Nikolai Vogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikolai Vogel

Nikolai Vogel (* 10. Januar 1971 in München) ist ein deutscher Schriftsteller und bildender Künstler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikolai Vogel besuchte ein Gymnasium in Landsberg/Lech. Nach dem Abitur studierte er Neuere Deutsche Literatur, Philosophie und Informatik an der Universität München. Dieses Studium schloss er mit dem Grad eines Magisters ab. Anschließend war er als Web-Entwickler und freier Autor tätig. 1993 gründete er gemeinsam mit Kilian Fitzpatrick den Black Ink Verlag.

Nikolai Vogel war zusammen mit Ulrich Bauer-Staeb Mitbegründer der „Münchner See-Lesungen“, die von 1996 bis 2000 auf dem Kleinhesseloher See im Englischen Garten in München stattfanden.[1] 2004 nahm Vogel am Berliner Wettbewerb „Open Mike“ und 2005 am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil.

Nikolai Vogel hat neben der Arbeit an eigenen schriftstellerischen Texten auch textkritische elektronische Ausgaben von Robert Musil und Goethe sowie Internet-Editionen von Rilke und Paul Scheerbart betreut. Seit Anfang 2004 führt er das Weblog nachwort.de im Internet.

Nikolai Vogel wurde 1997 mit dem Kulturförderpreis des Landkreises Landsberg/Lech und 2007 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. 2005 war er Stipendiat der Autorenwerkstatt im Literarischen Colloquium Berlin; 2008 erhielt er das Projektstipendium für Bildende Kunst der Stadt München, 2009 war er Artist-in-Residence in München und 2012 gewann er den Wettbewerb "Let's perform - Kunst im öffentlichen Raum" des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E. T. A. Hoffmanns Erzählung "Der Sandmann" als Interpretation der Interpretation, Frankfurt am Main [u.a.] 1998
  • Mißlungene Texte, Scheuring 1998
  • Qually, Scheuring
    • 1 (2000)
    • 2. Ohne Menschen, 2004
  • Wandlung, Scheuring, 2000
  • Science, Gosau 2001
  • Große ungeordnete Aufzählung (Detail), Peter Ludewig, München 2008
  • Große ungeordnete Aufzählung (Detail), Parasitenpresse, Köln 2009
  • Spam Diamond, Innsbruck 2012 (Haymon Verlag) ISBN 978-3852188652
  • Große ungeordnete Aufzählung (Detail), SuKuLTur, Berlin 2014

Gemeinschaftspublikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Und andere Untiefen, Scheuring 1993 (zusammen mit Kilian Fitzpatrick und Christoph Schäferle)
  • Plot, Scheuring 1995 (zusammen mit Kilian Fitzpatrick)
  • Welt II, Scheuring 2000 (zusammen mit Kilian Fitzpatrick)
  • Zwei Wochen, Scheuring 2002 (zusammen mit Kilian Fitzpatrick)
  • Der König schläft im Schloss, Scheuring 2007 (zusammen mit Thomas Glatz und Kilian Fitzpatrick)

Ausstellungen und Installationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Lesbarkeit der Weltliteratur, Wortspiele Festival 7, Muffathalle, München 2007
  • Große ungeordnete Aufzählung, Wortspiele Festival 8, Muffathalle, Ampere Club, München 2008
  • 200 Jahre Akademie, Altbau oder Neuland, Neuland, München 2008
  • Weltraum im Lothringer 13, Lothringer13, München 2009
  • Interpretationsmaschine, Wortspiele Festival 9, Muffathalle, München 2009
  • Platform 3 Opening, Platform3, München 2009
  • Artist in residency851, lothringer laden, München 2009
  • Lord Wink Award, Parallel Events - 11th International Istanbul Biennial, .artSümer Istanbul 2009
  • Große ungeordnete Aufzählung (Detail), Klang im Turm, München 2010
  • Lauschangriff, Wortspiele Festival 10, Muffathalle, München 2010
  • Poetische Positionen, Alte Schranne, Nördlingen 2010
  • Platform3 Futures, Platform3, München 2011
  • Fragile - Handle With Care, Färberei, München 2011
  • A Public Moment, Platform3, München 2012
  • Mein Atelier - My Studio, Stuttgarter Kunstverein, Stuttgart 2012
  • Anonyme Zeichner 2013, Kunstverein Tiergarten, Berlin 2013
  • Das Allerletzte Prof. Winkler Stipendium, Kunstverein Weiden, Weiden 2013

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arthur Schnitzler: Traumnovelle, Scheuring 2004 (herausgegeben zusammen mit Kilian Fitzpatrick)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 5 Jahre Münchner See-Lesungen, abgerufen am 28. Mai 2012.