Observatorio Astronómico de La Sagra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Observatorio Astronómico de La Sagra
Gründung 14. Juni 2004
IAU-Code J75
Typ Sternwarte
Höhe 1530 msnm (Höhe über dem Meeresspiegel)
Koordinaten 37° 58′ 58,1″ N, 2° 33′ 57,2″ WKoordinaten: 37° 58′ 58,1″ N, 2° 33′ 57,2″ W
Ort Puebla de Don Fadrique
Betreiber Consejo Superior de Investigaciones Científicas (CSIC)
Instituto de Astrofísica de Andalucía (IAA)
Hotel Collados de la Sagra
Website http://www.observatoriodelasagra.com

Das Observatorio Astronómico de La Sagra (OLS, IAU-Code J75) ist eine spanische Sternwarte in der Nähe der Stadt Puebla de Don Fadrique in der Provinz Granada.

Das Observatorium befindet sich in 1.530 m Höhe über dem Meeresspiegel auf dem Sierra de La Sagra. Die Sternwarte ist in Privatbesitz und wird in Kooperation eines benachbarten Hotels mit dem Instituto de Astrofísica de Andalucía (IAA; deutsch: Institut für Astrophysik in Andalusien) und dem Consejo Superior de Investigaciones Científicas (CSIC; deutsch: Oberste Rat für wissenschaftliche Forschung) betrieben. Es wurde am 14. Juni 2004 eingeweiht. Standortvorteile sind geringe Lichtverschmutzung, gute Wetterbedingungen und geringe Luftfeuchtigkeit.[1]

Die vier Robotik-Teleskope werden vom Observatorio Astronómico de Mallorca (OAM) aus ferngesteuert. Die Fernsteuerung via Internet ist aber auch anderen mit Zugriffsberechtigung möglich.[2] Die Sternwarte wird insbesondere für die Suche nach Kleinkörpern im Sonnensystem, wie Asteroiden und Kometen, genutzt. Dies geschieht im Zuge des La Sagra Sky Survey (LSSS).[3] Als erster Asteroid wurde am 19. September 2006 (185101) 2006 SX19 entdeckt.[4] Der erste Komet wurde 2009 mit 279P/La Sagra entdeckt.[5]

Entdeckungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende am Observatorio Astronómico de La Sagra entdeckte Asteroiden wurden bereits benannt:[6]

Name Entdeckt Benannt nach
(185164) Ingeburgherz 27. September 2006 Ingeburg Herz (1920–2015), deutsche Unternehmerin und Gründerin der Max und Ingeburg Herz Stiftung
(216295) Menorca 11. Juni 2007 Insel Menorca
(424200) Tonicelia 12. Juli 2007 Antonio Celia Miro (* 1969), spanischer Softwareentwickler und Amateurastronom
(304788) Cresques 13. Juli 2007 Abraham Cresques (1325–1387), erstellte als Kartograf den Katalanischen Weltatlas
(266465) Andalucia 16. Juli 2007 Andalusien, spanische Region, in der sich die Sternwarte befindet
(164589) La Sagra 11. August 2007 Sierra de La Sagra bzw. Observatorio Astronómico de La Sagra, (erster nummerierter Asteroid des OLS)
(171458) Pepaprats 7. Oktober 2007 Pepa Prats Cruz (1964–2008), verstorbene Ehefrau des Astronomen José Luis Ortiz aus dem Entdeckerteam
(178267) Sarajevo 31. Dezember 2007 Sarajevo, Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina
(185560) Harrykroto 7. Januar 2008 Sir Harold (Harry) Walter Kroto (1939–2016), erhielt 1996 den Nobelpreis für Chemie
(185638) Erwinschwab 1. März 2008 Erwin Schwab (* 1964), deutscher Amateurastronom
(185639) Rainerkling 2. März 2008 Rainer Kling (* 1952), deutscher Amateurastronom
(187700) Zagreb 2. März 2008 kroatische Hauptstadt Zagreb
(202787) Kestecher 25. Juli 2008 Natalie Kestecher (* 1961), preisgekrönte australische Radio Produzentin
(236988) Robberto 25. August 2008 Massimo Robberto (* 1958), Astronom am Space Telescope Science Institute
(236987) Deustua 26. August 2008 Susana E. Deustua (* 1961), Astronomin am Space Telescope Science Institute
(212981) Majalitović 14. Februar 2009 Maja Litović Crnić (* 1958), kroatische Geschichtslehrerin und Amateurastronomin
(257336) Noeliasanchez 4. Mai 2009 Noelia Sanchez (* 1975), Mitgründerin der Firma Deimos Imaging, die z. B. Deimos-1 betreibt
(257371) Miguelbello 14. August 2009 Miguel Bello (* 1961), Gründer und CEO der Firma Deimos Imaging; war u. a. beteiligt an Giotto und Rosetta
(362911) Miguelhurtado 29. August 2009 Miguel Hurtado (* 1978), La Sagra Teammitglied
(332733) Drolshagen 21. September 2009 Gerhard Drolshagen (* 1953), Co-Manager des Space Situational Awareness Teams for Near Earth Objects der ESA
(228180) Puertollano 11. Oktober 2009 Puertollano, spanische Stadt
(353595) Grancanaria 4. Oktober 2011 Insel Gran Canaria
(367943) Duende 23. Februar 2012 Duendes sind Kobolde der spanischen Mythologie, die meist in Kinderzimmerwänden leben

Folgende Kometen wurden durch das Observatorio Astronómico de La Sagra entdeckt:[6]

IAU-Name Vorläufige Bezeichnung Entdeckt
279P/La Sagra P/2009 QG31 19. August 2009
N.N. P/2009 T2 12. Oktober 2009
233P/La Sagra P/2009 WJ50 19. November 2009
324P/La Sagra P/2010 R2 13. August 2010
N.N. C/2012 B3 29. Januar 2012
N.N. P/2012 NJ 13. Juli 2012
N.N. P/2012 S2 23. September 2012
N.N. C/2013 H1 19. April 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Observatorio Astronómico de La Sagra - General Information. In: Observatorio Astronómico de La Sagra. Abgerufen am 16. Juli 2017 (englisch).
  2. Martin Mobberley: Hunting and Imaging Comets. In: Springer Science+Business Media. 2011, abgerufen am 16. Juli 2017 (englisch).
  3. Observatorio Astronómico de La Sagra. In: Minorplanets.org. 3. Oktober 2011, abgerufen am 16. Juli 2017 (englisch).
  4. (185101) = 2006 SX19 = 2001 QO270. In: Minor Planet Center. Abgerufen am 16. Juli 2017 (englisch).
  5. Daniel Fischer: Amateur-Himmelsdurchmusterung in Spanien findet ersten Kometen. In: Abenteuer Astronomie. 9. Oktober 2009, abgerufen am 16. Juli 2017.
  6. a b JPL Small-Body Database Browser. In: NASA. Abgerufen am 16. Juli 2017.