Oldřich Machač

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Oldřich Macháč)
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechoslowakeiTschechoslowakei Oldřich Machač Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. April 1946
Geburtsort Prostějov, Tschechoslowakei
Todesdatum 10. August 2011
Größe 175 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 1965 TJ Železárny Prostějov
1965–1967 HC Košice
1967–1978 Kometa Brno
1978–1982 Sportbund DJK Rosenheim

Oldřich Machač (* 18. April 1946 in Prostějov; † 10. August 2011) war ein tschechoslowakischer Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oldřich Machač begann 1957 seine Karriere bei Zelezárny Prostějov[1] und spielte über viele Jahre in der 1. Liga der Tschechoslowakei. Zwischen 1965 und 1967 spielte er bei Dukla Kosice und wurde 1967 das erste Mal Tschechoslowakischer Meister. Nach diesem Erfolg wechselte er zum Zetor Brno, für den er bis 1978 spielte und 1969, 1970, 1971,1972 und 1974 die tschechoslowakische Meisterschaft gewann. In 490 Extraliga-Spielen erzielte Machač 108 Tore.[2] Vor der Saison 1978/79 wechselte er zusammen mit Jiří Holík vom HC Brno zum SB Rosenheim in die 1. Bundesliga.[3] Vier Jahre lang spielte Machač für Rosenheim und wurde 1982 mit dem Sportbund Deutscher Meister.[4]

Noch größere Erfolge als auf Vereinsebene hatte Oldřich Machač jedoch bei internationalen Titelkämpfen. Mit der tschechoslowakischen Herrenauswahl gewann er drei Medaillen bei Olympischen Winterspielen und elf Medaillen bei Weltmeisterschaften. Seine erste Berufung in das Nationalteam erhielt er für die Eishockey-Weltmeisterschaft 1967 und nahm ab diesem Zeitpunkt jährlich an der Weltmeisterschaft teil. Ein Jahr später wurde er auch in den Kader für die Olympischen Winterspiele 1968 berufen und gewann die Silbermedaille. 1972 (Bronze) und 1976 (Silber) folgten weitere Olympiateilnahmen sowie die Teilnahme am Canada Cup 1976. Im Nationalteam bildete er meist mit František Pospíšil ein Verteidigerduo und erzielte in 293 Länderspielen 37 Tore für die Tschechoslowakei.

1999 wurde er mit der Aufnahme in die IIHF Hall of Fame (Kategorie Spieler) geehrt.

Er verstarb am frühen Morgen des 10. August 2011 an den Folgen eines Herzleidens.[5]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tschechoslowakischer Meister 1967, 1969–1972 und 1974
  • Deutscher Meister 1982
  • Gewinn von zwei Silber- und einer Bronzemedaille bei Olympischen Winterspielen
  • Gewinn der Goldmedaille bei der WM 1972, 1976 und 1977
  • Gewinn der Silbermedaille bei der WM 1968, 1971, 1974, 1975 und 1978
  • Gewinn der Bronzemedaille bei der WM 1969, 1970, 1973
  • All-Star-Team der WM 1972
  • Aufnahme in die IIHF Hall of Fame 1999

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1963/64 TJ Železárny Prostějov 2. Liga
1964/65 TJ Železárny Prostějov 2. Liga 1 1
1965/66 HC Košice 1. Liga 35 5 5
1966/67 HC Košice 1. Liga 36 4 4
1967/68 HC Kometa Brno 1. Liga 36 15 6 21
1968/69 HC Kometa Brno 1. Liga 36 11 6 17
1969/70 HC Kometa Brno 1. Liga 33 7 9 16
1970/71 HC Kometa Brno 1. Liga 45 16 7 23
1971/72 HC Kometa Brno 1. Liga 35 5 12 17 58
1972/73 HC Kometa Brno 1. Liga 36 1 11 12 28
1973/74 HC Kometa Brno 1. Liga 43 12 10 22
1974/75 HC Kometa Brno 1. Liga 41 12 13 25 44
1975/76 HC Kometa Brno 1. Liga 32 7 14 21
1976/77 HC Kometa Brno 1. Liga 37 7 15 22
1977/78 HC Kometa Brno 1. Liga 44 6 14 20 30
1978/79 SB Rosenheim Bundesliga 52 17 39 56 58
1979/80 SB Rosenheim Bundesliga 39 12 25 37 26
1980/81 SB Rosenheim Bundesliga 43 8 20 28 53 6 1 2 3 0
1981/82 SB Rosenheim Bundesliga 44 8 15 23 29
1. Liga gesamt 418 99 117 216 160
Bundesliga gesamt 178 45 99 144 166 6 1 2 3 0

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
1967 Tschechoslowakei WM 6 1 0 1
1968 Tschechoslowakei Olympia 7 0
1969 Tschechoslowakei WM 10 4 2 6
1970 Tschechoslowakei WM 10 2 4 6
1971 Tschechoslowakei WM 10 0 0 0 4
1972 Tschechoslowakei Olympia 6 0
1972 Tschechoslowakei WM 10 2 4 6 4
1972 Tschechoslowakei Summit Series 1 0
1973 Tschechoslowakei WM 10 3 6 9 11
1974 Tschechoslowakei WM 10 2 2 4 18
1975 Tschechoslowakei WM 10 1 4 5
1976 Tschechoslowakei Olympia 6 0 4 4
1976 Tschechoslowakei WM 10 0 2 2 4
1976 Tschechoslowakei Canada Cup 5 0 2 2 4
1977 Tschechoslowakei WM 10 1 3 4 2
1978 Tschechoslowakei WM 9 1 0 1

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. azhockey.com, Machac, Oldrich
  2. chidlovski.com, Czechoslovakia 1972: Players' Info
  3. eishockey-in-rosenheim.de, SB DJK Rosenheim - 1978/79
  4. eishockey-in-rosenheim.de, SB DJK Rosenheim - 1981/82
  5. rp-online.de, Weltmeister Oldrich Machac verstorben