NGC 4399

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NGC 4399
Objekttyp H-II-Gebiet / Superassoziation
Sternbild Jagdhunde
Position (Äquinoktium: J2000.0)
Rektaszension 12h 25m 42,8s [1]
Deklination 2333058+33° 30′ 58″ [1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell)
Scheinbare Helligkeit (blau)
Scheinbare Abmessungen
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 4395, Canes-Venatici-I-Gruppe
Entfernung ca. 14 MLj
ca. 4,2 MPc
Heliozentrische Radialgeschwindigkeit  
Absolute Helligkeit
Absolute Abmessungen
Partikel-Dichte
Temperatur
Masse
Geschichte
Entdeckung George Johnstone Stoney
Datum der Entdeckung 13. April 1850
Katalogbezeichnungen
NGC 4399

NGC 4399 ist ein H-II-Gebiet beziehungsweise eine riesige Sternassoziation in der Balkenspiralgalaxie NGC 4395. Das H-II-Gebiet[2] wurde am 13. April 1850 vom irischen Astronomen George Johnstone Stoney, einem Assistenten von William Parsons, entdeckt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b NGC 4399 -- Part of a Galaxy. In: SIMBAD. Centre de Données astronomiques de Strasbourg, abgerufen im 27. Juli 2008 (englisch).
  2. Matthias Juchert: Beobachtungsnacht vom 13/14.4.2004. In: Serifone.de. 13. April 2004, abgerufen im 27. Juli 2008 (deutsch).
  3. https://cseligman.com/text/atlas/ngc43a.htm#4399