Neue leben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
neue leben Holding AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1964
Sitz Hamburg
Leitung Iris Kremers (Vorstandsvorsitzende)
Mitarbeiterzahl 328 (2010)
Branche Versicherungswesen
Website www.neue-leben.de

Die Neue-Leben-Versicherungsgruppe (Eigenschreibweise neue leben) ist eine deutsche Versicherungsgruppe mit Sitz in Hamburg. Sie ist im Bereich Vorsorge und Absicherung Partner der deutschen Sparkassen und bietet vor allem kapitalbildende Versicherungsprodukte an. Als Vertriebspartner werden fast ausschließlich die deutschen Sparkassen genutzt.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Neue-Leben-Gruppe ist nicht börsennotiert. Die Anteile werden von verschiedenen Unternehmen gehalten. Der größte Anteilseigner ist die Talanx AG mit derzeit 67,5 % −1 Aktie. Weitere Aktionäre sind die Haspa mit 23,2 % sowie andere Großsparkassen mit Anteilen von jeweils unter 8 %. Unter der neue leben Holding AG stehen die neue leben Lebensversicherung AG, die neue leben Unfallversicherung AG und die neue leben Pensionsverwaltung AG.

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die neue leben Holding AG hat verschiedene Tochterunternehmen gegründet. Sie hält derzeit 100 % der Anteile und Beteiligungen an der neue leben Lebensversicherung AG sowie an der neue leben Unfallversicherung AG. An der neue leben Pensionsverwaltung AG ist die neue leben Holding AG mit 49 % beteiligt, die restlichen Anteile werden von verschiedenen Sparkassen aus Deutschland gehalten. Die neue leben Pensionskasse AG ist wiederum eine 100%ige Tochter der neue leben Pensionsverwaltung AG.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965 wurde die neue leben als Tochter der Neue Sparkasse von 1864 AG (neuspar) gegründet. Zweiter Aktionär der Neue-Lebensversicherung von 1964 AG wurde 1970 die Sparkasse Bremen AG. 1972 kam es zur Fusion der Neuen Sparkasse von 1864 und der Hamburger Sparkasse von 1827 zur Haspa.

Die Sparkasse zu Lübeck AG wurde im Jahre 1989 dritter Aktionär der Neue Lebensversicherung von 1964 AG und es kam zu einer Kooperation der drei Aktionärssparkassen mit Sparkassen in Ostdeutschland (Dresden, Rostock und Wismar). Die Neue Lebensversicherung von 1964 AG nahm noch vor der Deutschen Wiedervereinigung den Geschäftsbetrieb mit den drei neuen Vertriebspartnern auf. Außerdem wurde eine Unfallversicherung gegründet und die angebotene Produktpalette erweitert.

1991 wurden die Ostsächsische Sparkasse Dresden, die Ostsee Sparkasse Rostock sowie die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest (Wismar) Aktionäre der Neue Lebensversicherung von 1964 AG und die Sparkasse zu Lübeck AG erwarb weitere Anteile. 1992 fand eine Erweiterung des Aktionärskreises um die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam statt.

In der Zeit zwischen 1993 und 1995 kam es zu einer Zusammenfassung der neue leben Lebensversicherung AG und der neue leben Unfallversicherung AG unter dem Dach der neue leben Holding AG.

1996 erwarben die Ostsächsische Sparkasse Dresden, die Ostseesparkasse Rostock, die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest (Wismar) und die Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam erwerben weitere Anteile an der neue leben Holding AG.

2001 kam es zur Gründung der neue leben Pensionsverwaltung AG als Holding für die zu gründenden Gesellschaften auf dem Gebiet der betrieblichen Altersversorgung.

2002 wurde die neue leben Pensionskasse AG gegründet, an der sich weitere sechs deutsche Großsparkassen als Aktionäre und Vertriebspartner beteiligten.

2004 übernahm die Talanx AG mit fast 67,5 % die Mehrheit an der neue leben Holding AG. Dabei blieben die Anbindung an die bisherigen Aktionäre und Vertriebspartner bestehen.

Im Jahr 2017 starteten neue leben und IDEAL eine Kooperation bei Pflegerentenversicherungen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pflege (PDF) neue-leben.de.