Naturally 7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturally 7
Naturally 7
Naturally 7
Allgemeine Informationen
Genre(s) R&B, A cappella
Gründung 1999
Aktuelle Besetzung
1st Baritone, Rap
Roger Thomas a.k.a. N'glish
2nd Baritone, Trombone, Trumpet
Dwight Stewart
1st Tenor, Scratching, Trumpet, Guitar
Rod Eldridge a.k.a. DJ Rod E
2nd Tenor, Harmonica, Trumpet
Garfield Buckley
Drums, Percussion, 3rd Tenor, Clarinet, Guitar
Warren Thomas a.k.a. Warren T
4th Tenor, Guitar
Lee Ricardo Cort a.k.a. Ricky (seit 2015)
Bass
Kelvin Mitchell a.k.a. Kelz (seit 2014)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Marcus Davis (bis 2006)
Bass
Armand Hutton a.k.a. Hops (2006–2014)
Tenor, Guitar
Jamal Reed (bis 2010)
Tenor, Guitar
Napoleon Cummings a.k.a. Polo (2010–2015)

Naturally 7 ist eine US-amerikanische A-cappella-Gruppe aus New York.

Naturally 7 hat auch den Spitznamen „die Band ohne Band“, da sie alle Instrumente mit ihrer Stimme nachahmen.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Rod 1999 anfing, eine Mundharmonika nachzumachen, wusste er nicht, dass dies der Anfang einer erfolgreichen Bandgeschichte werden würde. Beeindruckt von seiner Begabung kam Marcus als Bass hinzu. Schnell lernte jeder das Nachahmen einiger Instrumente und es entstanden erste rhythmische Lieder. Mit der Zeit schlossen sich noch fünf weitere Mundmusiker der Band an.

Bei einem Probeauftritt in Berlin spielte Naturally 7 zusammen mit Sarah Connor das erste Mal in Deutschland. Wenig später produzierte die Band mit ihr die Single Music Is the Key, die in Deutschland Platz eins der Charts erreichte.

2006 verließ Marcus Davis aus familiären Gründen die Band. Sein Nachfolger wurde Armand „Hops“ Hutton. Vier Jahre später entschied sich Jamal Reed ebenfalls, die Band zugunsten seiner Familie zu verlassen. Für ihn kam Napoleon „Polo“ Cummings in die Gruppe. Im Dezember 2014 und April 2015 verließen Hops und Polo ebenfalls die Band, um andere musikalische Projekte zu beginnen. Kelvin Mitchell „Kelz“ hatte seinen ersten Auftritt mit der Band im Dezember 2014 in Belfast, womit er Hops ersetzte. Lee Ricardo Cort „Ricky“, spielte sein erstes Konzert als Nachfolger von Polo im April 2015 in Sunnyvale, Kalifornien.

Durch eine Mini-Tournee und einen Auftritt bei Wetten, dass..? erlangten die jungen Sänger in Deutschland größere Bekanntheit. 2006 hatten sie mit dem Titel Feel It in the Air Tonight , einer Vocal-Play-Version des 1981er Hits von Phil Collins, einen eigenen Singlehit.

Zwischen dem 10. Oktober 2007 und dem 22. März 2015 spielten sie als Vorband von Michael Bublé mit 467 Konzerten vor insgesamt über vier Millionen Zuschauern weltweit. Als Bublé eine A-cappella Band für das Vorprogramm suchte, die nicht viel Platz auf der Bühne wegnimmt, unterschrieben Naturally 7 für den Europa-Teil der „Call Me Irresponsible Tour“. Aufgrund der guten Zusammenarbeit verlängerten sie den Vertrag bis zum Ende der Tour. Von 2010 bis 2012 tourten sie erneut mit Bublés „Crazy Love Tour“ und von 2013 bis 2015 waren sie fester Bestandteil der „To Be Loved Tour“. Neben ihren eigenen halbstündigen Auftritten als Vorgruppe sangen sie während Bublés Konzerten einige Lieder mit ihm zusammen.

Des Weiteren feierten sie Erfolge mit der „AIDA Night Of The Proms Tour 2012“ in Belgien, Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden und standen zusammen mit Mick Hucknall, The Jacksons, Anastacia, Jupiter Jones, dem Orchester Il Novecento und vielen anderen Künstlern auf der Bühne.

Nachdem sie im Dezember 2012 für zwei Konzerte als Vorband für Coldplay in den USA spielten, coverten sie ihren Hit „Fix You“ ab April 2013.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
What Is It?
  DE 40 24.11.2003 (9 Wo.)
Wall of Sound
  UK 29 07.02.2009 (4 Wo.)
Singles[1][2]
Music Is the Key (Sarah Connor feat. Naturally 7)
  DE 1 Gold 16.11.2003 (16 Wo.)
  AT 6 16.11.2003 (19 Wo.)
  CH 2 16.11.2003 (22 Wo.)
Feel It (In the Air Tonight)
  DE 55 14.07.2006 (9 Wo.)
  CH 78 04.02.2007 (5 Wo.)
Wild vor Wut (mit Xavier Naidoo)
  DE 73 05.11.2010 (5 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Non-Fiction
  • 2003: What Is It?
  • 2004: Christmas… It’s a Love Story
  • 2006: Ready II Fly
  • 2009: Wall of Sound
  • 2010: Vocal Play
  • 2012: Live
  • 2015: Hidden in Plain Sight
  • 2017: Both Sides Now

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Music Is the Key (mit Sarah Connor)
  • 2003: Another You
  • 2004: Gone with the Wind
  • 2006: Close 2 You
  • 2007: Feel It (In the Air Tonight)
  • 2009: Wall Of Sound
  • 2012: Life Goes On (Let It Go)
  • 2013: Need You With Me
  • 2014: Fix You
  • 2015: Galileo

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Naturally 7 – Live in Berlin
  • 2005: Sarah Connor – Christmas in My Heart
  • 2008: Naturally 7 – Live at Montreux
  • 2009: Michael Bublé Meets Madison Square Garden
  • 2010: Naturally 7 – Live from Madison Square Garden
  • 2012: Naturally 7 - Live in Hamburg

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]