Mittlere Ebrach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mittlere Ebrach
Daten
Gewässerkennzahl DE: 242942
Lage Steigerwald

Deutschland

Flusssystem Rhein
Abfluss über Rauhe Ebrach → Regnitz → Main → Rhein → Nordsee
Quelle im Steigerwald südwestlich von Ebrach-Kleingressingen
49° 49′ 11″ N, 10° 27′ 20″ O
Quellhöhe ca. 440 m ü. NHN
Mündung bei Burgebrach-Grasmannsdorf in die Rauhe EbrachKoordinaten: 49° 49′ 58″ N, 10° 45′ 56″ O
49° 49′ 58″ N, 10° 45′ 56″ O
Mündungshöhe 261 m ü. NHN
Höhenunterschied ca. 179 m
Sohlgefälle ca. 7,1 ‰
Länge 25,3 km
Gemeinden Ebrach, Burgwindheim, Burgebrach

Die Mittlere Ebrach (auch Mittelebrach genannt) ist ein etwa 25 km langer, rechter und südwestlicher Zufluss der Rauhen Ebrach im bayerischen Oberfranken.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mittlere Ebrach entspringt auf einer Höhe von etwa 440 m ü. NHN südwestlich von Ebrach-Kleingressingen am Nordhang des Kreuzbergs, nur ca. 1 km Luftlinie von der Quelle der Reichen Ebrach entfernt, deren Lauf auf der Südseite des gleichen Berges beginnt.

Sie fließt überwiegend in östlicher Richtung in den Landkreis Bamberg und darin immer parallel zur Bundesstraße 22 (auch Straße der Residenzen genannt) über Ebrach und Burgwindheim nach Burgebrach-Grasmannsdorf, wo sie auf einer Höhe von 261 m ü. NHN von rechts in die Rauhe Ebrach einmündet.

Ihr etwa 25,3 km langer Lauf endet ungefähr 179 Höhenmeter unterhalb ihrer Quelle, er hat somit ein mittleres Sohlgefälle von 7,1 ‰.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sandwiesenbach (links), Ebrach-Kleingressingen, 363 m ü. NHN
  • Handthalergraben (links), Ebrach, 331 m ü. NHN
  • Harbach (links), Ebrach, 328 m ü. NHN
  • Schmerber Graben (links), Ebrach-Eberau, 313 m ü. NHN
  • Entenbach (rechts), Ebrach-Eberau, 311 m ü. NHN
  • Dachsgraben (links), 303 DE-NNHVorlage:Höhe/unbekannter Bezug
  • Steinachsbach (rechts), Burgwindheim-Untersteinach, 292 m ü. NHN
  • Rambach (links), Burgwindheim, 289 m ü. NHN
  • Schrappachsbach (rechts), Burgwindheim, 284 m ü. NN
  • Geiselbach (links), Burgebrach-Mönchherrnsdorf, 276 m ü. NHN
  • Büchelbach (rechts), Burgebrach-Mönchsambach, 273 m ü. NHN
  • Wolfsbach (links), Burgebrach-Wolfsbach, 273 m ü. NHN
  • Dippach (rechts), Burgebrach-Dürrhof, 270 m ü. NHN
  • Mördersbrunnebach (Krumbach) (links), Burgebrach-Krumbach, 270 m ü. NHN
  • Lechgraben (links), Burgebrach, 265 m ü. NHN
  • Försdorfer Bächla (rechts), Burgebrach, 262 m ü. NHN

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gewässer gilt als fischreich. Es kommen sämtliche wichtige mitteleuropäische Fischarten wie Aal, Bachforelle, Barsch, Hecht, Karpfen, Regenbogenforelle, Rotauge, Schleie und Zander vor.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angeln an der Mittelebrach bei Ebrach - Monsterfisch. Abgerufen am 30. Dezember 2019.