Nahehöhenweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markierung des Naheweges nahe Saarbrücken
Nahequelle bei Selbach

Der Nahehöhenweg ist ein etwa 108 Kilometer langer Wanderweg, der von Neubrücke bei Birkenfeld bis nach Bingen am Rhein führt. Er folgt im oberen Teil teilweise dem Lauf der Nahe, in Bad Sobernheim verlässt er jedoch das Nahetal und führt bis Bingen oberhalb des westlichen Naheufers durch den südlichen Hunsrück und Soonwald. Er durchquert in seinem Verlauf die deutschen Bundesländer Saarland und Rheinland-Pfalz. Im Saarland wird der Weg vom Saarwald-Verein betreut, in Rheinland-Pfalz vom Hunsrückverein. Markiert ist der Nahehöhenweg mit einem N.

Naheweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nahehöhenweg ist verbunden mit dem 75 Kilometer langen Naheweg, der vom Rastpfuhl in Saarbrücken durch den Saarkohlenwald und dann weiter über Göttelborn, Illingen und Urexweiler hinab ins Tal der Blies bei Gronig und weiter ins Nahetal führt. Die Nahequelle bei Selbach kann mit einem Abstecher von 2,5 km Länge erreicht werden. Im weiteren Verlauf werden die Orte Gonnesweiler und Türkismühle durchwandert, und bei Nohfelden verlässt der Weg das Saarland. Ab hier heißt der Weg Nahehöhenweg.

Weiterer Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rheinland-Pfalz verläuft der Nahehöhenweg von Neubrücke, südlich von Birkenfeld, zunächst auf den Höhen nördlich oberhalb der Nahe bis Kronweiler. Von dort führt er entlang des Ufers bis Idar-Oberstein. Er verläuft weiter am Naheufer und durchquert die Orte, FischbachKirn-Sulzbach und Kirn, teilweise in der Nähe der Bundesstraße 41. Ab Kirn verlässt der Weg die Nahe und führt durch das Kellenbachtal auf die Höhen nördlich der Nahe, später durch Weinberge nach Bad Sobernheim. Hier wir das Nahetal abermals verlassen und der Weg verläuft durch die südlichen Ausläufer des Hunsrück und den Soonwald. Auf diesem Teilstück werden die Orte Burgsponheim, Braunweiler, Dalberg und schließlich Spabrücken erreicht. Das letzte Stück nach Bingen führt durch den Binger Wald und berührt die Orte Stromberg, Warmsroth, die Sehenswürdigkeit Steckeschläfer-Klamm hinunter nach Bingen.[1]

Literatur und Karte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseite über den Nahehöhenweg bei fernwege.de