Naoya Inoue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naoya Inoue Boxer
Daten
Geburtsname Naoya Inoue
Geburtstag 10. April 1993
Geburtsort Zama
Nationalität JapanJapan Japanisch
Kampfname(n) Monster
Gewichtsklasse Bantamgewicht
Stil Linksauslage
Größe 1,65 m
Reichweite 1,71 m
Kampfstatistik als Profiboxer
Kämpfe 22
Siege 22
K.-o.-Siege 19
Niederlagen 0
Unentschieden 0
Profil in der BoxRec-Datenbank

Naoya Inoue (jap. 井上 尚弥, Inoue Naoya; * 10. April 1993 in Zama, Kanagawa, Japan) ist ein japanischer Profiboxer, ehemaliger WBC-Weltmeister im Halbfliegengewicht, WBO-Weltmeister im Superfliegengewicht sowie aktueller WBA- und IBF-Weltmeister im Bantamgewicht. 2018/19 gewann er das Turnier World Boxing Super Series.

Er ist der Bruder des Boxers Takuma Inoue.

Amateurkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naoya Inoue gewann in seiner Amateurlaufbahn 75 von 81 Kämpfen, davon 48 vorzeitig. Er war Bronzemedaillengewinner im Halbfliegengewicht bei den Jugend-Asienmeisterschaften 2010 in Teheran und Achtelfinalist der Jugend-Weltmeisterschaften 2010 in Baku. 2011 wurde er japanischer Meister im Halbfliegengewicht und startete bei den Weltmeisterschaften 2011 in Baku. Dort kam er, unter anderem mit einem Sieg gegen Howhannes Danieljan ins Achtelfinale, wo er gegen Yosvany Veitía mit 12:15 ausschied.

2012 nahm er noch an der asiatischen Olympiaqualifikation in Astana teil, wo er im Finale gegen Birschan Schaqypow unterlag und sich somit nicht für die Olympischen Spiele 2012 qualifizieren konnte.

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Profidebüt gewann er am 2. Oktober 2012. Trainiert wird er von seinem Vater Shingo Inoue, sein Manager ist Hideyuki Ōhashi von Ohashi Promotions.

Am 6. April 2014 gewann er den WBC-Weltmeistertitel im Halbfliegengewicht durch TKO in der sechsten Runde gegen den Mexikaner Adrián Hernández (Bilanz: 29-2). Es handelte sich dabei um den erst sechsten Profikampf von Inoue und damit um den frühesten Gewinn dieses WM-Titels in der WBC-Geschichte. Im September 2014 verteidigte er den Titel durch TKO in der elften Runde gegen den Thailänder Wittawas Basapean (17-4).

Am 30. Dezember 2014 boxte er im Superfliegengewicht gegen den WBO-Weltmeister Omar Narváez (43-1) und gewann in der zweiten Runde durch Knockout. Anschließend legte er im November 2015 den WBC-Titel nieder, um in dieser Gewichtsklasse zu bleiben. Seinen WBO-Titel verteidigte er noch gegen Warlito Parrenas (24-6), David Carmona (20-2), Karoon Jarupianlerd (35-7), Kōhei Kōno (32-9), Ricardo Rodríguez (16-3), Antonio Nieves (17-1) und Yoan Boyeaux (41-4).

Nach diesen sieben Titelverteidigungen legte er den WBO-Titel im März 2018 nieder und wechselte ins Bantamgewicht. In dieser Gewichtsklasse gewann er in seinem ersten Kampf am 25. Mai 2018 den WBA-Weltmeistertitel, als er den Briten Jamie McDonnell (29-2) durch TKO in der ersten Runde besiegte. Mit diesem Sieg qualifizierte sich Inoue auch zur Teilnahme am Turnier World Boxing Super Series (WBSS). Seine erste Titelverteidigung gewann er im Oktober 2018 durch K.o. in der ersten Runde gegen Juan Payano (20-1) und zog durch diesen Sieg auch ins Halbfinale der WBSS ein. Dort schlug er im Mai 2019 Emmanuel Rodríguez (19-0) durch K.o. in der zweiten Runde und qualifizierte sich damit für das WBSS-Finale, welches er am 7. November 2019 einstimmig gegen den IBF-Weltmeister Nonito Donaire (40-5) gewann. Er vereinte damit seinen WBA-Titel mit dem IBF-Titel seines Kontrahenten und wurde mit der Muhammad Ali Trophy als Gewinner der World Boxing Super Series ausgezeichnet.

Am 31. Oktober 2020 verteidigte er beide Titel durch TKO in der siebenten Runde gegen Jason Moloney (21-1) und am 19. Juni 2021 durch KO in der dritten Runde gegen Michael Dasmarinas (30-2). Eine weitere Titelverteidigung gewann er am 14. Dezember 2021 durch TKO gegen Aran Dipaen (12-2).

Liste der Profikämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

22 Siege (19 K.-o.-Siege), 0 Niederlagen, 0 Unentschieden
Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Inoue
2012 2. Oktober JapanJapan Korakuen Hall, Tokio, Japan Philippinen Crison Omayao Sieg / KO 4. Runde
2013 5. Januar JapanJapan Korakuen Hall, Tokio, Japan Thailand Bunnam Thammakhun Sieg / KO 1. Runde
16. April JapanJapan Korakuen Hall, Tokio, Japan JapanJapan Yuki Sano Sieg / TKO 10. Runde
25. August JapanJapan Sky Arena, Zama, Japan Japan Ryōichi Taguchi
Japanische-Halbfliegengewicht-Meisterschaft
Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
6. Dezember Japan Ryōgoku Kokugikan, Tokio, Japan Philippinen Jerson Mancio
OPBF-Halbfliegengewicht-Meisterschaft
Sieg / TKO 5. Runde
2014 6. April JapanJapan Ota-City General Gymnasium, Tokio, Japan Mexiko Adrián Hernández
WBC-Halbfliegengewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 6. Runde
5. September Japan Kokuritsu Yoyogi Kyōgijō, Tokio, Japan Thailand Wittawas Basapean
WBC-Halbfliegengewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 11. Runde
30. Dezember JapanJapan Metropolitan Gym, Tokio, Japan Argentinien Omar Andrés Narváez
WBO-Superfliegengewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / KO 2. Runde
2015 29. Dezember JapanJapan Ariake Coliseum, Tokio, Japan Philippinen Warlito Parrenas
WBO-Superfliegengewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 2. Runde
2016 8. Mai JapanJapan Ariake Coliseum, Tokio, Japan Mexiko David Carmona
WBO-Superfliegengewicht-Titelverteidigung
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
4. September JapanJapan Sky Arena, Zama, Japan Thailand Karoon Jarupianlerd
WBO-Superfliegengewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 10. Runde
30. Dezember JapanJapan Ariake Coliseum, Tokio, Japan Japan Kōhei Kōno
WBO-Superfliegengewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 6. Runde
2017 21. Mai JapanJapan Ariake Coliseum, Tokio, Japan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ricardo Rodriguez
WBO-Superfliegengewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 3. Runde
9. September Vereinigte Staaten Dignity Health Sports Park, Carson, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Antonio Nieves
WBO-Superfliegengewicht-Titelverteidigung
Sieg / Aufgabe 6. Runde
30. Dezember JapanJapan Bunka Gym, Yokohama, Japan FrankreichFrankreich Yoan Boyeaux
WBO-Superfliegengewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 3. Runde
2018 25. Mai JapanJapan Ota-City General Gymnasium, Tokio, Japan Vereinigtes Konigreich Jamie McDonnell
WBA-Reguläre Bantamgewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 1. Runde
7. Oktober Japan Yokohama Arena, Yokohama, Japan Dominikanische Republik Juan Carlos Payano
WBA-Reguläre Bantamgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 1. Runde
2019 18. Mai Vereinigtes Konigreich The SSE Hydro, Glasgow, Großbritannien Puerto Rico Emmanuel Rodríguez
IBF-Bantamgewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / KO 2. Runde
7. November Japan Saitama Super Arena, Saitama, Japan Philippinen Nonito Donaire
IBF/WBA-Bantamgewicht-Titelvereinigung
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
2020 31. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten The Bubble, Las Vegas, USA Australien Jason Moloney
IBF/WBA-Bantamgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 7. Runde
2021 19. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Virgin Hotels, Las Vegas, USA Philippinen Michael Dasmarinas
IBF/WBA-Bantamgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 3. Runde
14. Dezember Japan Ryōgoku Kokugikan, Tokio, Japan Thailand Aran Dipaen
IBF/WBA-Bantamgewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 8. Runde
2022 7. Juni Japan Saitama Super Arena, Saitama, Japan Philippinen Nonito Donaire
IBF/WBA/WBC-Bantamgewicht-Titelvereinigung
Ausstehend
Quelle: Naoya Inoue in der BoxRec-Datenbank

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]