Norbert Bischofberger (Biochemiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norbert W. Bischofberger (2012)

Norbert W. Bischofberger (* 10. Jänner 1956 in Mellau) ist ein österreichischer Biochemiker. Er ist der Entwickler des Influenza-Therapeutikums Tamiflu sowie weiterer Medikamente gegen andere Infektionskrankheiten, wie beispielsweise das HIV-Therapeutikum Viread oder Sovaldi, ein Medikament gegen Hepatitis C.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norbert Bischofberger wuchs in Mellau im Bregenzerwald (Vorarlberg), wo seine Eltern ein Gasthaus besaßen, auf. Er ist das zweitjüngste von insgesamt sechs Kindern. Sein Interesse an der Wissenschaft wurde nach eigenen Angaben bereits im Kindesalter geweckt: "Seit ich denken kann, wollte ich Chemiker werden" sagte er der Weltwoche im 2020.[1][2]

Nach der Volksschule in Mellau besuchte Bischofberger das Zisterzienser-Gymnasium Mehrerau in Bregenz, das er mit der Matura abschloss. 1975 bis 1980 studierte er an der Universität Innsbruck Chemie.[3] Anschließend erwarb er das Doktorat an der ETH Zürich.[4]

Trotz verschiedener Angebote europäischer Chemie-Konzerne wanderte Norbert Bischofberger 1983 in die USA aus[5] und absolvierte an der Harvard-Universität in Cambridge, Massachusetts, sein Postgraduales Studium. Danach verblieb er vorerst bei Genentech[6] in den USA und arbeitete ab 1990 für die Firma Gilead Sciences.

Inspiriert durch die Präparate Amantadin und „Rimantadin“, die jeweils nur einen Grippetypen bekämpfen konnte und zudem starke Nebenwirkungen zeigten, entwickelte Bischofberger mit seinem Team 1994 das Medikament Tamiflu und in der Folge sieben weitere, hoch wirksame Mittel gegen Viruserkrankungen.

Von 2007 bis 2018 war er Executive Vice President Forschung und Entwicklung sowie Chief Scientific Officer bei Gilead.[7]

Im September 2014 wurde Bischofberger zum Auslandsösterreicher des Jahres 2014 gewählt.[8]

Die Universität Innsbruck verlieh Bischofberger am 1. Juli 2016 das Ehrendoktorat der Naturwissenschaften.

Im Jahr 2018 verließ Bischofberger Gilead und widmete sich als President und Chief Executive Officer bei Kronos Bio, Inc. der Hämatologie und Onkologie.[2][9][10]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 kaufte Norbert Bischofberger das «Hotel Sonne» im Zentrum von Mellau, das früher seiner Familie gehört hatte. Von März bis Dezember 2008 ließ er dessen Stammhaus generalsanieren sowie den Hotelkomplex zum 4-Sterne-Superior-Hotel ausbauen.[11] Das Hotel wurde am 12. Dezember 2008 wiedereröffnet.[12]

Seine jüngere Schwester ist die Journalistin und Buchautorin Conny Bischofberger (* 1960).

Bei Gilead habe Bischofberger laut eigener Aussage keinen einzigen Tag Ferien eingezogen und er hoffe auf einen Tod während der Arbeit.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Conny Bischofberger im Kurier vom 3. Mai 2009: Die ganze Aufregung ist nicht gut (Seiten 4 und 5; Anmerkung: die Redakteurin Conny Bischofberger ist die Schwester von Norbert Bischofberger)
  2. a b c Virenbändiger aus Vorarlberg, Weltwoche 20.20, Seite 40
  3. Bischofberger, Norbert. Solvatation und Komplexbildung von Cu(II), Co(II) und Mn(II) in Dimethylformamid und Dimethylsulfoxid. Diplomarbeit, Universität Innsbruck 1980.
  4. Bischofberger, Norbert. Zur Photochemie von Epoxyenonen und Epoxydienen der Jononreihe: Einfluss eines Oxirans bzw.cyclopropans auf die Reaktivität von Carbonylid- und Carbenzwischenstufen. Promotionsarbeit Nr. 7422, ETH Zürich 1983.
  5. Pressetext Austria: Tamiflu hätte auch aus Österreich kommen können!, Pressetext des Österreichischen Gewerbevereins vom 11. November 2005 (abgerufen am 16. Oktober 2020)
  6. Virenbändiger aus Vorarlberg, Weltwoche 20.20, Seite 40
  7. Hauptversammlung 2017 – Dr. Norbert W. Bischofberger (Memento des Originals vom 4. Januar 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bayer.de (Bayer AG; Letzte Änderung: 21. September 2017)
  8. vorarlbergernachrichten.at: Wälder ist Auslandsösterreicher 2014, vom 5. September 2014, abgerufen am 5. September 2014.
  9. „Ich wollte noch einmal eine junge Firma starten und aufbauen“, themavorarlberg.at, Mai 2019
  10. Bayer Aufsichtsrat - Dr. Norbert W. Bischofberger. Bayer AG, abgerufen am 13. Mai 2022.
  11. Vorarlberg Online vom 20. August 2008: Bischofberger hat mit Tamiflu Millionen gemacht - jetzt investiert er in seiner Heimat (abgerufen am 16. Oktober 2020)
  12. Vorarlberg Online vom 24. Oktober 2008: Altes Flair in neuer „Sonne“ (abgerufen am 16. Oktober 2020)