Nirad Chandra Chaudhuri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Nirad Chandra Chaudhuri (häufig Nirad C. Chaudhuri; bengalisch: নীরদ চন্দ্র চৌধুরী, Nīrad Candra Caudhurī; * 23. November 1897 im Distrikt Kishorganj, Bengalen[1]; † 1. August 1999 in Oxford, England) war ein bengalischer Schriftsteller, Historiker und Kulturwissenschaftler.[2] 1966 wurde The Continent of Circe mit dem Duff Cooper Prize ausgezeichnet.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1951: The Autobiography of an Unknown Indian
  • 1959: A Passage to England
  • 1965: The Continent of Circe
  • 1967: The Intellectual in India
  • 1971: To Live or Not to Live
  • 1974: Scholar Extraordinary, The Life of Professor the Right Honourable Friedrich Max Muller
  • 1975: Clive of India
  • 1976: Culture in the Vanity Bag
  • 1979: Hinduism: A Religion to Live by
  • 1987: Thy Hand, Great Anarch!
  • 1997: Three Horsemen of the New Apocalypse

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen über Nirad Chandra Chaudhuri
  2. Nirad Chandra Chaudhuri,. In: Der Spiegel. Nr. 32, 1999 (online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]