Narusawa (Yamanashi)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Narusawa-mura
鳴沢村
Narusawa
Geographische Lage in Japan
Narusawa (Yamanashi) (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūbu
Präfektur: Yamanashi
Koordinaten: 35° 29′ N, 138° 42′ OKoordinaten: 35° 28′ 53″ N, 138° 42′ 24″ O
Basisdaten
Fläche: 89,58 km²
Einwohner: 2939
(1. Oktober 2018)
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner je km²


Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Narusawa
Rathaus
Adresse: Narusawa Village Hall
1575
Narusawa-mura, Minamitsuru-gun
Yamanashi 401-0320
Webadresse: http://www.vill.narusawa.yamanashi.jp
Lage Narusawas in der Präfektur Yamanashi
Lage Narusawas in der Präfektur

Narusawa (jap. 鳴沢村, -mura) ist eine kleine Gemeinde in der Präfektur Yamanashi in Zentraljapan.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt zwischen dem nördlichen Fuß des Berges Fuji und dem südlichen Fuß des Ashiwada.

Die Gemeinde zählt 2939 Einwohner (Stand: 1. Oktober 2018) und gehört zum Landkreis Süd-Tsuru (Minamitsuru).

Nördlich und westlich erstreckt sich die Gemeinde Fujikawaguchiko, östlich Fujiyoshida und südlich Fujinomiya. Auf dem Gipfel des Fuji trifft Narusawa zudem an einem Punkt auf Oyama.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand am 1. Juli 1899. 1899 wurde der nordöstliche Zipfel des Gemeindegebiets als eigenständige Gemeinde Ōarashi (大嵐村, -mura) ausgegliedert, die nach diversen Eingemeindungen heute Teil von Fujikawaguchiko ist.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingang zum „Fuji-Museum Narusawa“ im Michi no eki Narusawa an der Nationalstraße 139

In der Gemeinde befinden sich das „Fuji-Museum Narusawa“ (なるさわ富士山博物館, Narusawa Fujisan Hakubutsukan, engl. Narusawa Mt. Fuji Museum) und das „Automobil- und Luftfahrtmuseum Kawaguchiko“ (河口湖自動車博物館・飛行舘, Kawaguchiko Jidōsha Hakubutsukan / Hikōkan, engl. Kawaguchiko Motor Museum / Fighter Museum) mit Fahrzeugen seit 1886 und Jagdflugzeugen der japanischen Luftstreitkräfte des 2. Weltkriegs bis heute.

Der Aokigahara-Wald erstreckt sich über das Gemeindegebiet, in dem zudem die Narusawa-Eishöhle liegt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Narusawa liegt an der Nationalstraße 139, die zur Gemeinde Fuji bzw. Okutama führt.

Ein Anschluss an das Schienennetz besteht nicht. Die nächste Haltestelle ist Fujikawaguchiko.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Narusawa befindet sich eine Grundschule. Zusammen mit der Gemeinde Fujikawaguchiko wird die Mittelschule Kawaguchiko-Süd betrieben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]