Neuried (Markt Indersdorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Neuried ist ein Ortsteil des Marktes Markt Indersdorf, der circa 48 Kilometer nordwestlich von München im oberbayerischen Landkreis Dachau liegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundlich erwähnt wurde Neuried (Neuenried = „neue Rodung“) um 1300. Das Anwesen des Engelhart von Weichs gehörte zum Kloster Scheyern. Unweit des Ortes sind Reste einer Burganlage zu sehen. Die kirchliche Betreuung der Katholiken erfolgte bis 1875 von Langenpettenbach aus, danach von Hilgertshausen. Ab 1807 gab es Zuwanderungen aus der Oberpfalz (Weigl, Gottschalk) und einige Jahre später kamen die ersten Protestanten aus dem Elsass (Schütz, Decker) und Mennoniten (Hirschler, Decker) aus der Rheinpfalz. Bis zur Neugliederung der bayerischen Gemeinden war Neuried ein Ortsteil der Gemeinde Ainhofen. Am 1. Januar 1972 wurde es dem Markt Markt Indersdorf zugeteilt.[1]

Dorffest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einmal jährlich findet bei der Schreinerei Georg Mair ein Dorffest statt, zu welchem alle derzeitigen und ehemaligen Bewohner von Neuried eingeladen werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 443 f.

Koordinaten: 48° 25′ N, 11° 22′ O