NGC 4389

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4389
{{{Kartentext}}}
NGC 4389 mit LEDA 2269189 (o)[1]
AladinLite
Sternbild Jagdhunde
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 25m 35,10s[2]
Deklination +45° 41′ 04,8″[2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(rs)bc / pec: / HII[2][3]
Helligkeit (visuell) 12 mag[3]
Helligkeit (B-Band) 12,8 mag[3]
Winkel­ausdehnung 2,6′ × 1,3′[3]
Positionswinkel 105°[3]
Flächen­helligkeit 13,2 mag/arcmin²[3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit UMa South Group
NGC 4051-Gruppe
LGG 269[2][4]
Rotverschiebung 0,002396 ± 0,000004[2]
Radial­geschwin­digkeit 718 ± 1 km/s[2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(35 ± 2) · 106 Lj
(10,62 ± 0,74) Mpc [2][5]
Durchmesser 40.000 Lj
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 10. April 1788
Katalogbezeichnungen
NGC 4389 • UGC 7514 • PGC 40537 • CGCG 244-014 • MCG +08-23-028 • 2MASX J12253509+4541048 • GC 2950 • H II 749 • h 1245 • GALEXASC J122535.06+454104.5 • LDCE 867 NED110

NGC 4389 ist eine Balken-Spiralgalaxie mit ausgedehnten Sternentstehungsgebieten vom Hubble-Typ SBbc/P im Sternbild Canes Venatici am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 35 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 25.000 Lichtjahren. Die Galaxie ist Teil des Ursa-Major-Galaxienhaufens und Mitglied der NGC 4051-Gruppe (LGG 269).

Im selben Himmelsareal befindet sich u. a. die Galaxie NGC 4392.

Das Objekt wurde am 10. April 1788 von Wilhelm Herschel entdeckt.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: NGC 4389 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e f SEDS: NGC 4389
  4. VizieR
  5. Richard Powell: The Ursa Major Groups. In: An Atlas of the Universe. 30. Juli 2006, abgerufen am 28. Juni 2008 (englisch).
  6. Seligman