Nvidia GeForce M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nvidia Geforce M)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

GeForce M ist ein Markenname der Firma Nvidia und bezeichnet eine Produktfamilie von Grafikprozessoren für Notebooks. Dabei steht das „M“ für Mobile. Die Geforce-M-Familie löst dabei mit neuen Produkten die Produktfamilie Geforce Go ab. Mit der GeForce-M-Familie konkurriert Nvidia hauptsächlich mit der ATI Mobility Radeon des Konkurrenten AMD.

Serienübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GeForce 8M-, GeForce 9M-, und GeForce 100M-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grafikprozessoren der Geforce-8M-Serie wurden im Mai 2007 vorgestellt, stammen von den Desktop-Grafikprozessoren der Geforce-8-Serie ab und boten erstmals DirectX-10 an. Alle Grafikprozessoren der GeForce-8M-Serie haben einen integrierten Videoprozessor und unterstützen Nvidia PureVideo HD der zweiten Generation.

Die Grafikprozessoren der GeForce-9M-Serie basieren auf der Architektur der Vorgängerserie „GeForce 8M“. Die ersten Varianten basieren dabei noch auf den älteren G8x-Grafikchips in 80-nm-Fertigung, sie stellen daher lediglich umbenannte Modelle dar und wurden seit Februar 2008 unter neuem Namen an die OEM-Hersteller verkauft. Aus der Geforce 8400M GS wurde die Geforce 9300M G; die Geforce 8600M GT wurde unter dem Namen 9500M GS neu vorgestellt, die 8700M GT als 9650M GS. Die anderen Modelle basieren auf neueren G9x-Chips mit kleinerer Fertigungsstruktur (65 nm) und nehmen daher weniger Leistung auf als die rein umbenannten Modelle.

Alle Grafikprozessoren der GeForce-9M-Serie haben einen integrierten Videoprozessor. G84, G86, G96, G94 und G92 unterstützen Nvidia PureVideo HD der zweiten Generation. Beim MCP79 handelt es sich um ein Chipsatz, bei dem die Grafikeinheit auf die Technik des G96 setzt, jedoch wurde, wie auch beim G98, zusätzlich ein Bitstreamprozessor (BSP) für das Videoformat VC-1 verbaut, weswegen Nvidia PureVideo HD der dritten Generation unterstützt wird. Die G9x-GPUs unterstützen theoretisch die Energiesparfunktion Hybrid-SLI, die jedoch nirgendwo eingesetzt wird.

Die Grafikprozessoren der Geforce-100M-Serie basieren auf der Architektur der Vorgängerserie GeForce 9M, die technischen Daten wurden jedoch teilweise geändert. Insbesondere verwendete Nvidia vor allem kleinere Chips aber höher getaktet als bei den Vorgängermodellen. Die Modelle basieren auf den G9x-Chips mit 65nm Fertigungsstruktur.

Alle Grafikprozessoren der GeForce-100M-Serie haben einen integrierten Videoprozessor. G96 unterstützt PureVideo HD der zweiten Generation. G98 unterstützt PureVideo HD der dritten Generation.

Modell Offizieller
Launch
Grafikprozessor (GPU) Grafikspeicher Leistungsdaten[Anm. 1] MGCP/TDP
(in Watt)
Typ Pro-
zess
Aktive Einheiten Chiptakt
(in MHz)
Shadertakt
(in MHz)
Größe
(in MB)
Takt
(in MHz)
Typ Speicher-
interface
Rechen-
leistung
(GFlops)
Füllrate Speicher-
bandbreite

(in GB/s)
ROPs Shader-
Cluster
Stream-
prozessoren
Textur-
einheiten
Pixel
(GP/s)
Texel
(GT/s)
Geforce 8200M G[1] 2007 MCP77MV ? 4 1 8 8 400 800 - IGP DDR2/DDR3 IGP 19,2 1,6 3,2 - k. A.
MCP79MV ?
Geforce 8400M G[2] 10. Mai 2007 G86 80 nm 4 1 8 8 400 800 256 600 GDDR3 64 Bit 19,2 1,6 3,2 9,6 15
Geforce 8400M GS[2] 10. Mai 2007 G86 80 nm 4 1 16 8 400 800 256 600 GDDR3 64 Bit 38,4 1,6 3,2 9,6 15
Geforce 8400M GT[2] 10. Mai 2007 G86 80 nm 8 1 16 8 450 900 512 600 GDDR3 128 Bit 43,2 3,6 3,6 19,2 17
Geforce 8600M GS[3] 10. Mai 2007 G84 80 nm 8 1 16 8 600 1200 512 700 GDDR3 128 Bit 57,6 4,8 4,8 22,4 19
Geforce 8600M GT[3] 10. Mai 2007 G84 80 nm 8 2 32 16 475 950 512 400 DDR2 128 Bit 91,2 3,8 7,6 12,8 22
700 GDDR3 22,4
Geforce 8700M GT[4] 12. Jun. 2007 G84 80 nm 8 2 32 16 625 1250 512 800 GDDR3 128 Bit 120 5,0 10,0 25,6 29
Geforce 8800M GTS[5] 19. Nov. 2007 G92 65 nm 16 4 64 32 500 1250 512 800 GDDR3 256 Bit 240 8,0 16,0 51,2 35
Geforce 8800M GTX[5] 19. Nov. 2007 G92 65 nm 16 6 96 48 500 1250 512 800 GDDR3 256 Bit 360 8,0 24,0 51,2 37
Geforce 9100M G[6] 2008 MCP77MH ? 4 1 8 8 450 1100 - IGP DDR2/DDR3 IGP 26,4 1,8 3,6 - 12
MCP79MH ?
Geforce 9200M GS[7] Jun. 2008 G98 65 nm 4 1 8 8 540 1300 256 400 DDR2 64 Bit 31,2 2,2 4,3 6,4 13
Geforce 9300M G[8] Feb. 2008 G86 80 nm 4 1 16 8 400 800 256 600 GDDR3 64 Bit 38,4 1,6 3,2 9,6 13
Geforce 9300M GS[9] Jun. 2008 G98 65 nm 4 1 8 8 567 1400 256 700 GDDR3 64 Bit 33,6 2,3 4,5 11,2 13
Geforce 9400M G[10] 15. Okt. 2008 MCP79 ? 8 1 16 8 450 1100 - IGP DDR2/DDR3 IGP 52,8 3,6 3,6 - 12
Geforce 9500M G[11] Jun. 2008 G96 65 nm 8 1 16 8 500 1250 1024 400 DDR2 128 Bit 60 4,0 4,0 12,8 20
Geforce 9500M GS[12] Feb. 2008 G84 80 nm 8 2 32 16 475 950 512 700 GDDR3 128 Bit 91,2 3,8 7,6 22,4 20
Geforce 9600M GS[13] Jun. 2008 G96 65 nm 8 2 32 16 435 1075 1024 800 GDDR3 128 Bit 103,2 3,5 7,0 25,6 20
Geforce 9600M GT[14] Jun. 2008 G96 65 nm 8 2 32 16 500 1250 1024 800 GDDR3 128 Bit 120 4,0 8,0 25,6 23
Geforce 9650M GS[15] Feb. 2008 G84 80 nm 8 2 32 16 625 1250 512 800 GDDR3 128 Bit 120 5,0 10,0 25,6 29
Geforce 9650M GT[16] Aug. 2008 G96 65 nm 8 2 32 16 550 1325 1024 800 GDDR3 128 Bit 127,2 4,4 8,8 25,6 23
Geforce 9700M GT[17] 29. Jul. 2008 G96 65 nm 8 2 32 16 625 1550 512 800 GDDR3 128 Bit 148 5,0 10,0 25,6 45
Geforce 9700M GTS[18] 29. Jul. 2008 G94 65 nm 16 3 48 24 530 1325 512 800 GDDR3 256 Bit 180 8,5 12,0 51,2 60
Geforce 9800M GS[19] 29. Jul. 2008 G94 65 nm 16 4 64 32 530 1325 512 800 GDDR3 256 Bit 254,4 8,5 17,0 51,2 60
Geforce 9800M GT[20] 29. Jul. 2008 G92 65 nm 16 6 96 48 500 1250 512 800 GDDR3 256 Bit 360 8,0 24,0 51,2 65
Geforce 9800M GTS[21] 29. Jul. 2008 G94 65 nm 16 4 64 32 600 1500 512 800 GDDR3 256 Bit 288 9,6 16,0 51,2 75
Geforce 9800M GTX[22] 29. Jul. 2008 G92 65 nm 16 7 112 56 500 1250 512 800 GDDR3 256 Bit 420 8,0 28,0 51,2 75
Geforce G102M[23] 3. Mrz. 2009 G96b 55 nm 4 1 16 8 k. A. 1000 512 400 DDR 64 Bit 48 k. A. k. A. 6,4 14
700 GDDR3 11,2
Geforce G105M[24] 8. Jan. 2009 G98 65 nm 4 1 8 4 k. A. 1600 512 500 DDR 64 Bit 38 k. A. k. A. 8 14
700 GDDR3 11,2
Geforce G110M[25] 8. Jan. 2009 G96b 55 nm 8 1 16 8 400 1000 1024 500 DDR 64 Bit 48 3,2 3,2 8 14
700 GDDR3 11,2
Geforce GT 130M[26] 8. Jan. 2009 G96b 55 nm 8 2 32 16 600 1500 1024 500 DDR 128 Bit 144 4,8 9,6 16 23
800 GDDR3 25,6
Geforce GTS 150M[27] 3. Mrz. 2009 G94b 55 nm 16 4 64 32 400 1000 1024 800 GDDR3 256 Bit 196 6,4 12,8 51,2 k. A.
Geforce GTS 160M[28] 3. Mrz. 2009 G94b 55 nm 16 4 64 32 600 1500 1024 800 GDDR3 256 Bit 288 9,6 19,2 51,2 60

GeForce 200M- und GeForce 300M-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. März 2009 stellte Nvidia auf der CeBIT die neuen Grafikprozessoren der GeForce-200M-Serie vor.[29] Dabei handelt es sich um die Geforce GTX 280M und 260M. Da diese noch auf dem G92-Chip basierten, welcher bereits in der Geforce-8M-Serie verwendet wurde, geriet Nvidia für die Namensgebung in die Kritik.

Am 15. Juni 2009 erweiterte Nvidia die Geforce-200M-Serie auf den Performance-, Mainstream- und Low-End-Sektor. Dabei wurden die GPUs der GT21x-Serie eingeführt, welche erstmals im 40-nm-Fertigungsverfahren hergestellt wurden und DirectX 10.1 unterstützen.[30]

Die GeForce 300M-Serie basiert auf den gleichen Chips, wie die GeForce 200M-Serie. Aus Marketinggründen wurden dieselben Chips unter neuer Serie wieder aufgelegt.

Modell Offizieller
Launch
Grafikprozessor (GPU) Grafikspeicher Leistungsdaten[Anm. 1] MGCP/TDP
(in Watt)
Typ Pro-
zess
Aktive Einheiten Chiptakt
(in MHz)
Shadertakt
(in MHz)
Größe
(in MB)
Takt
(in MHz)
Typ Speicher-
interface
Rechen-
leistung
(GFlops)
Füllrate Speicher-
bandbreite

(in GB/s)
ROPs Shader-
Cluster
Stream-
prozessoren
Textur-
einheiten
Pixel
(GP/s)
Texel
(GT/s)
Geforce G210M[31] 15. Jun. 2009 GT218 40 nm 4 1 16 8 625 1500 512 800 GDDR3 64 Bit 72 2,5 5,0 12,8 14
Geforce GT 230M[32] 15. Jun. 2009 GT216 40 nm 8 2 48 16 500 1100 1024 800 GDDR3 128 Bit 158 4,0 8,0 25,6 23
Geforce GT 240M[33] 15. Jun. 2009 GT216 40 nm 8 2 48 16 550 1210 1024 800 GDDR3 128 Bit 174 4,4 8,8 25,6 23
Geforce GTS 250M[34] 15. Jun. 2009 GT215 40 nm 16 4 96 32 500 1250 1024 1600 (800) GDDR5 128 Bit 360 8,0 16,0 51,2 28
Geforce GTS 260M[35] 15. Jun. 2009 GT215 40 nm 16 4 96 32 550 1375 1024 1800 (900) GDDR5 128 Bit 396 8,8 17,6 57,6 38
Geforce GTX 260M[36] 3. Mrz. 2009 G92b 55 nm 16 8 112 56 550 1375 1024 950 GDDR3 256 Bit 462 8,8 30,8 60,8 65
Geforce GTX 280M[37] 3. Mrz. 2009 G92b 55 nm 16 8 128 64 585 1463 1024 950 GDDR3 256 Bit 561,8 9,4 37,4 60,8 75
Geforce GTX 285M[38] 29. Jan. 2010 G92b 55 nm 16 8 128 64 576 1500 1024 1020 GDDR3 256 Bit 576 9,2 36,9 65,3 75
Geforce 305M[39] 30. Dez. 2009 GT218 40 nm 4 1 16 8 k. A. 1150 512 700 GDDR3 64 Bit 55 k. A. k. A. 11,2 14
Geforce 310M[40] 30. Dez. 2009 GT218 40 nm 4 1 16 8 k. A. 1530 512 800 GDDR3 64 Bit 73,4 k. A. k. A. 12,8 14
Geforce 315M[41] 5. Jan. 2011 GT218 40 nm 4 1 16 8 k. A. 1212 512 800 GDDR3 64 Bit 58,2 k. A. k. A. 12,8 14
Geforce GT 325M[42] 30. Dez. 2009 GT216 40 nm 8 2 48 16 k. A. 990 1024 800 GDDR3 128 Bit 174,2 k. A. k. A. 25,6 23
Geforce GT 330M[43] 30. Dez. 2009 GT216 40 nm 8 2 48 16 k. A. 1265 1024 800 GDDR3 128 Bit 182,2 k. A. k. A. 25,6 23
Geforce GT 335M[44] 30. Dez. 2009 GT215 40 nm 16 3 72 24 k. A. 1080 1024 800 GDDR3 128 Bit 261,4 k. A. k. A. 25,6 28
Geforce GTS 350M[45] 30. Dez. 2009 GT215 40 nm 16 4 96 32 k. A. 1250 1024 2000 (1000) GDDR5 128 Bit 360 k. A. k. A. 64 28
Geforce GTS 360M[46] 30. Dez. 2009 GT215 40 nm 16 4 96 32 k. A. 1435 1024 2000 (1000) GDDR5 128 Bit 413,3 k. A. k. A. 64 38

GeForce 400M-, GeForce 500M- und GeForce 600M-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Geforce-400M-Serie führte Nvidia erstmals DirectX11-Fähige Grafikchips für den mobilen Markt ein. Diese basierten auf der aus dem Desktopbereich bereits bekannten Fermi-Architektur. Nach einer Überarbeitung der Chips, führte man die Geforce-500M-Serie ein. Die Überarbeitung der Chips beschränkte sich dabei nur auf die weitere Optimierung auf die 40-nm-Fertigung. Infolge der Überarbeitung konnten die Chips höher getaktet werden, bzw. die Verlustleistung sank bei gleicher Taktung.

Bei der Geforce-600M-Serie handelte es sich zunächst um reine Umbenennung der Geforce-500M-Modelle, damit die OEM-Hersteller Notebooks mit vermeintlich neuen Modellen vorstellen konnten. Spätere Modelle basierten auf der Kepler-Architektur und wurden bereits im 28-nm-Fertigungsprozess hergestellt.

Modell Offizieller
Launch
Grafikprozessor (GPU) Grafikspeicher Leistungsdaten[Anm. 1] MGCP/TDP
(in Watt)
Typ Pro-
zess
Aktive Einheiten Chiptakt
(in MHz)
Shadertakt
(in MHz)
Größe
(in MB)
Takt
(in MHz)
Typ Speicher-
interface
Rechenleistung
(in GFlops)
Polygon-
durchsatz
(in Mio.
Dreiecke/s)
Füllrate Speicher-
bandbreite

(in GB/s)
ROPs Shader-
Cluster
Stream-
prozessoren
Textur-
einheiten
SP
(MAD)
DP
(FMA)
Pixel
(GP/s)
Texel
(in GT/s)
Geforce 410M[47] 5. Jan. 2011 GF108 40 nm 4 1 48 8 575 1150 512 800 DDR3 64 Bit 110,4 9,2 287,5 2,3 4,6 12,8 k. A.
Geforce GT 415M[48] 3. Sep. 2010 GF108 40 nm 4 1 48 8 500 1000 512 800 DDR3 128 Bit 96 8 250 2 4 25,6 12
Geforce GT 420M[49] 3. Sep. 2010 GF108 40 nm 4 2 96 16 500 1000 512 800 DDR3 128 Bit 192 16 250 2 8 25,6 23
Geforce GT 425M[50] 3. Sep. 2010 GF108 40 nm 4 2 96 16 560 1120 1024 800 DDR3 128 Bit 215 17,9 280 2,2 8,9 25,6 23
Geforce GT 435M[51] 3. Sep. 2010 GF108 40 nm 4 2 96 16 650 1300 1024 800 DDR3 128 Bit 249,6 20,8 325 2,6 10,4 25,6 23–35
Geforce GT 445M[52] 3. Sep. 2010 GF106 40 nm 16 3 144 24 590 1180 1024 800 DDR3 128 Bit 339,8 28,3 590 7,1 14,2 25,6 35
24 1536 1250 (625) GDDR5 192 Bit 60
Geforce GTX 460M[53] 3. Sep. 2010 GF106 40 nm 24 4 192 32 675 1350 1536 1250 (625) GDDR5 192 Bit 518,4 43,2 675 10,8 21,6 60 35–50
Geforce GTX 470M[54] 3. Sep. 2010 GF104 40 nm 24 6 288 48 535 1100 1536 1250 (625) GDDR5 192 Bit 633,6 52,8 1070 12,8 25,7 60 50
Geforce GTX 480M[55] 26. Mai 2010 GF100 40 nm 32 11 352 44 425 850 2048 1200 (600) GDDR5 256 Bit 598,4 74,8 1275 9,4 18,7 76,8 70
Geforce GTX 485M[56] 5. Jan. 2011 GF104 40 nm 32 8 384 64 575 1150 2048 1500 (750) GDDR5 256 Bit 883,2 73,6 1150 18,4 36,8 96 k. A.
Geforce GT 520M[57] 5. Jan. 2011 GF108 40 nm 4 1 48 8 740 1480 1024 800 DDR3 64 Bit 142,1 11,8 185 3 5,9 12,8 12
Geforce GT 520MX[58] 30. Mai 2011 GF119 40 nm 4 1 48 8 900 1800 1024 800 DDR3 64 Bit 172,8 14,4 225 3,6 7,2 12,8 k. A.
Geforce GT 525M[59] 5. Jan. 2011 GF108 40 nm 4 2 96 16 600 1200 1024 900 DDR3 128 Bit 230,4 19,2 300 2,4 9,6 28,8 20–23
Geforce GT 540M[60] 5. Jan. 2011 GF108 40 nm 4 2 96 16 672 1344 1024 900 DDR3 128 Bit 258 21,5 336 2,7 10,8 28,8 32–35
Geforce GT 550M[61] 5. Jan. 2011 GF108 40 nm 4 2 96 16 740 1480 1024 900 DDR3 128 Bit 284,2 23,7 370 3 11,8 28,8 32–35
Geforce GT 555M[62] 5. Jan. 2011 GF108 40 nm 4 2 96 16 753 1506 1024 1569 (785) GDDR5 128 Bit 289,2 24,1 376,5 3 12 50,2 30–35
GF116 40 nm 24 3 144 24 590 1180 1536 900 DDR3 192 Bit 339,8 28,3 442,5 7,1 14,2 43,2
Geforce GTX 560M[63] 30. Mai 2011 GF116 40 nm 24 4 192 32 775 1550 1536 1250 (625) GDDR5 192 Bit 595,2 49,6 775 18,6 24,8 60 50
Geforce GTX 570M[64] 28. Jun. 2011 GF114 40 nm 24 7 336 56 575 1150 1536 1500 (750) GDDR5 192 Bit 772,8 64,4 1150 13,8 32,2 72 k. A.
Geforce GTX 580M[65] 28. Jun. 2011 GF114 40 nm 32 8 384 64 620 1240 2048 1500 (750) GDDR5 256 Bit 952,3 79,4 1240 19,8 39,7 96 k. A.
Geforce 610M[66] 6. Dez. 2011 GF119 40 nm 4 1 48 8 900 1800 1024 900 DDR3 64 Bit 172,8 14,4 225 3,6 7,2 14,4 k. A.
Geforce GT 620M[67] 22. Mrz. 2012 GF117 28 nm 4 2 96 16 625 1250 1024 900 DDR3 128 Bit 240 20 313 2,5 10 28,8 k. A.
Geforce GT 625M[67] 2. Okt. 2012 GF117 28 nm 4 2 96 16 625 1250 1024 900 DDR3 64 Bit 240 20 313 2,5 10 14,4 k. A.
Geforce GT 630M[68] 6. Dez. 2011 GF108 40 nm 4 2 96 16 672 1344 1024 900 DDR3 128 Bit 258 21,5 336 2,7 10,8 28,8 32–35
Geforce GT 635M[69] 22. Mrz. 2012 GF117 28 nm 4 2 96 16 753 1506 1024 1569 (785) GDDR5 128 Bit 289,2 24,1 376,5 3 12 50,2 30–35
6. Dez. 2011 GF116 40 nm 24 3 144 24 675 1350 1536 900 DDR3 192 Bit 388,8 32,4 506,3 8,1 16,2 43,2
Geforce GT 640M LE[70] 22. Mrz. 2012 GK107 28 nm 16 2 384 32 500 k. A. 900 DDR3 128 Bit 384 16 k. A. 8 16 28,8 k. A.
2000 (1000) GDDR5 64
Geforce GT 640M[71] 22. Mrz. 2012 GK107 28 nm 16 2 384 32 625 k. A. 900 DDR3 128 Bit 480 20 k. A. 10 20 28,8 k. A.
2000 (1000) GDDR5 64
Geforce GT 645M[71] 2. Okt. 2012 GK107 28 nm 16 2 384 32 710 k. A. 900 DDR3 128 Bit 545,3 22,7 k. A. 10 20 28,8 k. A.
2000 (1000) GDDR5 64
Geforce GT 650M[72] 22. Mrz. 2012 GK107 28 nm 16 2 384 32 850 k. A. 900 DDR3 128 Bit 652,8 27,2 k. A. 13,6 27,2 28,8 k. A.
735 2000 (1000) GDDR5 564,5 23,5 k. A. 11,8 23,5 64 k. A.
Geforce GTX 660M[73] 22. Mrz. 2012 GK107 28 nm 16 2 384 32 835 2048 2000 (1000) GDDR5 128 Bit 641,3 26,7 k. A. 13,4 26,7 64 k. A.
Geforce GTX 670M[74] 22. Mrz. 2012 GF114 40 nm 24 7 336 56 598 1196 k. A. 1500 (750) GDDR5 192 Bit 803,7 67 1196 14,4 33,5 72 k. A.
Geforce GTX 670MX[74] 2. Okt. 2012 GK106 28 nm 24 5 960 80 600 k. A. 1400 (700) GDDR5 192 Bit 1152 48 k. A. 19,2 48 67,2 k. A.
Geforce GTX 675M[75] 22. Mrz. 2012 GF114 40 nm 32 8 384 64 620 1240 k. A. 1500 (750) GDDR5 256 Bit 952,3 79,4 1240 19,8 39,7 96 k. A.
Geforce GTX 675MX[75] 2. Okt. 2012 GK104 28 nm 32 5 960 80 600 k. A. 1800 (900) GDDR5 256 Bit 1152 48 k. A. 19,2 48 115,2 k. A.
Geforce GTX 680M[76] 5. Jun. 2012 GK104 28 nm 32 7 1344 112 720 k. A. 1800 (900) GDDR5 256 Bit 1935,4 80,6 2880 23 80,6 115,2 k. A.
Geforce GTX 680MX[77] k. A. GK104 28 nm 32 8 1536 128 720 k. A. 2500 (1250) GDDR5 256 Bit k. A. k. A. k. A. k. A. 92.2 160 k. A.

GeForce 700M-, GeForce 800M- und GeForce 900M-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Offizieller
Launch
Grafikprozessor (GPU) Grafikspeicher DirectX TDP
(in Watt)
Chip Shader-
cluster
Stream-
prozessoren
Textur-
einheiten
Chiptakt Boosttakt Größe Takt Typ Speicher-
interface
Speicher-
bandbreite

(in GB/s)
Geforce 705M[78] 1. Jan. 2013 GF117 k. A. k. A. k. A. k. A. - k. A. k. A. DDR3 k. A. k. A. 11.0 k. A.
Geforce 710M[79] 1. Jan. 2013 GF117 2 96 16 800 MHz - 1024 – 2048 MB 1800 MHz DDR3 64 Bit 14,4 GB/s 11.0 12 W
Geforce GT 720M[80] 1. Jan. 2013 GF117 2 96 16 938 MHz - 2048 MB 2000 MHz DDR3 64 Bit 16,0 GB/s 11.0 k. A.
Geforce GT 730M[81] 1. Jan. 2013 GK107 2 384 32 725 MHz 884 MHz 2048 MB 2000 MHz DDR3 128 Bit 32,0 GB/s 11.0 33 W
Geforce GT 735M[82] 1. Apr. 2013 GK208 2 384 32 575 MHz 889 MHz 2048 MB 2000 MHz DDR3 64 Bit 16,0 GB/s 11.0 k. A.
Geforce GT 740M[83] 1. Mrz. 2013 GK107 2 384 32 810 MHz 980 MHz 2048 MB 1800 MHz DDR3 128 Bit 28,8 GB/s 11.0 33 W
Geforce GT 745M[84] 1. Apr. 2013 GK107 2 384 32 837 MHz 963 MHz 2048 MB 1800 MHz DDR3 128 Bit 28,8 GB/s 11.0 k. A.
Geforce GT 750M[85] 1. Apr. 2013 GK107 2 384 32 967 MHz 1112 MHz 4096 MB 2000 MHz DDR3 128 Bit 32,0 GB/s 11.0 k. A.
Geforce GT 755M[86] 25. Jun. 2013 GK107 2 384 32 980 MHz 1127 MHz 4096 MB 1350 MHz GDDR5 128 Bit 86,4 GB/s 11.0 k. A.
Geforce GTX 760M[87] 30. Mai 2013 GK106 4 768 64 657 MHz 756 MHz 2048 MB 2000 MHz GDDR5 128 Bit 64,0 GB/s 11.0 k. A.
Geforce GTX 765M[88] 30. Mai 2013 GK106 4 768 64 850 MHz 978 MHz 2048 MB 2000 MHz GDDR5 128 Bit 64,0 GB/s 11.0 k. A.
Geforce GTX 770M[89] 30. Mai 2013 GK106 5 960 80 811 MHz 933 MHz 3072 MB 2000 MHz GDDR5 192 Bit 96,0 GB/s 11.0 k. A.
Geforce GTX 780M[90] 30. Mai 2013 GK104 8 1536 128 823 MHz 946 MHz 4096 MB 2500 MHz GDDR5 256 Bit 160,0 GB/s 11.0 100 W
Geforce 800M[91] Feb. 2014 GF117 k. A. k. A. k. A. k. A. - k. A. k. A. DDR3 k. A. k. A. 11.0 k. A.
Geforce 810M[92] Feb. 2014 GF117 k. A. k. A. k. A. k. A. - k. A. k. A. DDR3 k. A. k. A. 11.0 k. A.
Geforce 820M[93] Feb. 2014 GF117 k. A. k. A. k. A. k. A. - k. A. k. A. DDR3 k. A. k. A. 11.0 k. A.
Geforce 830M[94] 12. Mrz. 2014 GM108 2 256 16 1029 MHz 1150 MHz 2048 MB 1800 MHz DDR3 64 Bit 14,4 GB/s 11.0 ~25W
Geforce 840M[95] 12. Mrz. 2014 GM108 3 384 24 1029 MHz k. A. 4096 MB 2000 MHz DDR3 64 Bit 16,0 GB/s 11.0 ~30W
Geforce GTX 850M[96] 12. Mrz. 2014 GM107 5 640 40 876 MHz k. A. 4096 MB 1250 MHz GDDR5 128 Bit 80,0 GB/s 11.0 ~45W
Geforce GTX 860M[97] 12. Mrz. 2014 GM107 5 640 40 1029 MHz k. A. 4096 MB 1250 MHz GDDR5 128 Bit 80,0 GB/s 11.0 ~60W
Geforce GTX 870M[98] 12. Mrz. 2014 GK104 7 1344 112 941 MHz k. A. 6144 MB 1250 MHz GDDR5 192 Bit 120,0 GB/s 11.0 ~100W
Geforce GTX 880M[99] 12. Mrz. 2014 GK104 8 1536 128 954 MHz k. A. 8192 MB 1250 MHz GDDR5 256 Bit 160,0 GB/s 11.0 103W
Geforce 910M[100] 1. Spt. 2015[101] GK208[101] k. A. k. A. k. A. 641MHz[101] k. A. 2048 MB[101] 2000 MHz[101] k. A. 64 Bit[101] k. A. 11.0 15 W[101]
Geforce 920M[102] 27. Jan. 2015 GK208 2 384 16 954 MHz k. A. 4096 MB 1800 MHz DDR3 64 Bit 14,4 GB/s 11.0 ~20W
Geforce 930M[103] 12. Mrz. 2015 GM108 3 384 24 928 MHz 941 MHz 2048 MB 1800 MHz DDR3 64 Bit 14,4 GB/s 11.0 12W/25W
Geforce 940M[104] 12. Mrz. 2015 GM108 3 384 24 1072 MHz 1176 MHz 4096 MB 2000 MHz DDR3 64 Bit 16,0 GB/s 11.0 25W
Geforce 945M[105] 12. Mrz. 2015 GM107 4 512 32 928 MHz 1045 MHz 4096 MB 1000 MHz DDR3 128 Bit 32,0 GB/s 11.0 ~40W
Geforce GTX 950M[106] 12. Mrz. 2015 GM107 5 640 40 914 MHz 1124 MHz 4096 MB 1250 MHz GDDR5 128 Bit 80,0 GB/s 11.0 ~50W
Geforce GTX 960M[107] 12. Mrz. 2015 GM107 5 640 40 1097 MHz 1202 MHz 4096 MB 1250 MHz GDDR5 128 Bit 80,0 GB/s 11.0 ~60W
Geforce GTX 965M
[108][109][110][Anm. 2]
5. Jan. 2015 GM204 8 1024 64 924 MHz 950 MHz 4096 MB 1250 MHz GDDR5 128 Bit 80,0 GB/s 12.1 ~70W
Jan. 2016 GM206 935/944 MHz 1150 MHz
Geforce GTX 970M[111] 7. Okt. 2014 GM204 10 1280 80 924 MHz 1038 MHz 6144 MB 1250 MHz GDDR5 192 Bit 120,0 GB/s 12.1 ~100W
Geforce GTX 980M[112] 7. Okt. 2014 GM204 12 1536 96 1038 MHz 1127 MHz 8192 MB 1250 MHz GDDR5 256 Bit 160,0 GB/s 12.1 ~122W
GeForce GTX 980 (Notebook)[113] 22. Nov. 2015 GM204 16 2048 128 1127 MHz 1190 MHz 8192 MB 1750 MHz GDDR5 256 Bit 224,0 GB/s 12.1 200W

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Die angegebenen Leistungswerte für die Rechenleistung über die Streamprozessoren, die Pixelfüllrate, die Texelfüllrate und die Speicherbandbreite sind theoretische Maximalwerte. Die Gesamtleistung einer Grafikkarte hängt unter anderem davon ab, wie gut die vorhandenen Ressourcen ausgenutzt bzw. ausgelastet werden können. Außerdem gibt es noch andere, hier nicht aufgeführte Faktoren, die die Leistungsfähigkeit beeinflussen.
  2. Die neuere Revision der GeForce GTX 965M kann offiziell nicht unterschieden werden. Inoffiziell wird ihr Name manchmal um 2016, Refresh oder Ti ergänzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NVIDIA GeForce 8200M G. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  2. a b c NVIDIA GeForce 8400M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  3. a b NVIDIA GeForce 8600M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  4. NVIDIA GeForce 8700M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  5. a b NVIDIA GeForce 8800M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  6. NVIDIA GeForce 9100M G mGPU. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011 (englisch).
  7. NVIDIA GeForce 9200M GS. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  8. NVIDIA GeForce 9300M G. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  9. NVIDIA GeForce 9300M GS. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  10. NVIDIA GeForce 9400M G. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011 (englisch).
  11. NVIDIA GeForce 9500M G. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  12. NVIDIA GeForce 9500M GS. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  13. NVIDIA GeForce 9600M GS. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  14. NVIDIA GeForce 9600M GT. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  15. NVIDIA GeForce 9650M GS. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  16. NVIDIA GeForce 9650M GT. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  17. NVIDIA GeForce 9700M GT. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  18. NVIDIA GeForce 9700M GTS. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  19. NVIDIA GeForce 9800M GS. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011 (englisch).
  20. NVIDIA GeForce 9800M GT. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  21. NVIDIA GeForce 9800M GTS. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  22. NVIDIA GeForce 9800M GTX. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  23. NVIDIA GeForce G102M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  24. NVIDIA GeForce G105M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  25. NVIDIA GeForce G110M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  26. NVIDIA GeForce GT 130M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  27. NVIDIA GeForce GTS 150M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  28. NVIDIA GeForce GTS 160M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  29. Nvidia präsentiert „GeForce GTX 200M“-Serie. ComputerBase, 3. März 2009, abgerufen am 30. April 2011.
  30. GeForce-200M-Serie mit DirectX 10.1 und 40 nm. ComputerBase, 15. Juni 2009, abgerufen am 30. April 2011.
  31. NVIDIA GeForce G210M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  32. NVIDIA GeForce GT 230M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  33. NVIDIA GeForce GT 240M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  34. NVIDIA GeForce GTS 250M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  35. NVIDIA GeForce GTS 260M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  36. NVIDIA GeForce GTX 260M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  37. NVIDIA GeForce GTX 280M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  38. NVIDIA GeForce GTX 285M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  39. NVIDIA GeForce 305M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  40. NVIDIA GeForce 310M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  41. NVIDIA GeForce 315M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  42. NVIDIA GeForce GT 325M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  43. NVIDIA GeForce GT 330M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  44. NVIDIA GeForce GT 335M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  45. NVIDIA GeForce GTS 350M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  46. NVIDIA GeForce GTS 360M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  47. NVIDIA GeForce 410M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  48. NVIDIA GeForce GT 415M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  49. NVIDIA GeForce GT 420M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  50. NVIDIA GeForce GT 425M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  51. NVIDIA GeForce GT 435M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  52. NVIDIA GeForce GT 445M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  53. NVIDIA GeForce GTX 460M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  54. NVIDIA GeForce GTX 470M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  55. NVIDIA GeForce GTX 480M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  56. NVIDIA GeForce GTX 485M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  57. NVIDIA GeForce GT 520M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  58. NVIDIA GeForce GT 520MX. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. Mai 2011.
  59. NVIDIA GeForce GT 525M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  60. NVIDIA GeForce GT 540M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  61. NVIDIA GeForce GT 550M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  62. NVIDIA GeForce GT 555M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. April 2011.
  63. NVIDIA GeForce GTX 560M. Nvidia Corporation, abgerufen am 30. Mai 2011.
  64. NVIDIA GeForce GTX 570M. Nvidia Corporation, abgerufen am 29. Juni 2011.
  65. NVIDIA GeForce GTX 580M. Nvidia Corporation, abgerufen am 29. Juni 2011.
  66. NVIDIA GeForce 610M. Nvidia Corporation, abgerufen am 7. Dezember 2011.
  67. a b NVIDIA GeForce GT 620M & GT 625M. Nvidia Corporation, abgerufen am 3. Oktober 2012.
  68. NVIDIA GeForce GT 630M. Nvidia Corporation, abgerufen am 7. Dezember 2011.
  69. NVIDIA GeForce GT 635M. Nvidia Corporation, abgerufen am 7. Dezember 2011.
  70. NVIDIA GeForce GT 640M LE. Nvidia Corporation, abgerufen am 22. März 2012.
  71. a b NVIDIA GeForce GT 640M & GeForce GT 645M. Nvidia Corporation, abgerufen am 3. Oktober 2012.
  72. NVIDIA GeForce GT 650M. Nvidia Corporation, abgerufen am 22. März 2012.
  73. NVIDIA GeForce GTX 660M. Nvidia Corporation, abgerufen am 22. März 2012.
  74. a b NVIDIA GeForce GTX 670M & GeForce GTX 670MX. Nvidia Corporation, abgerufen am 3. Oktober 2012.
  75. a b NVIDIA GeForce GTX 675M & GeForce GTX 675MX. Nvidia Corporation, abgerufen am 3. Oktober 2012.
  76. NVIDIA GeForce GTX 680M. Nvidia Corporation, abgerufen am 5. Juni 2012.
  77. NVIDIA GeForce GTX 680MX. Nvidia Corporation, abgerufen am 28. Mai 2013.
  78. NVIDIA GeForce 705M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  79. NVIDIA GeForce 710M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  80. NVIDIA GeForce GT 720M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  81. NVIDIA GeForce GT 730M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  82. NVIDIA GeForce GT 735M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  83. NVIDIA GeForce GT 740M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  84. NVIDIA GeForce GT 745M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  85. NVIDIA GeForce GT 750M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  86. NVIDIA GeForce GT 755M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  87. NVIDIA GeForce GTX 760M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  88. NVIDIA GeForce GTX 765M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  89. NVIDIA GeForce GTX 770M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  90. NVIDIA GeForce GTX 780M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  91. NVIDIA GeForce 800M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  92. NVIDIA GeForce 810M. (Nicht mehr online verfügbar.) Nvidia Corporation, ehemals im Original; abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.geforce.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  93. NVIDIA GeForce 820M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  94. NVIDIA GeForce 830M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  95. NVIDIA GeForce 840M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  96. NVIDIA GeForce GTX 850M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  97. NVIDIA GeForce GTX 860M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  98. NVIDIA GeForce GTX 870M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  99. NVIDIA GeForce GTX 880M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  100. NVIDIA GeForce 910M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  101. a b c d e f g NVIDIA GeForce 910M. In: www.notebookcheck.com. Abgerufen am 28. Dezember 2016.
  102. NVIDIA GeForce 920M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  103. NVIDIA GeForce 930M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  104. NVIDIA GeForce 940M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  105. NVIDIA GeForce 945M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  106. NVIDIA GeForce GTX 950M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  107. NVIDIA GeForce GTX 960M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  108. NVIDIA GeForce GTX 965M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  109. NVIDIA GeForce GTX 965M. Nvidia Corporation, abgerufen am 27. Januar 2016 (englisch).
  110. Klaus Hinum: Test NVIDIA GeForce GTX 965M 2016 Refresh (N16E-GR). In: Notebookcheck.com. 12. Januar 2016, abgerufen am 27. Januar 2016.
  111. NVIDIA GeForce GTX 970M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  112. NVIDIA GeForce GTX 980M. Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  113. NVIDIA GeForce GTX 980 (Notebook). Nvidia Corporation, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).