Odon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Odon
Der Fluss in Bretteville-sur-Odon

Der Fluss in Bretteville-sur-Odon

Daten
Gewässerkennzahl FRI26-0400
Lage Frankreich, Region Normandie
Flusssystem Orne
Abfluss über Orne → Ärmelkanal
Quelle im Gemeindegebiet von Ondefontaine
48° 59′ 34″ N, 0° 41′ 19″ W
Quellhöhe ca. 265 m[1]
Mündung im Gemeindegebiet von Louvigny in die OrneKoordinaten: 49° 9′ 42″ N, 0° 22′ 14″ W
49° 9′ 42″ N, 0° 22′ 14″ W
Mündungshöhe ca. m[1]
Höhenunterschied ca. 259 m
Länge 47 km[2]
Großstädte Caen

Der Odon ist ein Fluss in Frankreich, der im Département Calvados in der Region Normandie verläuft. Er entspringt im Gemeindegebiet von Ondefontaine, schlägt im Oberlauf einen Bogen von West nach Ost, dreht dann aber in nordöstliche Richtung und mündet nach 47[2] Kilometern im Gemeindegebiet von Louvigny, am südlichen Stadtrand von Caen, als linker Nebenfluss in die Orne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich erfolgte die Mündung des Odon in mehreren Flussarmen, wovon der größte, der Grand Odon, mitten durch die Stadt Caen verlief. Da der Fluss von der Bevölkerung hauptsächlich als Entsorgungskanal verwendet wurde und man ihn deshalb mit dem Ausbruch mehrerer Epidemien in Zusammenhang brachte, wurde er in der Mitte des 19. Jahrhunderts von der Stadtverwaltung in den Untergrund und nach dem Zweiten Weltkrieg sogar in einen Kanal außerhalb der Stadt verlegt. Das letzte Zeugnis des Odon in der Stadt Caen ist das Bassin Saint-Pierre, das heute einen Jachthafen beherbergt.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Odon auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 31. Mai 2010, gerundet auf volle Kilometer.