Nikki Benz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikki Benz (2012)
Signatur von Nikki Benz

Nikki Benz (* 11. Dezember 1981 in Mariupol, Ukrainische SSR)[1] ist ein kanadisches Model, Pornodarstellerin und Filmregisseurin ukrainischer Abstammung.

Karriere[Bearbeiten]

Nikki Benz stammt aus der Ukraine. Sie zog bereits in jungem Alter nach Toronto, Kanada. Ihr bürgerlicher Name ist der Öffentlichkeit unbekannt. Nikki Benz begann schon vor ihrem 18. Geburtstag als Model zu arbeiten und posierte für Bikini- und Fashion-Shows sowie Schönheitswettbewerbe. Sie war auf dem Titelbild eines Kalenders, der in ganz Kanada verkauft wurde. Mit 18 Jahren arbeitete sie als Stripperin.

Benz begann kurz vor ihrem 21. Geburtstag in der Hardcorebranche zu arbeiten. Sie unterschrieb im Januar 2003 einen Vertrag bei Pleasure Productions und hatte ihre erste Sex-Szene in dem Film „Strap-On-Sally 20, mit Gina Lynn[2] und ihre erste „Boy-Girl“-Szene mit Ben English in „The Sweetest Thing“.[3] Während ihrer Zeit bei Pleasure Productions reiste sie zwischen Toronto und Los Angeles, um ihre vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen. Sie arbeitete 18 Monate für Pleasure Productions. Anschließend zog sie nach Los Angeles und unterschrieb einen Vertrag mit Jill Kelly Productions im September 2004.[4] Im September 2005 wechselte sie zu TeraVision, der Vertrag wurde jedoch beendet.[5] Benz war in vielen populären Männermagazinen wie High Society, Genesis, Fox, OUI, Cheri, Hustler, Club und Club International zu sehen. Sie moderierte neben Lacie Heart, Ashley Steele, Stormy Daniels und Tyler Faith die Show „Contract Superstars“ auf dem Radio-Sender KSEX, beendete diese Arbeit jedoch aus Zeitgründen.[6]

Sie wurde im Jahr 2007 als „Most Valuable Starlet“ bei den AVN Awards nominiert. Sie ist in den Folgen 16 und 25 der Serie Jack’s Playground von Digital Playground zu sehen und drehte auch Filme für die Studios Ninn Worx, Jules Jordan Video sowie Teravision. Im Jahr 2005 veröffentlichte Pleasure Productions die interaktive DVD „An Intimate Affair With Nikki Benz“. Benz hatte auch Auftritte in den Mainstream Medien MTV Show „Fast Inc.“, in „Family Business“ von Show Time, in VH1's Supergroup und in der Howard Stern Show.

2014 kündigte sie an, als Bürgermeisterin in Toronto zu kandidieren.[7] Ihr Wahlprogramm sollte die Einführung eines National Masturbation Day (National Tag der Masturbation) umfassen sowie die Ansiedlung von Unternehmen aus der Pornobranche in Toronto, um Arbeitsplätze und Steuereinnahmen zu schaffen.[8] Ihre Kandidatur scheiterte bereits an formalen Hürden bei der Registrierung als Kandidatin, da ihre Fahrerlaubnis nicht als gültiges Dokument anerkannt wurde.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Nikki Benz (2009)
Nikki Benz bei der Erotica Convention in Los Angeles (2009)
  • 2010: Penthouse Pet of the Month (April)
  • 2010: Danni Girl of the Month (September)
  • 2011: Penthouse Pet of the Year[9]
  • 2011: Nightmoves Award als Best Feature Entertainer (Editor’s Choice)
  • 2012: Howard Stern’s World’s Strongest Naked Woman[10]
  • 2012: Nightmoves Award als Best Feature Entertainer (Fan’s Choice)[11]
  • 2015: XBIZ Award als Crossover Star of the Year

Nominierungen

  • 2006: AVN Award in der Kategorie Best Couples Sex Scene, Video in Take No Prisoners
  • 2006: AVN Award als Best Supporting Actress, Video in Jack's Teen America 2
  • 2006: AVN Award in der Kategorie Best Tease Performance in Take No Prisoners[12]
  • 2006: F.A.M.E. Award in der Kategorie Hottest Body
  • 2007: F.A.M.E. Award in der Kategorie Hottest Body
  • 2008: AVN Award in der Kategorie Best Three-way Sex Scene in Meet the Fuckers 6[13]
  • 2008: F.A.M.E. Award, Finalist in der Kategorie Hottest Body[14]
  • 2008: F.A.M.E. Award in der Kategorie Favorite Ass
  • 2009: F.A.M.E. Award, Finalist in der Kategorie Hottest Body
  • 2009: F.A.M.E. Award in der Kategorie Favorite Breasts
  • 2010: AVN Award in der Kategorie Best All-Girl Three-Way Sex Scene in Penthouse: Slave for a Night[15]
  • 2010: XBIZ Award als Female Performer of the Year
  • 2010: XBIZ Award als Crossover Star of the Year[16]
  • 2010: XBIZ Award in der Kategorie Pornstar Website of the Year für NikkiBenz.com
  • 2010: F.A.M.E. Award als Favorite Female Starlet
  • 2010: F.A.M.E. Award, Finalist in der Kategorie Hottest Body
  • 2010: F.A.M.E. Award, Finalist in der Kategorie Favorite Breasts[17]
  • 2012: AVN Award als Best Crossover Star[18]
  • 2013: AVN Award in der Kategorie Best Pornstar Website für NikkiBenz.com[19]
  • 2013: XBIZ Award als Crossover Star of the Year[20]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Strap on Sally 20, 21, 22 (2003)
  • The Nikki Benz Show (2004)
  • Take No Prisoners (2004)
  • Jack's Teen America, Folgen 2 und 6 (2004)
  • Jack’s Playground, Folgen 16 und 25 (2004, 2005)
  • Lipstick, Lingerie & Lesbians (2005)
  • The Money Hole (2005)
  • An Intimate Affair With Nikki Benz (2005)
  • Jack's Big Tit Show 4 und 8 (2006, 2008)
  • Nikki's Lipstick Lesbians (2007)
  • Girls Will Be Girls 2 (2007)
  • My Sister's Hot Friend 7 (2007)
  • Girlvana 3 (2007)
  • MyXXXPornSpace.com (2007)
  • Big Tits at Work (2007)
  • Pornstars Like It Big 1, 5, 8 und 11 (2007, 2009, 2009, 2011)
  • Real Wife Stories 2 (2008)
  • Big Tits at School Vol.2 und Vol. 11 (2008, 2010)
  • Big Tits in Uniform (2009)
  • Big Butts Like It Big 5 (2009)
  • Big Titty Nurses (2009)
  • Doctor Adventures 4 (2009)
  • Breast Worship 2 (2009)
  • My Wife's Hot Friend 3 (2009)
  • Big Tits at Work 6 (2009)
  • Fly Girls (2010)
  • My Dad's Hot Girlfriend 6 (2010)
  • Big Boob Blondes (2010)
  • Big Tits in Sports 4 (2010)
  • Bra Busters 4 (2013)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nikki Benz – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.iafd.com/person.rme/perfid=NikkiBenz/gender=female
  2. Pleasure: A Case of the Benz. AVN. 28. Januar 2003. Abgerufen am 23. September 2007.
  3. Dan Miller: A Boff at the Burger Palace: On the Set with Pleasure Girl Nikki Benz. AVN. 28. Januar 2003. Archiviert vom Original am 7. Februar 2003. Abgerufen am 23. September 2007.
  4. Ron Martin: Nikki Benz Signs On With Jill Kelly Productions. AVN. 21. September 2004. Abgerufen am 23. September 2007.
  5. Tera Vision Signs Nikki Benz and Lucy Lee. AVN. 8. September 2005. Abgerufen am 23. September 2007.
  6. David Sullivan: Nikki Benz Quits KSEX Gig. AVN. 28. Juni 2007. Abgerufen am 23. September 2007.
  7. Heather Saul: Porn star Nikki Benz to run against Rob Ford in Toronto mayoral elections. In: The Independent. 30. Mai 2014, abgerufen am 5. Mai 2015.
  8. Mike Strobel: Nikki Benz — XXX marks the spot. 27. Mai 2014, abgerufen am 5. Mai 2015.
  9. Penthousemagazine.com. Abgerufen am 5. Januar 2011.
  10. http://www.howardstern.com/rundown.hs?d=1337140800
  11. http://business.avn.com/articles/video/20th-Annual-NightMoves-Awards-Heats-Up-Tampa-491005.html
  12. Production Awards (Memento vom 26. November 2005 im Internet Archive)
  13. The 2008 AVN Awards Nominations (Memento vom 27. Februar 2008 im Internet Archive)
  14. David Sullivan: 2008 F.A.M.E. Awards Finalists Announced. AVN. 25. April 2008. Abgerufen am 27. April 2008.
  15. 2010 Nominees. AVN.com. Abgerufen am 26. November 2009.
  16. http://www.xbiz.com/news/115720
  17. Finalists for the 2010 F.A.M.E. Awards. 2010. Abgerufen am 18. Juni 2010.
  18. AVN AWARDS 2012 - NOMINATIONS (Memento vom 3. Mai 2012 im Internet Archive)
  19. 2013 Nominees (Memento vom 18. Januar 2013 im Internet Archive)
  20. http://xbizawards.xbiz.com/nominees.php