NGC 2997

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 2997
{{{Kartentext}}}
Aufnahme mit einem Ritchey-Chretien-Teleskop in Chile mit einer 1 m Apertur[1]
Aufnahme mit einem Ritchey-Chretien-Teleskop in Chile mit einer 1 m Apertur[1]
DSS-Bild von NGC 2997
Sternbild Luftpumpe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 09h 45m 38,8s[2]
Deklination -31° 11′ 28″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SA(s)c  [2][3]
Helligkeit (visuell) 9,4 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,1 mag [3]
Winkel­ausdehnung 8,9′ × 6,8′ [3]
Positionswinkel 110° [3]
Flächen­helligkeit 13,7 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 2997-Gruppe
LGG 180  [2]
Rotverschiebung 0,003633 ± 0,000003  [2]
Radial­geschwin­digkeit 1089 ± 1 km/s  [2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(39 ± 3) ⋅ 106 Lj
(11,9 ± 0,8) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 4. März 1793
Katalogbezeichnungen
NGC 2997 • UGCA 181 • PGC 27978 • ESO 434-035 • MCG -05-23-012 • 2MASX J09453879-3111279 • SGC 094328-3057.6 • GC 1923 • H V 50 • h 3188 • HIPASS J0945-31 • LDCE 683 NED004
Aladin previewer

NGC 2997 ist eine Spiralgalaxie vom Hubble-Typ Sc im Sternbild Antlia am Südsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 39 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 120.000 Lj.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 3001 und IC 2507.

Die Supernovae SN 2003jg (Typ-Ib/c) und SN 2008eh wurden hier beobachtet.[4]

Das Objekt wurde am 4. März 1793 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ChileScope Homepage
  2. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e f SEDS: NGC 2997
  4. Simbad
  5. Seligman