
24. März 1912 SV Budissa Bautzen
(Sieger Gau Oberlausitz)
1:5 SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau
(Sieger Gau Nordwestsachsen)
Bautzen
24. März 1912 FuCC Cricket-Viktoria Magdeburg
(Sieger Gau Mittelelbe)
12:10 SK Minerva Wittenberge
(Sieger Gau Altmark)
Magdeburg
24. März 1912 1. FC 04 Sonneberg
(Sieger Gau Südthüringen)
0:2q FC Preußen Suhl
(Sieger Gau Westthüringen)
Sonneberg
q Das Spiel wurde wegen schlechten Wetters nach 18 Minuten, beim Stand von 0:2 abgebrochen. Aus Zeitmangel dann aber nicht mehr wiederholt.
Stattdessen wurde die Partie im Viertelfinale neu angesetzt.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Ort
31. März 1912 FC Carl Zeiss Jena 2:3 SC Erfurt 1895 Jena
31. März 1912 Hallescher FC Wacker 4:3 FuCC Cricket-Viktoria Magdeburg Halle
31. März 1912 Chemnitzer BC 0:4 SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau Chemnitz
31. März 1912 1. FC 04 Sonneberg 2:1 FC Preußen Suhl Hildburghausen

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Ort
14. April 1912 Hallescher FC Wacker 6:2 SC Erfurt 1895 Jena
14. April 1912 SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau 6:0 1. FC 04 Sonneberg Weißenfels

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Platz
21. April 1912 SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau Spvgg-1899.gif 1:0 n. V.r Hallescher FC Wacker.png Hallescher FC Wacker Wacker-Platz, Leipzig
r Gesamtspielzeit: 150 Minuten.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]