Moppel-Ich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelMoppel-Ich
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2007
Länge 92 Minuten
Stab
Regie Thomas Nennstiel
Drehbuch Lars Albaum
Produktion Axel Laustroer
Susanne Ottersbach
Berit Teschner
Regina Ziegler
Musik Enjott Schneider
Kamera Marc Prill
Schnitt Regina Bärtschi
Besetzung

Moppel-Ich ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2007. Die Filmkomödie basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Susanne Fröhlich.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carla Hahn ist bei dem Radiosender Antenne Berlin eine erfolgreiche Moderatorin. Unter dem Namen Christin gibt sie in ihrer beliebten Lifestylesendung „Pfundschwund“ seit über zwei Jahren erfolgreich Abnehmtipps. Unglücklicherweise entspricht sie selber weniger ihrem Alter Ego. Carla ist übergewichtig. Als sich eines Tages ein charmanter Fan über Telefon bei ihr meldet, will sie ihn sehen. Als Carla sucht sie ihn auf und findet einen großen schlanken Kavalier mit Waschbrettbauch vor. Damit sie ihrem Traum besser entspricht, beschließt sie nun selbst abzunehmen. Das Gefühlschaos entsteht anschließend, als sie beim Joggen einen netten Landschaftsgärtner kennenlernt, dem ihre Pfunde nichts ausmachen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Anspruchslos-behäbige (Fernseh-)Komödie um vermeintliche Idealvorstellungen und Schlankheitswahn, die im Rahmen einer seichten Liebesgeschichte aufzeigt, dass erotische Ausstrahlung keine Frage des Körpergewichts ist.“

„Mit "Moppel-Ich" gelang der HR-Moderatorin Susanne Fröhlich 2004 ein Sachbuch-Bestseller. Die Mischung aus Ernährungsratgeber und selbstironischem Diättagebuch war originell und witzig. Ganz anders als die Fernsehadaption: Autor Lars Albaum, u. a. "Stromberg"-Texter, verwandelte Fröhlichs Vorlage in eine fiktive, witzarme Powerfrauenposse. Da heißen italienische Fitnesstrainer dann Giovanni Lampedusa. Wenn das nicht witzig ist.“

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film hatte am 12. März 2007 seine Erstausstrahlung im ZDF. Dabei wurde er von etwa 8,2 Mio. Zuschauern gesehen, was etwa 24 Prozent Marktanteil entspricht.[3] Der weibliche Anteil der Zuschauer soll bei etwa 5,47 Mio. Zuschauern gelegen haben.[4] Seit dem 12. November 2007 ist der Film auch als DVD erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Moppel-Ich. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  2. Moppel-Ich, tvspielfilm.de
  3. Fette Quoten für's ZDF: «Moppel-Ich» räumt ab, quotenmeter.de
  4. "Moppel-Ich" mit pfundigen Quoten @1@2Vorlage:Toter Link/www.media-control.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , media-control.de