Nordvest-Spitsbergen-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordvest-Spitsbergen-Nationalpark
Lilliehöökbreen
Lilliehöökbreen
Nordvest-Spitsbergen National Park locator map.svg
Koordinaten: 79° 35′ 0″ N, 11° 30′ 0″ O
Lage: Svalbard, Norwegen
Nächste Stadt: Longyearbyen
Fläche: 9.914 km²
Gründung: 1. Juni 1973
i3i6

Der Nordvest-Spitsbergen-Nationalpark (norwegisch Nordvest-Spitsbergen nasjonalpark) ist ein 9.914 km² großer Nationalpark im norwegischen Archipel Spitzbergen. Er umfasst Gebiete im Nordwesten der Insel Spitzbergen (Albert-I-Land und Haakon-VII-Land) sowie vorgelagerte Inseln wie Danskøya, Amsterdamøya, die Nordvestøyane und Moffen. Insgesamt gehören 3.683 km² Festland und 6.231 km² Meeresfläche zum Nationalpark, der einer von sieben im Spitzbergen-Archipel ist. Er wurde 1973 gegründet.

Im Nordvest-Spitsbergen-Nationalpark gibt es eine kontrastreiche Landschaft mit Bergen, Gletschern, Inseln und Buchten. Auch heiße Quellen findet man im Park. Im Nationalpark befinden sich auch die Ruinen der aufgegebenen niederländischen Walfängersiedlung Smeerenburg aus dem 17. Jahrhundert.

An der Westküste in Signehamna am Lilliehöökfjord liegen im Nordvest-Spitsbergen-Nationalpark die ehemaligen deutschen Wetterstationen der Wehrmacht Knospe / Nussbaum, im Norden am Liefdefjord die Wetterstation Kreuzritter.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]