NGC 1275

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 1275
NGC 1275 Hubble.jpg
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
DSS-Bild von NGC 1275
Sternbild Perseus
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 03h 19m 48s[1]
Deklination +4130° 42′ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ cD  
Winkel­ausdehnung 2′,2 × 1′,7
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Perseushaufen  
Rotverschiebung 0,01756 ± 0,00004  
Radial­geschwin­digkeit (5264 ± 11) km/s  
Geschichte
Entdeckung Heinrich Ludwig d’Arrest
Entdeckungsdatum 14. Februar 1863
Katalogbezeichnungen
NGC 1275 • UGC 2669 • PGC 12429 • CGCG 540-103 • MCG +7-7-63 • IRAS 03164+4119 • 2MASX J03194823+4130420 • Mrk 1505 • GC 675 • Perseus A • 3C 84
Aladin previewer
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

NGC 1275 (als Radioquelle als Perseus A bekannt, weiter als 3C 84) ist die zentrale Galaxie des Perseus-Galaxienhaufens (Abell 426). An der Galaxie manifestiert sich eine aussergewöhnliche Vielfalt astrophysikalischer Phänomene und sie war Gegenstand einer Vielzahl von Untersuchungen. So wurde sie etwa als und Cooling-Flow-Galaxie, ungewöhnliche Seyfert-1-Galaxie, BL-Lac-Objekt und als LINER-Galaxie klassifiziert. Zudem ist sie insbesondere eine starke Radioquelle (FRI-Radiogalaxie).

NGC 1275 illustriert

Das Objekt wurde am 14. Februar 1863 von Heinrich Ludwig d’Arrest entdeckt. In NGC 1275 wurde die Supernova SN 1968A (Typ I) beobachtet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NGC 1275 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b SIMBAD