NGC 2622

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 2622
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
DSS-Bild von NGC 2622
Sternbild Krebs
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 08h 38m 10,9s[1]
Deklination +24° 53′ 43″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SBb/Sy1.8  [1][2]
Helligkeit (visuell) 14,1 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 14,9 mag [2]
Winkel­ausdehnung 0′,8 × 0′,4 [2]
Positionswinkel 45° [2]
Flächen­helligkeit 12,7 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0,028624 ± 0,000013  [1]
Radial­geschwin­digkeit 8581 ± 4 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(380 ± 27) ⋅ 106 Lj
(116,6 ± 8,2) Mpc [1]
Durchmesser 110.000 Lj
Geschichte
Entdeckung Albert Marth
Entdeckungsdatum 29. März 1865
Katalogbezeichnungen
NGC 2622 • PGC 24269 • CGCG 120-013 • MCG +04-21-08 • IRAS F08352+2504 • 2MASX J08381094+2453427 • Mrk 1218 • GC 5428 • LDCE 0581 NED003
Aladin previewer

NGC 2622 ist eine Starburst- und Seyfert-Galaxie im Sternbild Krebs. Sie ist rund 380 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 110.000 Lichtjahren.

Gemeinsam mit ihrem nahen linsenförmigen Begleiter PGC 24266 bildet sie ein physikalisch gebundenes Paar. Beide Galaxien haben durch die Gezeitenkräfte gestreckte Spiralarme, in denen sich Gas und Sternentstehungsgebiete weit in den Raum erstrecken. In optischer Nähe befinden sich noch die Galaxien PGC 1718679 und PGC 1719307.

Die Galaxie wurde am 29. März 1865 von dem Astronomen Albert Marth mit einem 48-Zoll-Reflektor entdeckt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: NGC 2622 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 2622
  3. Seligman