N 10 (Ukraine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/UA-N
Fernstraße N10 in der Ukraine
N 10 (Ukraine)
Karte
N 10 (Ukraine)
Basisdaten
Betreiber:
Gesamtlänge: 272,82 km

Oblaste:

Die N 10 (kyrillisch Н 10) ist eine ukrainische Fernstraße. Sie führt von Stryj in südöstlicher Richtung über Iwano-Frankiwsk und Tscherniwzi nach Chișinău in Moldawien.

Geschichte[Bearbeiten]

Diese Strecke gehörte bis 1918 zum österreichischen Kronland Galizien und wurde als Beskider Reichsstraße bezeichnet. Ab 1817 wurde sie als zweite, von Bielitz bis Czernowitz führende Ost-West-Verbindung erbaut und zunächst als Karpathenstraße bezeichnet.[1] 1893 gab es 21 Mautstationen auf der 260 Kilometer langen Strecke zwischen Stryj und Czernowitz.[2]

Die Strecke von Stryj bis Stanislau (früherer Name von Iwano-Frankiwsk) gehörte zwischen 1918 und 1939 zum Territorium der Zweiten Polnischen Republik und wurde durch das polnische Straßengesetz vom 10. Dezember 1920 zur Staatsstraße (droga państwowa) erklärt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. M. Stöger: Beschreibung der Karpathenstraße in Galizien. In: Oesterreichisches Archiv für Geschichte, Erdbeschreibung, Staatenkunde, Kunst und Literatur. Jg. 2, 1832, ZDB-ID 544634-x, S. 597–599, 603–604, 606–607.
  2. Kundmachung der k.k. Finanz-Landes-Direktion in Lemberg vom 21. September 1892 Zl. 69.797, betreffend die Vermauthung der Aerarialstraßen in Galizien. LGBl. Nr. 73/1892, S. 181.
  3. Gesetz vom 10. Dezember 1920 über den Bau und die Erhaltung der öffentlichen Straßen in Polen. Dz.U. 1921 nr. 6 poz. 32.