Narine Khachatryan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Narine Khachatryan (armenisch Նարինե Խաչատրյան, Narine Chatschatrjan; * 28. Juni 1979 in Jerewan) ist eine armenische Komponistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Khachatryan studierte von 1996 bis 2001 Klavier und Komposition bei Eduard Mirsojan am Staatlichen Konservatorium Jerewan. Im Jahr 1999 besuchte sie Meisterkurse bei Thomas Buchholz. Von 2003 bis 2005 war sie Meisterschülerin bei Hans-Jürgen von Bose an der Hochschule für Musik und Theater München.

Ihr Stück Getrennt-zusammen wurde vom Ensemble Sortisatio am 14. November 2005 bei den Hallischen Musiktagen in einem Konzert neben Kompositionen von Caspar René Hirschfeld, Thomas Müller, Gerd Domhardt, Günter Neubert, Péter Kőszeghy und Helmut Oehring uraufgeführt.[1] Für die Kasseler Musiktage 2009 komponierte sie das Streichquartett …der Geist ruft…, das dort am 3. November 2009 vom Cuarteto Quiroga uraufgeführt wurde.[2] 2011 komponierte sie das Werk Exurge Domine, quare obdormis..., welches anlässlich des Young Euro Classic 2011 im Konzerthaus Berlin uraufgeführt wurde.

Sie lebt und arbeitet in München.

Preise, Auszeichnungen und Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Programm – 50 Jahre Hallische Musiktage. (Abgerufen am 20. Dezember 2009.)
  2. Kasseler Musiktage 2009 (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) (PDF; 184 kB) – Haltet die Zeit! vom 29. Oktober bis 15. November 2009.
  3. Stipendium für Narine Khachatryan. Webseite der Hermann Hauser Guitar Foundation, abgerufen am 24. August 2013.