n-Undecan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Undecan
Allgemeines
Name
  • n-Undecan
Andere Namen
  • Undekan
  • n-Undekan
  • Hendekan
Summenformel C11H24
CAS-Nummer 1120-21-4
PubChem 14257
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit[1]

Eigenschaften
Molare Masse 156,31 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,74 g·cm−3 (20 °C) [1]

Schmelzpunkt

−25,6 °C [1]

Siedepunkt

195,9 °C [1]

Dampfdruck

60 Pa (20 °C) [1]

Löslichkeit

nahezu unlöslich in Wasser[2]

Brechungsindex

1,4164 (20 °C)[3]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 226​‐​304
P: 260​‐​262​‐​301+330+331 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4][2]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 65
S: 23​‐​24​‐​62
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

n-Undecan (auch Undekan) ist eine farblose Flüssigkeit mit der Summenformel C11H24 bzw. CH3(CH2)9CH3, die in der Organischen Chemie zu den unverzweigten Alkanen der Kohlenwasserstoffe gehört.

Die Stoffgruppe der Undecane umfaßt insgesamt 158 weitere, verzweigte Konstitutionsisomere.

Eigenschaften[Bearbeiten]

In Wasser ist n-Undecan unlöslich (hydrophob). Der Flammpunkt liegt bei 61 °C, die Zündtemperatur bei 195 °C.[1] Zwischen einem Luftvolumenanteil von 0,6 bis 6,5 Prozent bildet es explosive Gemische.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

n-Undecan ist unter anderem ein Bestandteil von Benzin und Dieselkraftstoff.

Gefahren[Bearbeiten]

n-Undecan entfettet und rötet die Haut. In den Augen führt die Flüssigkeit zu Schmerzen und Rötung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Eintrag zu Undecan in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 17. Dezember 2007 (JavaScript erforderlich).
  2. a b Datenblatt N-Undecan (PDF) bei Merck, abgerufen am 17. Dezember 2007.
  3. David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet-Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Physical Constants of Organic Compounds, S. 3-516.
  4. Für Stoffe ist seit dem 1. Dezember 2012, für Gemische seit dem 1. Juni 2015 nur noch die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung gültig. Die EU-Gefahrstoffkennzeichnung ist daher nur noch auf Gebinden zulässig, welche vor diesen Daten in Verkehr gebracht wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Undecan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Undecan – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen