Mukō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mukō-shi
向日市
Mukō (Japan)
(34° 56′ 55,3″ N, 135° 41′ 53,12″O)
Geographische Lage in Japan
Region: Kinki
Präfektur: Kyōto
Koordinaten: 34° 57′ N, 135° 42′ OKoordinaten: 34° 56′ 55″ N, 135° 41′ 53″ O
Basisdaten
Fläche: 7,67 km²
Einwohner: 56.152
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte: 7321 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 26208-1
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Mukō
Baum: Kirsche, Moso-Bambus
Blume: Sonnenblume, Azalee
Rathaus
Adresse: Mukō City Hall
20 Nakano, Terado-chō
Mukō-shi
Kyōto-fu 617-8665
Webadresse: https://www.city.muko.kyoto.jp/
Lage der Stadt Mukō in der Präfektur Kyōto
Lage Mukōs in der Präfektur

Mukō (japanisch 向日市, -shi) ist eine japanische Stadt westlich von Kyōto.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 784 bis 794 befand sich auf dem heutigen südlichen Stadtgebiet zusammen mit dem Gebiet der Nachbarstadt Nakaokakyō sowie des Kyōtoer Stadtbezirkes Nishikyō-ku die damalige Hauptstadt Japans, Nagaoka-kyō.

Heute ist Mukō Wohngebiet für Kyōto und Osaka. In der Stadt befindet sich Maschinen-, Textil- und Nahrungsmittel-Industrie. Der westliche Stadtteil ist bekannt für seine Bambussprossen.

Mukō wurde am 1. Oktober 1972 zur Shi ernannt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • S. Noma (Hrsg.): Mukō. In: Japan. An Illustrated Encyclopedia. Kodansha, 1993. ISBN 4-06-205938-X, S. 1012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mukō – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Rathaus von Mukō