Neuendorf SO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SO ist das Kürzel für den Kanton Solothurn in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Neuendorff zu vermeiden.
Neuendorf
Wappen von Neuendorf
Staat: Schweiz
Kanton: Solothurn (SO)
Bezirk: Gäuw
BFS-Nr.: 2404i1f3f4
Postleitzahl: 4623
UN/LOCODE: CH NEU
Koordinaten: 626911 / 239160Koordinaten: 47° 18′ 10″ N, 7° 47′ 40″ O; CH1903: 626911 / 239160
Höhe: 437 m ü. M.
Fläche: 7,13 km²
Einwohner: 2089 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 293 Einw. pro km²
Website: www.neuendorf.ch
Hauptstrasse mit Blick auf Kirche und Dorfspeicher

Hauptstrasse mit Blick auf Kirche und Dorfspeicher

Karte
Kanton AargauKanton Basel-LandschaftKanton BernKanton LuzernBezirk GösgenBezirk OltenBezirk ThalEgerkingenHärkingenKestenholzNeuendorf SONiederbuchsitenOberbuchsitenOensingenWolfwilKarte von Neuendorf
Über dieses Bild
w

Neuendorf ist eine politische Gemeinde im Bezirk Gäu des Kantons Solothurn in der Schweiz. Sie liegt südlich des Jurafusses in der Dünnernebene. Neuendorf besitzt einen intakten Dorfkern und hat seinen ländlichen Charakter bewahrt. Das Industriegebiet mit verschiedenen Logistikfirmen liegt deutlich vom Dorf getrennt nördlich der Autobahn A1.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der erstmaligen Erwähnung des Weilers Werthe beginnt die Geschichte Neuendorfs um 1100. Westlich des Dorfes lag der Weiler Kipf, der im Zusammenhang mit einem Heuzehnten in einer Urkunde aus dem Jahre 1308 aufgeführt wird. In den Jahren 1400 bis 1600 liest man alle drei Namen - Kipf, Werd und Nüwendorf - nebeneinander. Wahrscheinlich wurden östlich von Kipf, entlang des Baches, neue Häuser gebaut, die man als neuen Dorfteil das "nüwe Dorf" benannte. Dieser Name setzte sich durch, so dass ab 1600 in den Urkunden nur noch der Name Neuendorf erwähnt wird. 1654 zerstörte eine grosse Feuersbrunst im Oberdorf 40 strohbedeckte Häuser (Firste) und die nur drei Jahre vorher neu erbaute Dorfkirche. Der zweite grosse Brand äscherte im Jahre 1767 erneut 12 Wohnhäuser und 16 Scheunen ein.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. August 2013 nahm die Migros Verteilbetrieb Neuendorf AG auf den Dachflächen ihrer Gebäude im Industriegebiet neben der A1 die bis anhin grösste Photovoltaikanlage der Schweiz in Vollbetrieb. Sie weist eine Fläche von 32'000 m² und eine Gesamtleistung von 5,21 MWp auf. Der Jahresertrag von bis zu 4,84 GWh fliesst ins öffentliche Stromnetz.[2] Jedoch reicht die produzierte Menge an Strom längstens nicht aus, um den Energiebedarf der Kühlhäuser zu decken.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1837 552
1850 602
1900 658
1950 936
2000 1771

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung

In Blau (bis 1931 in Rot) ein weisses Tatzenkreuz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neuendorf SO – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.
  2. Migros nimmt grösste Schweizer Solaranlage in Vollbetrieb. TagesWoche, 20. August 2013