Oleandra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Oleandraceae)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oleandra
Oleandra wallichii, Illustration

Oleandra wallichii, Illustration

Systematik
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Farne
Klasse: Echte Farne (Polypodiopsida)
Ordnung: Tüpfelfarnartige (Polypodiales)
Familie: Oleandraceae
Gattung: Oleandra
Wissenschaftlicher Name der Familie
Oleandraceae
(J.Sm.) Ching ex Pic.Serm.
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Oleandra
Cav.

Oleandra ist die einzige Gattung der Pflanzenfamilie Oleandraceae innerhalb der Echten Farne (Polypodiopsida).[1] Die 15 bis 20 Arten gedeihen in tropischen und subtropischen Regionen fast weltweit.

Oleandra hirtella, Illustration

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
die meisten Merkmale sind nur marginal oder gar nicht beschrieben
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Oleandra-Arten sind ausdauernde krautige Pflanzen. Sie gedeihen terrestrisch, epilithisch oder hemiepiphytisch.[1] Die Balttwedel sind einfach.

Die Sori haben rundlich- nierenförmige Indusien. Die Sporen sind nierenförmig. Die Chromosomengrundzahl beträgt x = 41.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Oleandra wurde 1799 durch Antonio José Cavanilles aufgestellt. Ein Synonym für Oleandra Cav. ist Neuronia D.Don. Die Familie Oleandraceae (J.Sm.) Ching ex Pic.Serm. wurde durch Ren Chang Ching (1898–1986) in Rodolfo Emilio Giuseppe Pichi-Sermolli aufgestellt.[1]

Die häufig zur Familie Oleandraceae gezählten Gattungen Arthropteris und Psammiosorus werden von Smith et al. 2006 zur Familie der Tectariaceae gestellt. Die Familie Oleandraceae ist monogenerisch:

Die Gattung Oleandra ist pantropisch verbreitet. Die Arten kommen hauptsächlich vom tropischen Asien bis zu pazifischen Inseln vor. Wenige Arten kommen in Afrika und Südamerika vor. In China gibt es fünf Arten.[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Zhang Xianchun, Peter H. Hovenkamp: Oleandraceae, S. 747 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 2–3: Lycopodiaceae through Polypodiaceae. Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2013, ISBN 978-1-935641-11-7.