Nordmilch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordmilch GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Auflösung 8. März 2010
Sitz Bremen DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Josef Schwaiger, Volkmar Taucher
Mitarbeiter 2.452[1]
Umsatz 1,8 Milliarden Euro (2009)
Branche Milchprodukte
Website www.nordmilch.de
Nordmilch-Standort in Edewecht (Luftbild 2013)

Die Nordmilch GmbH war ein Unternehmen der Milchproduktion mit 2452 Mitarbeitern, das 2011 mit der Humana Milchunion in der Deutschen Milchkontor GmbH fusionierte.

Die Nordmilch AG war Hauptsponsor vom Radsportteam Team Milram, das mehrmals an der Tour de France teilnahm. Im Juli 2010 kündigte Nordmilch an, dass sie für 2011 für das Radsportteam keine Lizenz mehr beantragen wollte und besiegelte somit dessen Ende.[2]

Am 10. September 2010 wurden die Fusionspläne mit der Humana Milchunion bekannt.[3] Am 28. September 2010 gab das Bundeskartellamt grünes Licht für die Fusion zwischen der Nordmilch AG und der Humana Milchunion zum Januar 2011.[4] Am 3. Februar 2011 gaben die genossenschaftlichen Vertreter der Nordmilch eG mit 98,5 % die Fusion der Nordmilch GmbH und der Humana Milchindustrie GmbH bekannt. Das neue Unternehmen heißt Deutsches Milchkontor (DMK).[5] Für die Fusion wandelte die Nordmilch AG ihre Rechtsform in GmbH um.[6]

Standorte[Bearbeiten]

Insgesamt hatte das Unternehmen neun eigene Standorte und vier Tochterunternehmen.

Die Nordmilch eigenen Standorte waren in Zeven, Edewecht, Neubörger, Nordhackstedt, Hohenwestedt, Strückhausen und Schleswig. Daneben befanden sich Nordmilch-Tochterunternehmen in Dargun, Magdeburg, Waren (Müritz) und Holdorf. Die Zentrale des Unternehmens ist in Bremen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Für den Konzern, die AG selbst hatte 2009 2.147 Mitarbeiter; Geschäftsbericht 2009
  2. NORDMILCH bestätigt Ausstieg aus dem Radsportsponsoring
  3. Bundeskartellamt prüft Fusion zwischen NORDMILCH AG und Humana Milchindustrie GmbH
  4. Grünes Licht für Fusion
  5. Grünes Licht für FusionWeg frei für Fusion – Humana und NORDMILCH schließen sich zu Deutschlands größtem Molkereiunternehmen zusammen
  6. NORDMILCH AG wird NORDMILCH GmbH