Reiche Ebrach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reiche Ebrach
Daten
Gewässerkennzahl DE: 24292
Lage Franken
Flusssystem Rhein
Abfluss über Regnitz → Main → Rhein → Nordsee
Quelle im Steigerwald, nordwestlich von Geiselwind-Ebersbrunn an den südlichen Hängen des Katzenbergs
49° 48′ 54″ N, 10° 26′ 25″ O
Quellhöhe ca. 460 m ü. NN
Mündung bei Hirschaid-Köttmannsdorf in die RegnitzKoordinaten: 49° 48′ 45″ N, 10° 58′ 11″ O
49° 48′ 45″ N, 10° 58′ 11″ O
Mündungshöhe 242 m ü. NN
Höhenunterschied ca. 218 m
Sohlgefälle ca.  4,9 ‰
Länge 44,9 km[1]
Einzugsgebiet 296,7 km²[2]
Abfluss am Pegel Röbersdorf
(93,4 % des Einzugsgebiets)[3]
NNQ
MNQ
MQ
MHQ
HHQ (1920)
61 l/s
434 l/s
1,68 m³/s
17,3 m³/s
68 m³/s

Die Reiche Ebrach ist ein etwa 45 km langer linker und westlicher Zufluss der Regnitz in Franken.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reiche Ebrach entspringt nordwestlich von Ebersbrunn in der Gemeinde Geiselwind. Die Quelle befindet sich auf etwa 460 m ü. NN an den südlichen Hängen des 475 m ü. NN hohen Katzenbergs im Naturpark Steigerwald. Sie fließt anfangs in südöstlicher Richtung über Ebersbrunn in ein Tal an der A 3 und gelangt dabei in den Landkreis Bamberg. Fortan ostwärts fließend erreicht die Reiche Ebrach über Schlüsselfeld den Landkreis Erlangen-Höchstadt, wo sie durch Wachenroth und Mühlhausen fließt. Danach erreicht der Bach wieder den Landkreis Bamberg, wo er über Pommersfelden nach Köttmannsdorf fließt. Dort mündet er auf 242 m Höhe in die Regnitz. Insgesamt besteht zwischen Quelle und Mündung ein Höhenunterschied von etwa 220 Metern.

Die Mündung der Reichen Ebrach liegt rund drei dreiviertel Kilometer südöstlich der ebenfalls in die Regnitz mündenden Rauhen Ebrach.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Reichen Ebrach fließen zahlreiche kleine Bäche zu, dazu gehören:

  • die Ebrach (auch Geiselwinder Ebrach genannt), rechter Zufluss unterhalb von Geiselwind
  • der Rimbach, linker Zufluss unterhalb von Schlüsselfeld-Attelsdorf
  • der Allbach, linker Zufluss unterhalb von Mühlhausen-Simmersdorf
  • der Stöckleinsbach, linker Zufluss unterhalb von Pommersfelden-Steppach

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GeoFachDatenAtlas und Gewässerdienste des Bayerischen Landesamtes für Umwelt
  2. Hochwasser Aktionsplan Main
  3. Bayerischer Hochwassernachrichtendienst (Stand: 6. September 2011)