NGC 3628

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 3628
{{{Kartentext}}}
NGC 3628[1] SDSS-Aufnahme, Bildwinkel 15' × 15'
NGC 3628[1] SDSS-Aufnahme, Bildwinkel 15' × 15'
AladinLite
Sternbild Löwe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 11h 20m 16,970s[2]
Deklination +13° 35′ 22,86″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAb / HII / LINER  [2]
Helligkeit (visuell) 9,6 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,4 mag [3]
Winkel­ausdehnung 13,1′ × 3,1′ [3]
Positionswinkel 104° [3]
Flächen­helligkeit 13,5 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit M66-Gruppe (Leo-Triplett)
NGC 3627-Gruppe (LGG 231)  [2]
Rotverschiebung 0.002812 ± 0.000003  [2]
Radial­geschwin­digkeit +843 ± 1 km/s  [2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(34 ± 2) · 106 Lj
(10,4 ± 0,7) Mpc [2]
Durchmesser 120 000 Lj
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 8. April 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 3628 • UGC 6350 • PGC 34697 • CGCG 067-058 • MCG +02-29-020 • IRAS 11176+1351 • 2MASX J11201701+1335221 • Arp 317 • VV 308b • GC 2378 • H V 8 • h 859 • HIPASS J1120+13b • HOLM 246C

NGC 3628 ist eine aktive Spiralgalaxie mit ausgedehnten Sternentstehungsgebieten vom Hubble-Typ Sc im Sternbild Löwe auf der Ekliptik. Sie hat eine scheinbare visuelle Helligkeit von 9,5 mag. Die Galaxie ist schätzungsweise 34 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 145.000 Lichtjahren. Bei dem Objekt handelt es sich um eine sogenannte Edge-On-Galaxie, d. h. wir sehen sie genau in Kantenstellung. Die Spiralarme erscheinen hier nur als dunkle staubhaltige Wolken, beleuchtet vom hellen Zentrum der Galaxie.
Zusammen mit Messier 66 und Messier 65 bildet diese Galaxie das Leo-Triplett auch als Arp 317 oder Holm 246 bekannt, den Kern der M66-Galaxiengruppe. Auf länger belichteten Aufnahmen ist ein Gezeitenschweif zu sehen, der von der Galaxie ausgeht. Wahrscheinlich entstand er durch die Wechselwirkungen mit den Gravitationsfeldern der beiden Nachbargalaxien M 65 und M 66.

Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Dieses Galaxientriplett gehört zu der Klasse Gruppen von Galaxien.

Das Objekt wurde am 8. April 1784 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.[4]

Das Leo-Triplett

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide, Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e SEDS: NGC 3628
  4. Seligman