NGC 473

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 473
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
DSS-Bild von NGC 473
Sternbild Fische
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 01h 18m 55,1s[1]
Deklination +16° 32′ 41″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(r)0/a:  [1][2]
Helligkeit (visuell) 12,4 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 13,3 mag [2]
Winkel­ausdehnung 1,9′ × 1,2′ [2]
Positionswinkel 153° [2]
Flächen­helligkeit 13,1 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung (7185 ± 150) ⋅ 10-6  [1]
Radial­geschwin­digkeit 2146 ± 45 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(100 ± 7) ⋅ 106 Lj
(30,7 ± 2,2) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung F. W. Herschel
Entdeckungsdatum 15. Oktober 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 473 • UGC 859 • PGC 4785 • CGCG 459-30 • MCG +03-04-022 • IRAS 01172+1616 • 2MASX J01195507+1632407 • GC 267 • H III 206 •
Aladin previewer

NGC 473 ist eine Balkenspiralgalaxie im Sternbild Fische, welche etwa 100 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist.

Die Galaxie NGC 473 wurde am 15. Oktober 1784 von dem deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 473
  3. Seligman